Bekommt Europa eine einheitliche deutsche Wirtschaftspolitik?

userlogo christaWill Kanzlerin Merkel nun doch eine einheitliche europäische Wirtschaftspolitik?
Sollen deutsche Tugenden wie abgestimmte (harmonisierte) Steuern und Steuersätze, einheitliches Rentenalter mit 67, gesamteuropäischer Lohnverzicht und eine generelle Schuldenbremse bei allen EU-Mitgliedern verpflichtend eingeführt werden?
Ist dies das neue europapolitische Ziel unserer Regierungschefin?
Es scheint in der Tat so, und offenbar hat sie den französischen Staatspräsidenten bereits mit dieser Idee angefreundet.

Jubel über „den deutschen Weg“ wird bei den einzelnen EU-Regierungen nicht ausbrechen.
Speziell den „armen Schluckern“ dürften schlimme Tage bevorstehen, wenn Merkel das Zepter führte und den deutschen Daumen feste auf Staatshaushalte und leere Kassen legte.
Die Furcht davor soll sogar die irische „Sinn Fein“ ermutigt haben, das Volk zu befragen und sich wieder einmal gegen eine Fremdherrschaft auszusprechen. Diesmal gegen deutsches leadership in der EU- Wirtschaftspolitik.

Man munkelt, dass sich  Bundesbankpräsident Weber den Interessen der Kanzlerin nicht widerspruchslos beugen wollte und da er zudem als EU-Diplomat zu steif und zu wenig gewandt auftritt, sei er als Präsident der EU-Zentralbank doch nicht wirklich geeignet, zumal er ja von dieser Stelle aus auch gegen die Interessen der Kanzlerin zu arbeiten in der Lage wäre.
Da macht sie ihm lieber das Leben unbequem, bis er genug vom Hüh und Hott hat, das Interesse an diesem Amt verliert und von sich aus die Segel streicht.

Allerorten heißt es, dass unsere BRD dadurch weltweit an Ansehen verloren hätte.
Das ist nun wirklich dummes Geschwätz.
Hätte Herr Weber gegen Frau Merkel gearbeitet, wäre das deutsche Ansehen beschädigt worden.
Morgen ist das Thema außerdem vergessen. Aber Frau Merkel hat auf die ihr eigene Art einen möglichen Querulanten ausgehebelt, ihre Position im Machtpoker um eine europäische Wirtschaftspolitik inkl. Stärke der Eurowährung elegant und ohne Krawall gefestigt und nimmt sich garantiert bereits heute den nächsten Stein vor, der aus dem Weg zu räumen ist. 

Honecker konnte diese Frau nicht halten, Kohl konnte diese Frau nicht bremsen, die CDU scheiterte dabei sie an der langen Leine zu führen, die SPD erlebte eine klägliche Schlappe in der großen Koalition mit ihr, die FDP wird mit ihren Vorstellungen ebenso an ihr scheitern und der Rest Europas ……
….der hat bisher nur ganz wenig von dieser sturen, willensstarken Frau mitbekommen.
Bisher ….
Das wird sich bestimmt noch ändern.

Ein Gedanke zu „Bekommt Europa eine einheitliche deutsche Wirtschaftspolitik?

  1. Pingback: | Deine - Meine - Unsere BRD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: