WCCB-Desaster: Harry, hol schon mal den Wagen

Auszüge aus dem aktuellen Beitrag auf rheinraum-online:

„…Die damals stellvertretende Bundesvorsitzende der SPD, gleichzeitig Oberbürgermeisterin der Stadt Bonn, nämlich Bärbel Dieckmann, lud im November die Presse zum symbolischen ersten Spatenstich…“

„…Das war am Freitag, 3. November 2006 und höchstwahrscheinlich absolut vertragswidrig…“

„…Der Chef des Städtischen Gebäudemanagements Bonn (SGB), Friedhelm Naujoks, dessen Jahresgehalt wegen des ihm übertragenen WCCB-Controllings auf beachtliche 175.000 € aufgestockt wurde, hat anscheinend einfach alle Rechnungen kritiklos abgehakt…“

„…Es gibt noch weitere Nutznießer des WCCB-Desasters. Alljährlich fließen aus dem Bonn-Berlin-Ausgleich rund 600.000 € an die WCCB Management GmbH.

„…Auch der wirtschaftspolitische Sprecher der Bonner SPD, M. Schilling, hat sich ein bisschen “gesundgestoßen”…“

„…Vorgestern hatte Bonns Oberbürgermeisterin Dieckmann die Fraktionsvorsitzenden des Bonner Stadtrates zusammengerufen, um die Fraktionen „auf den neuesten Sachstand zu bringen und in die weiteren Entscheidungen eng einzubinden“. Dabei sei sie allerdings “mit keiner Silbe darauf eingegangen, dass der Stadtverwaltung bezüglich der Vorgänge um das WCCB Informationen vorliegen…“

Hier geht’s zum gesamten Beitrag: rheinraum-online.de

Mein Kommentar:
Martin Schilling, oder Kreativ-Konzept war auch verantwortlich für den Wahlkampf des neuen Bonner OB Jürgen Nimptsch (SPD) und begleitet aktuell den Bundestagswahlkampf von Ulrich Kelber MdB (SPD). Kreativ-Konzept arbeitet auch für Frank Asbecks Solarworld.

Zum Wahlkampf von Kelber berichtet der aktuelle FOCUS Nr. 38, 14.9.2009, Seite 27 ganzseitig: Den Wahlkampf von SPD-Mann Ulrich Kelber finanzieren Firmen, die von seiner Politik profitieren. Hier Auszüge lesen: Ulrich Kelber

Der ganze Bonner SPD Klüngel ist ein riesiger Sumpf der hoffentlich jetzt transparent und ausgehoben wird.

P.S.: Sehr coole neue Icons im backend!!! :-)

2 Gedanken zu „WCCB-Desaster: Harry, hol schon mal den Wagen

  1. Ob das ein „Sumpf“ ist, wird die Zukunft zeigen. Die Querverbindungen von der UNCC Management GmbH zur Gesamtschule des Rektors Nimptsch (Alumniportal) lassen sich durch ein paar „Klicks“ verfolgen:

    http://bonner-presseblog.de/2009/09/09/bonn-offener-brief-an-wilfried-klein-spd-zum-world-conference-center-bonn-wccb/

    Erhellend ist jedoch die Sicherheit und Chuzpe mancher SPD Ortsvorsitzender mit der Andersdenkende und Kritiker am „System Dieckmann“ rüde angerempelt und sogar frech mit Anzeigen bedroht werden.
    Dies kann an Frau Diekmann, nicht alles unerkannt vorbeigegangen sein. Oder doch? Begründete Dienstaufsichtsbeschwerden gegen ihr Rechtsamt hat sie auch nicht wahrgenommen.
    Kann schon mal vorkommen, auf dem Weg vom „schönsten Amt der Welt“ zur Ehrenpräsidentin der Deutschen Welthungerhilfe.

    Alles in allem eine grausige Pervertierug der Partei von Willi Brandt und Helmut Schmidt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: