Wahlanalyse: Wer hat die FDP gewählt?

Red@Ständig wird der FDP vorgeworfen, sie würde nach der Wahl einzig und allein Klientelpolitik betreiben. Speziell die Grünen erheben lautstark das Wort.
Seit Jahrzehnten wird ihr unterstellt, sie wäre eine Partei der Reichen.
Lautstark soll uns weisgemacht werden, die FDP würde überwiegend von Ärzten und Apothekern gewählt.

Jetzt hat die FDP die ersten 100 Tage in der „Großen Koalition“ abgerissen und die o.a. Unterstellungen stehen noch immer im Raum und werden täglich immer weiter ausgebaut.

Ich will aus gegebenem Anlass für die FDP eine Lanze brechen und aus einem Artikel der Zeit-Online vom 28.09.2009 zitieren. Diese Zeitschrift steht ja bestimmt nicht im Verdacht, ein Wahlergebnis fälschen zu wollen.
Der Artikel lautet: Wer hat die FDP so stark gemacht?
Das Zitat:
…… Keine Partei konnte sich über höhere Gewinne freuen. Die FDP kletterte im Vergleich zur Wahl von 2005 von 9,8 auf 14,6 Prozent. Das ist eine Zuwachsrate von gut 50 Prozent. …..

….. Die FDP-Wählerschaft entspricht durchaus einem Querschnitt durch die Gesellschaft. Nach wie vor wird sie am meisten von Selbstständigen gewählt (26 Prozent aller Selbstständigen). Aber in den anderen Gruppen gibt es, anders als früher, keine Ausreißer mehr nach unten: Auch für Arbeiter (13 Prozent), Angestellte (16) oder Rentner (13) ist die FDP-Wahl kein Tabu mehr. Sogar bei Arbeitslosen erhielt sie acht Prozent. ….

Zum Artikel

 

Zusammenfassung  kpl.= 14,60%
davon:     
Selbstständige 26% 3,8
Angestellte 16% 2,3
Arbeiter 13% 1,9
Rentner 13% 1,9
Arbeitslose   8% 1,2
andere 24% 3,5
     

5 Gedanken zu „Wahlanalyse: Wer hat die FDP gewählt?

  1. Pingback: Eine Wahnsinns-Geschichte oder die Geschichte eines Wahnsinns? | Deine - Meine - Unsere BRD

  2. @aktien online ….
    Wie ist Deine Frage zu verstehen?
    Fragst Du überhaupt oder schreibt Du nur, um einen Link unterzubringen?

  3. Lt. dieser Aufstellung hätten lohnabhängig Beschäftigte, Rentner + Arbeitslose zusammen 50% der FDP-Wahler ausgemacht. :o Uff!
    Was haben die sich eigentlich gedacht, was sie damit erreichen? Dass sich ihre Arbeit wieder lohnt? Rentner und Alos wollen, dass sich Arbeit wieder lohnt? Etwa als Aufstocker, um die Zeitarbeiterlöhne zu überwinden oder als Hinzuverdiener, um die mickerige Rente auszugleichen?
    Da wäre die Stimme „die LINKE“ aber allemale besser gewesen.
    Ich habe weder die, noch die FDP gewählt und bin daher aufrichtig fassungslos 8O über soviel Schlichtheit, besonderts bei den zuletzt genannten beiden FDP-Wählergruppen.
    Meine Herren, wo leben die eigentlich?
    Die müssen ja vollkommen orientierungsios sein oder jede Hoffnung auf eine wirtschaftlich tragbare Zukunft verloren haben.
    Das kommt dabei raus, wenn die Bürger mit „Scheißegal-Stimmung“ zur Wahl gehen und die echten Wahler entnervt zu Hause bleiben.
    So’n Mist aber auch!
    Schade um die vertane Wahlchance!

  4. Als ich diesen Blogbeitrag las, fiel mir ein Artikel aus dem vergangenen Jahr ein, der mir wegen seines Titels in Erinnerung geblieben ist. Ich fand ihn wieder:
    Welt-Online schrieb am 22.07.2009: „FDP-Wähler schätzen sich sexuell am aktivsten ein“ und sagt, dass sie im Bett aktiver und treuer wären, als die Anhänger anderer Parteien.
    Ich fragte mich seinerzeit, :oops: ob das muss wohl am Parteivorsitzenden liegen könnte.
    Hier stehts: http://www.welt.de/politik/deutschland/article4168310/FDP-Waehler-schaetzen-sich-sexuell-am-aktivsten-ein.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: