„Deutsch“

Hier „sammeln“ wir deutsche Sprachbilder, Redensarten, Redewendungen, ideomatische Ausdrücke, Sprichwörter, spontane und feste Wortverbindungen, alltägliche Umgangssprache usw.

  • Wir machen dies aus purem Vergnügen an der Muttersprache unseres Vaterlandes und beabsichtigen nicht in Konkurrenz zu bereits bestehenden Internetseiten mit gleichem Thema zu treten oder womöglich  besser als diese zu sein.
  • Möchten Sie gern einen Hinweis auf eine solche Internetseite (vielleicht Ihre eigene) veröffentlichen?
    Tragen Sie hier einfach einen Kommentar mit einem Link ein.
  • Wenn Sie weitere Redewendungen kennen und/ oder uns passende Erklärungen zu gesammelten Ausdrücken anbieten möchten, können Sie diese ganz einfach per KOMMENTARFUNKTION UNTEN AUF DIESER SEITE anmelden.
    Ihre Redewendung bzw. Interpretation/ Erläuterung wird von uns eingetragen.
    Wenn Sie Erläuterungen beitragen möchten, denken Sie bitte an einen Bezug/ Hinweis zur betreffenden Redewendung.
  • Wir freuen uns auch über Redewendungen mit gleichzeitiger Erläuterung.
  • Werden zu ein und derselben Redensart verschiedene Erläuterungen vorgeschlagen veröffentlichen wir diese gleichzeitig.
  • Vielen Dank für Ihre  vielen Excel Tabellen mit Ihren Redewendung und Erläuterungen.

– – – –

 

Redensart, Sprachbild Erklärungsvorschlag
ab durch die Mitte
abdüsen schnell verschwinden
abfackeln
Abfuhr erteilen/ holen/ erhalten eine Absage erteilen/ erhalten
abgebrandt sein keine finanziellen Mittel mehr besitzen
abgekartetes Spiel verabredete Vorgehensweise
abperlen lassen keinen Eindruck hinterlassen
Abreibung erhalten körperliche Züchtigung
abseilen sich entfernen
abstauben
ackern arbeiten
Affenhitze unerträglich heiß/ schwül
alle Tassen im Schrank haben alle Sinne zusammen haben
allen Unkenrufen zum Trotz gegen alle „guten Rateschläge“
alles auf ein Pferd setzen
alles für die Katz alles nutzlos
alles in Butter alles in Ordnung
alles in einen Topf werfen ohne Unterschied zusammenfügen
alte Zöpfe abschneiden
alter Hase Mensch mit langjähriger Erfahrung
alter Hut
alter Kasten altes Haus
alter Knochen alter Mann
alter Quark eine längst nicht mehr aktuelle Sache
alter Zopf seit langem bekannte Sache
am Drücker sein Regie übernehmen/ übernommen haben
am dünnen Faden hängen
am Hungertuche nagen sehr arm sein
am Hut haben
am längeren Hebel sitzen größere Macht besitzen
am Rad drehen hoffnungslose, aussichtlose Tätigkeit
am Rockzipfel unselbstständig
am Schlafittchen packen
am seidenen Faden hängen geringe Chance
am Wickel haben
am Zeug flicken jemandem etwas Nachteiliges antun wollen
am Zeuge flicken jemandem etwas antun/ anhängen
am Zug sein das Handeln übernehmen
amerikanischer Traum Utopie
an den Bettelstab bringen jemandem alles wegnehmen
an den Fäden ziehen
an den Haaren herbeiziehen Mutmaßungen zusammenkonstruieren
an den Karren fahren angreifen
an den Karren pinkeln denunzieren
an den Kragen gehen zur Verantwortung ziehen/ gezogen werden
an den letzten Strohhalm klammern nicht aufgeben
an den Mann bringen aufschwatzen
an den Nagel hängen aufgeben, aufhören, etwas beenden
an der Angel haben
an der Backe haben etwas erledigen müssen
an der Flasche hängen Trunksucht
an der Nasenspitze ablesen nicht verheimlichen können
an der Schulter ausweinen
an der Waffel haben
an die Backe kriegen eine Aufgabe erhalten
an die Brust heften
an die Decke gehen sich aufregen
an die Fahne heften für sich beanspruchen
an die Fersen heften
an die Füße fassen/ packen egal, gleichgültig
an die große Glocke hängen öffentlich machen
an die Gurgel gehen zur Rechenschaft ziehen
an die Hammelbeine packen zur Verantwortung ziehen
an die Kette/ Leine legen Befugnisse o. Freiheiten einschränken
an die Wand spielen besser sein
an einem Strang ziehen ein gleiches Ziel verfolgen
anbändeln um Kontakt bemühen
anbeißen interessiert sein
angefressen sein sich ärgern
Angs tsitzt  im Nacken
anno dazumal lange her
ans Bein pinkeln
ans Leder gehen angreifen
ans Licht bringen/ zerren öffentlich machen, Wahrheit sagen
ans Licht kommen öffentlich werden
ans Messer liefern dem Gesetz/ der Strafe ausliefern
anschaffen gehen Prostitution
antanzen lassen jemanden einladen, zu sich zitieren
anvisieren als Ziel nehmen
Äpfel mit Birnen vergleichen nicht passend vergleichen
arme Seele
armer Schlucker
armer Schlucker
armer Schlucker wirtschaftlich armer Mensch
armes Würstchen bedauernswerter, unwichtiger Mensch
Arsch aufreissen sich besonders anstrengen
Arsch lecken kritik-/ bedingungsloses Gehorchen
Arschkarte geben/ zeigen
Arschkarte ziehen Pech haben
Arschkriecher Dienen mit Selbstaufgabe
Ass im Ärmel haben eine bessere Lösung parat haben
Ast absägen auf dem man sitzt die eigene Interessen verletzen
Atempause Pause einlegen
auf dem Absatz kehrtmachen
auf dem Boden bleiben durch Anerkennung nicht „abheben“
auf dem Boden der Tatsachen bleiben nichts hinzu dichten
auf dem falschen Dampfer sein sich falsch entschieden haben
auf dem falschen Fuß erwischt im falschen Moment
auf dem Gewissen haben etwas verantworten müssen
auf dem Kieker haben jemanden beobachten
auf dem Mond leben nicht Bescheid wissen, unmodern sein
auf dem rechten Weg sein richtiges Vorgehen, zielführend, zielstrebig
auf dem Rücken anderer zum Nachteil u. duch Arbeit anderer
auf dem Sprung sein jederzeit einsatzbereit
auf dem Trockenen sitzen etwas nicht mehr haben/ nutzen können
auf dem Zahnfleisch gehen beschränkter körperlicher Zustand
auf den Arm nehmen verulken
auf den Bauch fallen Pech haben/ Missgeschick erleiden
auf den Busch klopfen allgemein umhören
auf den Busch klopfen
auf den Fersen sein/ bleiben
auf den Grund gehen nachforschen
auf den Keks gehen nerven, stören
auf den Kopf gefallen sein sich geistig unflexibel verhalten
auf den Kopf stellen trotz Mühe erfolglos sein
auf den Kopf zu sagen direkte Ansprache, ohne Umwege
auf den Kürbis geben/ erhalten
auf den Leib geschneidert genau passend
auf den Leim gehen/ kriechen getäuscht werden
auf den letzten Drücker im allerletzten Moment
auf den letzten Drücker in letzter Minute
auf den Mars schießen jemanden loswerden
auf den Mond schießen jemanden loswerden
auf den Nägeln brennen es eilt (es brennt auf den Nägeln)
auf den Pelz brennen
auf den Pelz rücken jemanden besuchen
auf den Punkt bringen das Wesentliche nennen
auf den Putz hauen
auf den Sack gehen/ fallen ungenehm auffallen
auf den Sack niesen ernsthaft die Meinung sagen
auf den Schlips treten beleidigen, Kompetenz missachten
auf den Strich gehen Prostitution
auf den Trichter kommen eine Idee haben
auf den Wecker gehen/ fallen auf die Nerven gehen
auf den Weg bringen etwas in Gang setzen
auf den Weg machen sich in Richtung des Ziels bewegen
auf den Zahn fühlen genauer nachfragen
auf den Zeiger gehen auf die Nerven gehen
auf der falschen Fährte einen falschen Weg eingeschlagen haben
auf der faulen Haut liegen
auf der Felge kauen beschränkter körperlicher Zustand
auf der Hut sein vorsichtig sein
auf der Kippe stehen in der Entscheidung befindlich
auf der Lauer liegen auf eine günstige Gelegenheit warten
auf der Nase herumtanzen jemanden nicht ernst nehmen
auf der Sonnenseite des Lebens es gut haben
auf der Stelle treten nicht vorwärts kommen
auf der Strecke bleiben zu den Verlierern gehören
auf der Tasche liegen
auf der Zunge zergehen lassen eine Sache gern, voller Freude hören
auf die Barrikaden gehen sich empören und wehren
auf die eigene Kappe nehmen das Risiko tragen/ übernehmen
auf die Fahne schreiben sich merken
auf die Finger klopfen etwas untersagen
auf die Finger schauen kontrollieren
auf die Füße kommen sich wieder erholen
auf die Glocke hauen einen Hieb versetzen, Nachteil zufügen
auf die Goldwaage legen
auf die hohe Kante legen sparen, Geld für später zurücklegen
auf die Klappe/ Goschen fallen
auf die leichte Schulter nehmen nicht ernst nehmen
auf die Lichter geben/ hauen einen Hieb versetzen, Nachteil zufügen
auf die Mütze kriegen/ geben einen Hieb versetzen, Nachteil zufügen
auf die Nase binden etwas berichten
auf die Nase fallen Pech/ Unglück haben
auf die Nüsse gehen jemanden nerven
auf die Palme bringen aufregen
auf die Paucke hauen kraftvoll seine Meinung sagen
auf die Pelle rücken sich sehr nähern
auf die schiefe Bahn geraten sich nicht gesetzestreu verhalten
auf die Schippe nehmen verulken
auf die Schliche kommen Vorgehensweiseanderer erfahren
auf die Socken machen sich auf den Weg machen, sich beeilen
auf die Spitze treiben
auf die Tube drücken sich beeilen
auf eigene Faust ohne Hilfe und ohne Führer
auf eigene Faust
auf einem hohen Ross sitzen besser angesehen sein
auf einen grünen Zweig kommen wirtschaftlichen Vorteil erlangen
auf Eis legen für eine spätere Bearbeitung zurücklegen
auf etwas herumreiten immer wieder darüber reden
auf etwas/ drauf pfeifen egal
auf freiem Fuß
auf Freiersfüßen sich verheiraten wollen
auf Granit beißen nicht weiter kommen
auf großem Fuß gutes Leben führen
auf heißen Kohlen sitzen ungeduldig sein
auf heißen Kohlen sitzen ungeduldig sein
auf Herz und Nieren prüfen genau untersuchen
auf Kante nähen eine knappe Sache
auf Messers Schneide ganz knapp
auf Nummer sicher Vorsicht
auf Sand gebaut ohne Bestand/ Zukunft
auf Schusters Rappen zu Fuß gehen
auf seinem/ fremden  Mist gewachsen eine fremden Einfall nutzen/ verwerten
auf Teufel komm raus
auf tönernden/ wackeligen Füßen stehen
auf Trab bringen
auf Tuchfühlung gehen sich sehr annähern
auf Vordermann bringen Gehorsam beibringen
auf Zack sein energiegeladen, fit, hellwach, klug
auf/ unter den Nägeln brennen etwas ist wichtig und eilig
aufmöbeln Aussehen verschönern
aufs Abstellgleis schieben jemanden nicht mehr benötigen
aufs Altenteil setzen in Rente gehen, alt geworden sein
aufs Dach bekommen/ geben Kritik vertragen müssen
aufs Dach steigen jemandem die Meinung sagen
aufs falsche Pferd setzen nicht die richtige Wahl treffen
aufs geradewohl einfach so, ziellos
aufs Korn nehmen zielen, jemanden bestimmtes meinen
aufs Kreuz legen jemanden übervorteilen
aufs Ohr legen sich ausruhen
Auge drauf werfen etwas beobachten
Augenwischerei Unwahres, nicht zutreffendes vortragen
Augenwischerei Täuschung
aus allen Nähten platzen dick sein
aus allen Wolken fallen überrascht sein
aus allen/ den Nähten platzen dick sein
aus dem Ärmel schütteln plötzlich vorweisen, vorlegen können
aus dem Felde schlagen/ drängen besser als andere sein
aus dem Halse heraushängen langweiliges Gerede anhören müssen
aus dem Häuschen überrascht sein
aus dem Häuschen geraten/ sein ärgerlich reagieren
aus dem Hut zaubern/ ziehen etwas überraschend präsentieren
aus dem Kaffeesatz lesen vage Vorhersagen treffen
aus dem Kopf schlagen eine Idee ablehnen
aus dem Kreuz leiern
aus dem letzten Loch pfeifen beschränkte wirtschaftliche Lage
aus dem Lot bringen Unordnung
aus dem Lot geraten eine Angelegenheit  wird unsicher
aus dem Nähkästchen plaudern intimes erzählen
aus dem Rahmen fallen Vorgaben nicht einhalten
aus dem Ruder laufen ungeplant verlaufen
aus dem Sattel werfen
aus dem Staub machen verschwinden
aus dem Stegreif spontan
aus dem Verkehr ziehen jemandes Freiheit einschränken
aus dem Vollen schöpfen Vorhandenes positiv nutzen können
aus dem Wege gehen ein Zusammentreffen vermeiden
aus dem/den Auge(n) verlieren den Blick auf etwas/ die Übersicht verlieren
aus den Federn holen/ kriechen wecken/ aus dem Bett aufstehen
aus den Federn kommen aus dem Bett aufstehen
aus den Fingern saugen erfinden/ erdichten/ zusammenlügen
aus den Fugen geraten umfangreicher werden als gewollt
aus den Pantinen kippen/ hauen umfallen/ jemanden umhauen
aus den Puschen kippen/ hauen umfallen/ jemanden umhauen
aus den Rippen leieren/ schneiden
aus den Rippen schwitzen
aus der Affaire ziehen sich aus der Verantwortung ziehen
aus der Gosse kommen Umfeld totaler Armut verlassen
aus der Hand fressen zahm/ friedlich sein/ gehorchen/ gehorsam
aus der Hand geben die Herrschaft über etwas verlieren
aus der Haut fahren sich maßlos ärgern
aus der Hüfte kommen endlich mit einer Tätigkeit beginnen
aus der Luft gegriffen etwas zusammenfantasieren
aus der Luft greifen plötzlicher Einfall
aus der Nähe betrachtet
aus der Nase ziehen verhören, befragen
aus der Reihe tanzen sich nicht einreihen/ besonders sein
aus der Schusslinie gehen sich in Sicherheit bringen
aus der Taufe heben Neubeginn
aus der Traum! das Ende eines Plans
aus der Wäsche/ dem Anzug springen sich aufregen
aus der Welt schaffen beseitigen/ Schaden beheben
aus die Maus Schluss, Ende
aus Fleisch und Blut ein lebendes Lebewesen
aus freien Stücken freiwillig
aus Jux und Dollerei nicht ernst gemeint
aus zweiter Hand gebraucht
ausbaden müssen Verantwortung tragen müssen
ausbüchsen weglaufen
ausgetretenen Pfaden folgen keinen eigenen Weg verfolgen
aushecken etwas planen
ausnehmen wie eine Weihnachtsgans jemanden übervorteilen
ausschalten sich erholen
außer Rand und Band Aufregung, große Freude
außer sich sein sich aufregen
austreten Toilettenbesuch
Backfisch junges Mädchen
Bad in der Menge Publikumskontakt
Bären aufbinden eine Geschichte erfinden
Bares Geld, Zahlungsmittel
Bastard minderwertiger Mensch, Mischling
Bauch vollschlagen viel essen
Bauchgefühl Vorahnung
Bauernopfer jemanden anderen opfern
bauernschlau dumm tun, aber gewitzt sein
begossener Pudel
bei der Stange bleiben jemandem/ einer Sache treu bleiben
bei Geld hört die Freundschaft auf finanzielle Einbuße ist eine feste Grenze
bei Wind und Wetter bei jedem Wetter
beide Augen/ ein Auge zudrücken etwas nicht gesehen
Bein stellen jemanden behindern
Beine machen zur Bewegung/ zum Tun auffordern
beinhart
beleidigte Leberwurst spielen eingeschnappt sein
berappen bezahlen
berappen bezahlen
beschirmen beschützen
bettelarm nichts mehr besitzen
Birne Kopf
bis an die Zähne bewaffnet
bis aufs Blut peinigen
bis Gras über eine Sache gewachsen ist bis etwas in Vergessenheit geraten ist
bis in die Puppen feiern/ aufbleiben ohne eine Uhrzeit beachten
bis über beide Ohren verliebt sein
bis zur Hutschnur Ärger
blaues Blut haben adelige Abstammung haben
blaues Wunder erleben Überraschung
Blaustrumpf in Kleidung/ Ansichtem unmoderne Frau
Blech reden Unsinn reden
blechen bezahlen
bleibt die Spucke weg Überraschung/ plötzlich und unerwartet
bloßstellen Intimes veröffentlichen
Blut an den Händen haben ein Kapitalverbrechen gegangen haben
Blutbad anrichten eine Untat begehen
blutige Nase holen nicht erfolgreich gewesen sein
blutige Nase holen erfolgslos gehandelt haben
Bock schießen
Bock zum Gärtner machen
Bockmist
Bogen raus haben etwas (sehr) gut können
Bogen raus haben etwas gut können
Bohnenstange sehr dünner Mensch
bombensicher ganz sicher
böse Zungen üble Nachrede
böses Erwachen
brandeilig besonders schnell zu befördern
Braten reichen
Braten riechen eine Gefahr rechtzeitig erekennen
breites Kreuz haben sich viel zumuten -, viel ertragen können
Bretter, die die Welt bedeuten
Brief und Siegel geben Verbindlichkeit zusichern
Bruchbude schlechte Wohnverhältnisse
Bruchlandung hinlegen/ machen Pech haben
Bücherwurm
buckeln sich fügen, unterordnen
Budenzauber
Bullenhitze sehr hohe Temperatur
buntes Treiben
da beißt keine Maus den Faden ab so ist es und nicht anders!
da hast’e den Salat !
da ist der Hund begraben das ist die Sache, um die es geht
da ist Musik drin
da kräht kein Hahn nach egal
da wird der Hund in der Pfanne verrückt
Dach über dem Kopf haben
Dachschaden haben geistig nicht fit, eigentümliches Benehmen
dagegen ist kein Kraut gewachsen nichts hilft dagegen
Dampf ablassen
Dampf machen zur Arbeit auffordern
Dämpfer verpassen eine Euphorie begrenzen
daneben liegen sich irren
das Blatt wendet sich die Lage wendet sich gegen einen
das Blaue vom Himmel herunterlügen eine umfangreiche Lügengeschichte
das dicke Ende kommt bestimmt die Sache wird nicht gut ausgehen
das geht mir gegen den Strich
das große Los ziehen gewinnen, gewonnen haben
das Heft aus der Hand geben die Führung an andere übergeben
das Heft in der Hand halten die Macht/ das Sagen haben
das Heft in die Hand nehmen die Führung erhalten/ übernehmen
das Herz brechen unglückliche Liebe/ Zuneigung
das Hirn/ den Verstand rausprügeln heftige Schlägerei, Prügelstrafe
das kleinere Übel
das kratzt mich wenig
das letzte Hemd (geben) sehr gutmütig
das Maß ist voll die Geduld ist am Ende
das sinkende Schiff verlassen aus einer unangenehmen Lage befreien
das stinkt mir etwas stört gewaltig
das Unrecht schreit zum Himmel
das Weite suchen verschwinden
das wurmt ihn/ sie das ärgert ihn/ sie innerlich permanent
den Bauch pinseln
den Bogen überspannen kein Ende finden
den Faden wieder aufnehmen eine einmal begonnene Sache fortsetzen
den Kürzeren ziehen kein Glück gehabt haben
den Rand halten den Mund halten
den Rücken kehren
den Zahn ziehen die Ansicht anderer beseitigen
der Faden ist gerissen die Geduld ist zu Ende
der kleine Mann der normale Bürger
der Nase nach spazierenfahren einfach aufs Geradewohl irgendwohin
der springende Punkt die entscheidende Sache
der wahre/ nicht der wahre Jakob das ist nicht die richtige Lösung
des Pudels Kern die Wahrheit erkennen
dick auftragen angeben
dicke Bretter bohren viele Widerstände überwinden
dicke Lippe haben/ riskieren angeben, den Mund voll nehmen
dicken Fang machen Glück haben
dicken Fisch an der Angel/ am Haken Aussicht auf Erfolg
dickes Fell haben unempfindlich gegen Pech und Kritik
Dickschädel uneinsichtiger/ unbelehrbarer Mensch
die Augen aus dem Kopf fallen bewundernd, ungläubig schauen
die Augen vor …. verschließen etwas nicht sehen/ wahrnehmen wollen
die Füße in die Hand nehmen sich beeilen
die Haare raufen sich ärgern/ mit anderen streiten
die Hacken ablaufen sich um etwas bemühen
die Hände gebunden nichts tun können
die Mühlen der Justiz mahlen langsam es dauert lange bis zum Urteil
die Ohren hängen lassen traurig sein
die richtige Kragenweite etwas Passendes
die Rosinen herauspicken das Beste für sich heraussortieren
die Seiten/ das Lager wechseln überlaufen, gegnerische annehmen
die Sonne bringt es an den Tag
die Würfel sind gefallen eine Entscheidung ist gefallen
die/ seine Felle davonschwimmen sehen die eigenen Möglichkeiten sind weg
Ding drehen ein Verbrechen begehen
Dorn im Auge etwas nicht gern sehen
Dorn im Auge etwas Störendes
Drahtzieher Verantwortlicher
Dreck am Stecken eine unangenehme Vorgeschichte haben
Druck machen zur Anstrengung anregen
dumm aus der Wäsche gucken überrascht schauen
Dummbaddel
dumme Nuss nicht kluger Mensch
Dumpfbacke
dunkle Wolken ziehen auf es drohen Unannahmlichkeiten
Dünnbrettbohrer ein Angeber
dünnhäutig sein empfindlich, leicht errechbar
durch den Dreck ziehen über jemanden schlecht reden
durch den Kakao ziehen sich über jemanden lustig machen
durch den Kopf gehen lassen nachdenken
durch den Rost fallen nicht ausgewählt werden
durch den Wind sein nicht bei der Sache sein
durch den Wolf drehen Verhör, befragen
durch dick und dünn immer zusammen, egal was kommt
durch die Blume sagen sich vorsichtig ausdrücken
durch die Finger rinnen die Lage nicht beherrschen
durch die Lappen gehen nicht halten können
durch die Mangel drehen jemanden verhören, strang befragen
durch die Maschen fallen
durch die Maschen gehen entwischen, davonkommen
durch die Maschen gehen
durch die Nase gehen lassen etwas verlieren
durch eine rosarote Brille betrachten
durchbrennen weglaufen, Partner verlassen
durchgeknallt verrückt
echter Knaller eine tolle Sache, ein super Ding
ehrliche Haut aufrichtiger Mensch
Eifer des Gefechts den verlorenen Überblick rechtfertigen
Eigenbrötler am üblichen Leben nicht teilnehmen
eigene Haut retten in Sicherheit bringen
eigene Haut zu Markte tragen
eigenen Hals retten unangenehme Situation durchstehen
eigenen Kopf haben eigensinnig, selbstbewußt
ein anderer Wind weht geänderte Situation
ein Auge zudrücken sich nachsichtig zeigen
ein Berg von Arbeit
ein enges Band verbindet
ein großes Rad drehen eine ungewöhnlich große Angelegenheit
ein hartes Brot kein leichtes Schicksal
ein Licht geht auf etwas endlich verstehen
ein Traum (ist) zerplatzt
einbuchten ins Gefängnis werfen/ stecken
Eindruck schinden sich gut präsentieren wollen
eine Hand wäscht die andere Geschäft auf Gegenseitigkeit
eine Nasenlänge voraus
eine Scheibe abschneiden
einen Fuß in der Tür haben
einen Fuß vor den anderen setzen eine Sache langsam und geregelt angehen
einen in der Krone haben angetrunken sein
einen Kopf kürzer machen
einen langen Bart ist längst bekannt
einen Schnitt machen einen Lebensabschnitt beenden
einen Vogel haben
einheizen die Meinung sagen/ ängstigen
Einlauf verpassen
einlullen jemanden beruhigen
einlullen beruhigen
einnorden etwas ausrichten/ kurz + kleinschlagen
eins auf die Birne geben/ bekommen die Meinung sagen/ Pech haben
eins auf die Mütze geben
eins hinter die Löffel geben/ bekommen
einseifen jemanden übervorteilen
eintüten fest vereinbaren
einwickeln jemanden überreden, etwas zu glauben
Eisen so lange schmieden, wie es heiß ist die aktuelle, positive Lage nutzen
Ende der Fahnenstange erreichen ab hier geht es nicht weiter
Ende der Welt räumlich sehr, sehr weit wegdas existenzielle Ende allen Lebens
Engelsgeduld
er ist ein Kaschube gewitzer, verteilsbedachter  Mensch
Erbschleicher
Erbsenzähler kümmert sich Kleinigkeiten
Ereignisse werfen ihre Schatten voraus
erste Geige spielen Führungsposition beanspruchen/ besitzen
erstunken und erlogen alles erfunden
es brennt an allen Ecken es ist allerhöchste Zeit
es geht hoch her heftige, laute Auseinandersetzung
Eselsohren
Etappensieg
etwas an den Kopf werfen Vorwürfe machen
etwas auf der Pfanne haben
etwas ausgefressen haben
etwas geht über die Bühne
etwas ist faul etwas stimmt nicht
etwas mit links tun eine leicht zu erledigende Angelegenheit
etwas vom Pferd erzählen
Extrawürstchen
Faden aufnehmen/ wieder aufnehmen
Faden verlieren
Fäden/ richtigen Fäden ziehen Kontakte haben/ nutzen
fadenscheinig leicht durchschaubar
fällt die Decke auf den Kopf Enge spüren
falsch gepolt
Farbe bekennen die Wahrheit sagen
fauler Zauber
faustdick hinter den Ohren schlau, intelligent
Faustregel allgemeine, grobe Verhaltensregel
Faxen dicke haben
Federn lassen Kompromisse eingehen, Schaden erleiden
Federn lassen Verluste erleiden/ hinnehmen müssen
feiner Pinkel
Feld räumen
Feld überlassen sich zurückziehen
Fell gerben/ versohlen jemanden züchtigen
Fell über die Ohren ziehen ausplündern, übervorteilen
Fell über die Ohren ziehen übervorteilen
Felle wegschwimmen sehen geglaubten Erfolg schwinden sehen
Fersengeld geben flüchten, weglaufen
fest in weiblicher Hand
festnageln Verbindlichkeit verlangen
festnageln festlegen, verbindlich machen
fieser Möpp
Finger blutig schreiben
Finger davon lassen etwas nicht/ nicht mehr tun
Finger in die Wunde legen
Finger nicht schmutzig machen sich an einer Arbeit nicht beteiligen
Finger verbrennen
Flausen im Kopf für andere unbequeme Ideen haben
Fleck auf der weißen Weste
Flinte ins Korn werfen aufgeben
Floh ins Ohr setzen für etwas begeistern
Flügel stutzen einschränken
Fracksausen bekommen
Frau der Träume Idealfrau
Frauenzimmer leichtlebige Frau
frei weg von der Leber
Friede, Freude, Eierkuchen alles ist in bester Ordnung
frommer Wunsch wahrscheinlich nicht ereichbares Ziel
Frühjahrsmüdigkeit Nachwirkung der Winterzeit auf Menschen
Fuchs sein
für kein Geld der Welt auf keinen Fall
für ’nen Appel und ’n Ei besonders preiswert
für ’nen Appel und ’n Ei
Fuß fassen sich eingewöhnen
Galoschen Schuhe
Gängelband jemanden einschränken
Gans, die goldene Eier legt
ganzer Kerl
Gardinenpredigt
Gardinenpredigt
Gas geben eine Sache forcieren
gefundenes Fressen etwas passendes finden
gegen den Stachel löcken sich wehren/ Widerstand leisten
gegenseitig den Ball zuspielen gegenseitig Argumente/ Themen vorgeben
gegenseitig in die Hände spielen
geht ….. einen feuchten Dreck an
geht auf keine Kuhhaut Lügengeschichten/ zu viel von etwas
geiler Bock
Geistesblitz plötzlicher Einfall
gelackmeiert übervorteilt sein
Gelbe vom Ei
Geld regiert die Welt
Geld wie Heu verdienen/ besitzen reich sein
Gelegenheit am Schopf fassen/ packen
gemeinsame Sache machen
genau meine Kragenweite das, was ich gern wollte/ gesucht habe
gerade noch einen Rockzipfel erwischen gerade noch, fast aber nicht mehr erreicht
geschniegelt und gebügelt herausgeputzt
Gesicht waren
gesiebte Luft atmen im Gefängnis sitzen
gestandener Mann
gib‘ ihm Saures
gib‘ ihm Zunder
Gift und Galle spucken
giftiger Mensch
Giftspritze redet schlecht über Mitmenschen, Denunziant
Giftzwerg unangenehmer, zänkischer Mensch
Goldesel
gottgewollt höhere Gewält
Graf Rotz
graue Eminenz Hintermann
graue Maus unscheinbare Person
Gretchenfrage entscheidende Frage
Griesgram missmutiger Mensch
Grobian
Groschen ist gefallen endlich etwas verstanden haben
große Lippe riskieren angeben
große Ohren bekommen aufmerksam zuhören
große Töne spucken angeben
großen Bogen machen aus dem Weg gehen
grünes Licht geben etwas erlauben
Gürtel enger schnallen sparen müssen
Gürtellinie Grenzlinie für erlaubtes/ unerlaubtes
gute Figur machen
gute Karten haben günstige Ausgangssituation
gute Seele netter, sozialer Mensch
guten Draht haben gute Kontakte pflegen
guten Ton wahren sich korrekt benehmen
guter Geist des Hauses
Haar in der Suppe finden etwas nicht gutes herausfinden
Haare zu Berge stehen lassen sich erschrecken, sich ekeln
haarige Sache unangenehme Sache
haarige Sache kniffelige, schwierige Abgelegenheit
Haarspalterei Detailversessen
Hahn abdrehen z.B. Geldhahn
Hahn im Korb
Haken haben einen versteckten Nachteil besitzen
halbe Sachen machen nicht fertig werden
Hals nicht voll bekommen nicht genug von etwas bekommen
Hals über Kopf eilig
Halssachen vorhaben am Essen sein
Hammelbeine langziehen jemanden in Verantwortung nehmen/ strafen
Hamsterkäufe Vorräte horten
hamstern Vorräte horten
Hand aufs Herz Aufruf zu Ehrlichkeit
Hand drauf !
Hand drauf geben Bestätigung, Zusage geben
Hand im Spiel haben beteiligt sein
Hand in den Mund nicht sparen
Hand über jemanden halten beschützen
Hände im Spiel haben beteiligt sein
Hände in den Schoß legen nichts tun
Hände in Unschuld waschen nicht beteiligt sein wollen
Hände über dem Kopf zusammenschlagen überrascht sein, sich Sorgen machen
handfeste Beweise kontrollierbare Beweise
Handstreich überraschende Aktion
Handtuch werfen aufgeben
Handwerk legen verurteilen, einschränken, einengen
hängen lassen aufgeben, jemandem nicht helfen
Hängepartie unklare Situation
Hans im Glück sein mehrmals Glück haben
Hansdampf in allen Gassen
Hanswurst
hart ins Gericht gehen
harte Nuss
harte/ härtere Bandagen
harter Hund besonders standhafte Person
härtere Gangart einlegen
hartherzig kein Mitleid haben
Hasenbrot Mittags wieder mit nach Hause bringen
Hasenfuß
Hasenherz
hast’e (dafür) Töne?
hat der Spuk ein Ende Lösungsansatz
hat schon Staub/ Moos angesetzt eine altbekannte Sache
haushoch sehr groß
hautnah ganz dicht
heiliger Zorn ganz deutlicher Unmut
heißes Eisen anpacken ein schwierige Sache angehen
heisses Eisen anpacken
Heißsporn
Helden spielen
heller Kopf schlauer Mensch
helles Köpfchen schlauer Mensch
herausposaunen etwas laut/ unüberhörbar verkünden
Herdentrieb ohne Überlegung folgen
herumbohren immer wieder nachfragen
herunterleiern ohne Betonung u. Engagement berichten
Herz erfreuen
Herz erwärmen
Herz ist in die Hose gerutscht Angst gehabt haben
Herz macht einen Sprung
Herz öffnen
Herz rutscht in die Hose
Herz schlägt im Halse
Herzenssache/ -angelegenheit sich einer Sache intensiv widmen
Herzklopfen bekommen
herzlos unsozial
heulen wie ein Schlosshund Schmerz zeigen/ äußern
Heulsuse
Heuschrecken Hedgefonds
Hickhack Streit, Unordnung
hier hört der Spaß auf
Himmel hängt voller Geigen Glücksgefühle haben
Himmel und Hölle
himmelweit entfernt sehr, sehr weit weg
hineinplatzen unaufgefordert erscheinen
hinter dem Berg halten Geheimnis
hinter dem Herd/ Ofen hervorlocken zurück ins Tagesgeschäft
hinter dem Mond leben unmodern
hinter dem Rücken anderer verstecken sich selbst im Hintergrund halten
hinter den Kulissen nicht sichtbar
hinter die Ohren schreiben sich etwas merken
hinterherhinken schulischer Wissensnachzügler
hinterm Berg halten etwas verheimlichen
hinterm Mond leben
hinterm Ofen sitzen
hinters Licht führen hintergehen, betrügen
Hinterwäldler unmoderner Mensch
hinunterbrettern schnell fahren/ Ski Abfahrt
Hirngespinst Einbildung
Hitzkopf
hoch und heilig versprechen ähnlich wie ein Schwur
höchste Eisenbahn
hohes Tier hohes Ansehen/ Amt
Hölle heiß machen die Meinung sagen/ ängstigen
Hölle heißmachen
Holzauge sei wachsamm zur Aufmerksamkeit aufrufen
Honig ums Maul schmieren
Hörner aufsetzen jemanden in der Partnerschaft betrügen
Hosen anhaben an erster Rangstelle stehen
Hosenscheisser
Hürden beseitigen Hindernisse, Schwierigkeiten umgehen
Hut in den Ring werfen sein Interesse kundtun
Hut nehmen sich verabschieden
ich fress‘ nen Besen überrascht sein, Wahres betonen
ihm geht der Hut hoch Ärger, Wut
ihm juckt das Fell jemand will sich einordnen
ihm/ ihr geht ein Licht auf endlich versteht er/sie
im Auge behalten überachen, beobachten
im Dunkeln tappen ohne Orientierung sein/ herumraten
im falschen Film gelandet sein
im Fluge vergehen
im Griff haben etwas beherrschen
im Halse stecken bleiben
im Hintergrund die Fäden ziehen
im Nacken sitzen
im Nebel stochern Verdacht haben/ äußern
im Rechteck/ Quadrat/ 5-eck springen Überraschung/ Freude/ Ärger
im Regen stehen lassen jemandem nicht helfen
im Sande verlaufen durch Nichtstun in Vergessenheit geraten
im Schweinsgalopp
im selben Boot sitzen
im Zaume halten sich/ etwas kontrollieren
immer noch ein’s draufgeben
in 3 Teufels Namen
in alle Welt hinausposaunen
in Blaue hinein handeln
in den Bart murmeln
in den falschen Hals bekommen etwas falsch verstehen
in den Federn liegen im Bett liegen
in den Fußstapfen anderer weiter wie bishere
in den Griff bekommen unter Kontrolle bekommen
in den Haaren liegen streiten
in den Kinderschuhen stecken noch sehr / zu früh
in den Ohren liegen
in den Ohren liegen ein Anliegen immer wieder vortragen
in den Sand setzen eine Sache misslingt
in den sauren Apfel beißen unangenehmes tun müssen
in den sauren Apfel beissen
in den Schatten stellen besser sein als andere
in den Weg legen
in den Wind reden niemand hört zu
in den Wind schießen jemanden wegschicken
in den Wind schlagen Ratschlag missachten
in den Wind schreiben einen Verlust ausbuchen
in der Gosse landen veramen und obdachlos werden
in der Hand haben über jemanden verfügen können
in der Hinterhand halten nicht alles offenbaren
in der Kreide stehen Schulden haben
in der Tinte sitzen die Folgen unangemessenen Tuns
in der Walachei wohnen ein nicht sehr lebenswerter Ort
in der Wolle haben sich streiten
in der Wolle haben/ in die Wolle kriegen sich streiten
in die Bresche springen
in die Büsche schlagen sich verdrücken
in die eigene Hand nehmen etwas lieber selbst selbst machen
in die eigene Tasche stecken etwas für sich abzweigen
in die Finger bekommen etwas erhalten
in die Haare kriegen streiten
in die Hand nehmen eine Sache selbst durchführen
in die Hand versprechen Zusage ohne schtiftliche Grundlage
in die Hände bekommen
in die Hufe kommen mit einer Sache endlich beginnen
in die Karten gucken/ ….. Lassen sich informieren/ nichts verheimlichen
in die Karten schauen lassen seine Pläne nicht geheim halten
in die Knie zwingen obsiegen
in die Mangel nehmen
in die Pfanne hauen
in die Quere kommen
in die Röhre gucken
in die Schuhe schieben Schuld (ohne Rechtfertigung) zuweisen
in die Socken kommen eine Sache endlich erledigen
in die Suppe spucken ein Vorhaben verderben/ beeinflussen
in die Tasche greifen
in die Tasche stecken besser als der andere sein
in die Tat umsetzen
in die Vollen gehen
in die Walachei ziehen an einen armseligen Ort
in die Wüste schicken jemanden entlassen, wegschicken
in die Zange nehmen jemanden in die Enge treiben
in die Zwickmühle geraten
in ein tiefes Loch fallen Depression
in einer Sache Bauchschmerzen bekommen etwas ungern tun
in guten Händen sein sich aufgehoben fühlen
in jemandes Fußstapfen treten die Nachfolge antreten
in Luft auflösen spurlos verschwinden
in Luft auflösen auf nimmerwiedersehen verschinden
in Sack und Asche gehen traurig sein
in Schutt und Asche legen
in seiner Haut möchte er nicht stecken
in Teufels Küche in eine unangenehme Situation geraten
in trockenen Tüchern haben etwas ist gelungen
ins Auge fassen etwas genauer ansehen
ins Auge gehen etwas gelingt nicht
ins Auge springen etwas fällt auf
ins Blaue fahren einfach aufs Geradewohl nach Irgendwo
ins Blaue reden
ins Fadenkreuz geraten Aufmerksamkeit anderer auf sich ziehen
ins Fadenkreuz nehmen
ins Fäustchen lachen sich lustig machen, sich freuen
ins Fettnäpfchen treten
ins gemachte Nest setzen
ins Gewissen reden auf jemanen einreden
ins Gras beissen sterben
ins Grüne fahren in die Natur zur Erholung
ins Hemd machen sich genieren/ zieren
ins Jenseits schicken umbringen
ins Kontor schlagen
ins Kraut schießen
ins Kraut schießen lassen unkontrollierte Entwicklung
ins Netz gehen gefangen/ überzeugt werden
ins Reine sprechen sich verständlich ausdrücken
ins Schwarze treffen
ins Schwarze treffen
ins Visier nehmen
ins Zeug legen sich anstrengen
ins Zeug legen sich anstrengen
ist Wurscht egal, gleichgültig
Jacke voll hauen/ bekommen körperliche Gewalt ausüben/ erleiden
Jägerlatein Angebereien
Jammertal schlimme Situation
jemanden abspeisen
jemanden aufgabeln
jemanden eines/ was husten
jemanden filzen
jemanden ins Visier nehmen
jemanden ziehen lassen ungehindert gehen lassen
Jobwunder plötzlicher Anstieg der Arbeitnehmerzahl
Juckepunkt die Sache, die zum Streit führen kann
juckt ihn/ sie nicht es berührt nicht/ macht keinen Eindruck/ bedeutet nichts
juckt in den Fingern
Kaffeesatzleserei dummes Gerede
kalt lassen
kalte Füße bekommen
kalte Füße bekommen
kalte Schulter zeigen
kalter Kaffee unwichtige, längst erledigte Angelegenheit
kaltherzig/ kaltes Herz unsozial
kaltstellen Verfügungsgewalt/ Macht enziehen
Kamingespräche vertrauliche Treffen
Kanal voll haben genug von etwas haben
Kanal voll haben genug von etwas haben
kannst mich kreuzweise
Karten auf den Tisch legen
Karten dreschen heftig u. laut Karten soielen
Karten werden neu gemischt erneut Chancen haben
Kasinomenthalität leichtfertige Geldgeschäfte
Kassensturz
Kastanien aus dem Feuer holen
Katz und Maus spielen
Katz- und Mausspiel
Katze aus dem Sack lassen endlich die Lösung präsentieren
Katzenjammer unangenehmes Gefühl
Katzensprung nicht weit
kauziger Mensch ungewöhnlicher Zeitgenosse
Kavaliersdelikt leichtes Vergehen
Kehrtwendung umdrehen
kein Blatt vor den Mund nehmen
kein gutes Haar daran lassen nachhaltig lästern
kein Haar krümmen
kein Wässerchen trüben Anschein von Schlichtheit geben
kein Zuckerschlecken nicht leicht
keinen blassen Schimmer
keinen Bock haben
keinen Finger krumm machen sich an einer Arbeit nicht beteiligen
keinen Pfifferling wert wertlos
keinen Schimmer haben keine Ahnung von etwas haben
keiner Fliege etwas zuleide tun harmlos sein
Kern der Sache
Kinderspiel eine leichte Aufgabe
Kinkerlitzchen
Kirche im Dorf lassen nicht übertreiben
klar Schiff machen
kleine Nadelstiche versetzen
Kleinigkeitskrämer detailverliebter Mensch
Kleinkrieg führen über Kleinigkeiten aufregen
Klotz am Bein
Klugscheisser Besserwisser
Knacki Insasse eines Gefängnisses
Knall auf Fall von einem Moment zum andern
Knastrologe Insasse eines Gefängnisses
Knebelvertrag einengender, einseitiger Vertrag
Knete Geld, Zahlungsmittel
knochentrocken sehr trocken
Knoten ist geplatzt endlich verstanden
Kohle Geld, Zahlungsmittel
Kohlen aus dem Feuer holen
kommt nicht in die Tüte kommt nicht in Frage
Kopf hinhalten Verantwortung übernehmen
Kopf verdrehen
Kopf verdrehen verliebt sein
Korintenkacker detailverliebter Mensch
Korinthenkacker detailversessener Mensch
Kotzbrocken
Krämerseele gewinnbedachter, kleiner Kaufmann
Kramladen
kratzbürstig nicht leicht zu handhabende Person
kreuzlahm sein eingeschränkter körperlicher Zustand
Krokodilstränen
Kröte schlucken müssen
Kröte(n) schlucken müssen Lösung anderer anerkennen
krumme Sachen machen etwas ungesetzliches, unsoziales
krummer Hund nicht zuverlässiger Zeitgenosse
krummes Ding drehen ungesetzliches tun
Kuh vom Eis holen
Kuhhandel
kurzen Prozess machen ohne Umschweife
Lage ist nicht rosig
lammfromm
Land gewinnen Verabschiedung
Landei
lange dran zu knabbern haben
lange Finger machen entwas entwenden
lange Nase machen Ätsch, sich schadenfroh lustig machen
lange Ohren machen um ungefragt ein Gespräch zu belauschen
langen Hals machen um etwas sehen zu können
langer Arm der Gerechtigkeit
langer Atem/ langen Atem haben Ausdauer
langsam fällt der Groschen das Verstehen einer Sache
Larifari dummes Zeug
Lästermaul negatives Gerede
Laus in den Pelz setzen
Laus über die Leber laufen
lautes Organ haben laut reden
lauthals
leere Versprechungen Zusagen ohne Wert
Leibspeise Lieblings-/ Hauptgericht
leichten Herzens
leichtes Mädchen
Leine ziehen weggehen
leise Töne anschlagen sich vorsichtig äußern
leise Töne anschlagen
Leistungsträger
Leseratte liest viel und lange
letzte/ neuste Schrei neuste Mode
Licht aufgehen/ geht ein Licht auf etwas verstehen/ kapieren
Licht geht auf eine gute Idee ist da
Licht in die Sache bringen
Licht in die Sache bringen
liegt auf der Hand etwas ist offensichtlich
liegt der Hund begraben auf das Wesentliche einer Sache hinweisen
Lieschen Müller Typ: Durchschnittsdeutsche
linkisches Benehmen
links liegen lassen
Lippenbekenntniss nicht ernst gemeint
Löcher in den Bauch fragen
Löcher in die Luft starren
Löcher in die Luft starren/ stieren
Löcher in die Luft stieren
Löffel abgeben ausscheiden, aufgeben, versterben
Lorbeeren ernten
Löwenanteil erhalten/ fordern
Luft ist rein der Augenblick ist günstig
Lug und Trug
Lügen haben kurze Beine
lügen, bis sich die Balken biegen
Lügengespinst eine zusammengelogene Geschichte
Lunte anlegen
Lunte riechen eine Ahnung haben
Lunte riechen eine Gefahr rechtzeitig erekennen
madig machen schlecht machen
mal seh’n wie der Hase läuft
Mammon Geld, Zahlungsmittel
Mantel des Schweigens
Maske vom Gesicht reissen
Maß ist voll
Maucken Füße/ riechende Füße
Maulaffen feilhalten
Maulheld Angeber
Mäuse Geld, Zahlungsmittel
mausetot 100%ig verstorben
mein lieber Scholli Überraschung
meine Leute Mitarbeiter
Meinung geigen
Meinung geigen Meinung sagen
mich stört die Fliege an der Wand über alles aufregen
Mist bauen/ machen
mit …. sind die Pferde durchgegangen
mit Ach und Krach gerade so
mit dem falschen Fuß aufgestanden einen schlechten Tag haben
mit dem Feuer spielen
mit dem Kopf durch die Wand etwas unbedingt wollen
mit dem Latein am Ende nicht mehr weiter wissen
mit dem Mantel der Liebe zudecken Fehler anderer vor der Öffentlichkeit verbergen
mit dem Rücken zur Wand ausweglose Situation
mit dem Teufel im Bunde stehen wenn jemand nicht zu fassen ist
mit dem/ gegen den Strom schwimmen
mit den Köpfen aneinander geraten streiten
mit den Säbeln/ dem Säbel rasseln sich kriegerisch/ kämpferisch geben
mit den Wölfen heulen die Meinung der Masse übernehmen
mit der Muttermilch einnehmen
mit der Tür ins Haus fallen ohne Einleitung
mit der Wand reden niemand hört einem zu
mit einem Affenzahn davon fahren
mit Engelszungen
mit fremden Federn schmücken
mit Füßen treten etwas nicht wertschätzen
mit Haken und Ösen komplzierte Sache
mit Hängen und Würgen gerade so eben
mit harter/ fester/ eiserner Hand regieren
mit Haut und Haaren vollständig
mit Haut und Haaren vollständig, komplett
mit heißer Nadel schnell und nachlässig
mit jemandem ins Reine kommen
mit jemandem schlittenfahren jemanden maßregeln
mit Samthandschuhen anfassen vorsichtig behandeln
mit Stumpf und Stiel vollständig, komplett
mit Zitronen gehandelt haben
mit zweierlei Maß
Moneten Geld, Zahlungsmittel
motzen
mucksmäuschenstill
Muffensausen Sorge, Angst
Mühlsteine der Justiz Rechtsprechung
mulmiges Gefühl unagenehmes Gefühl, Vorahnung
Mund fuselig reden
Mund verbieten ernsthaft zum Schweigen auffordern
Mund zu voll nehmen angeben, übertreiben
mundtot machen das Reden unterbinden
Musterknabe
Mütze voll Schlaf
Nabelschau genaue Betrachtung
nach der Preife tanzen die Regeln anderer befolgen
Nachsehen haben
Nadel im Heuhaufen suchen
Nagel auf den Kopf treffen genau die richtige Lösung finden
nah am Wasser gebaut haben schnell zum Weinen zu bringen
Nase hoch tragen
Nase machen/ drehen sich lustig machen, nicht ernst nehmen
Nase platt drücken intensiv durch ein Fenster schauen
Nase voll haben genug von etwas haben
Nase vorn haben
Nase zeigen sich lustig machen, nicht ernst nehmen
Nasshauer kostenlos in Anspruch nehmen
Nebelkrähe alte, unbeliebte Frau
neben der Spur sein/ liegen sich irren/ erschöpft sein
Neidhammel
Nerven liegen blank
Nerven liegen blank
Nervtöter
Nestbeschmutzer Verräter,
neugierige Katze neugierige Frau
nicht aller Tage Abend etwas ist noch beendet
nicht auf den Kopf gefallen
nicht aufs Fell schauen können jemanden nicht mögen
nicht das Wasser reichen können
nicht die Bohne kein bisschen
nicht Fleisch, nicht Fisch unklare Zusammensetzung
nicht in den Wind schlagen einen Ratschlag nicht missachten
nicht in seiner Haut stecken nicht tauschen wollen
nicht mehr aus dem Kopf gehen
nicht mit rechten Dingen zugehen nicht legal
nicht sein Ding
nicht von der Bettkante schubsen nichts dagegen haben
nichts anbrennen lassen alles annehmen was man bekommt
Nieselprim
noch eine Schippe drauflegen noch etwas mehr geben
noch einen Pfeil im Köcher haben
noch/ nicht tragbar sein
Not am Mann
Notnagel
null Bock
Nulpe
nur ein Tropfen auf den heißen Stein nur ganz wenig, nicht nennenswert
oberen Zehntausend
Oberwasser haben/ bekommen
ohne mit der Wimper zu zucken regungslos
ohne wenn und aber auf jeden Fall
Ohren langziehen
Ohren machen aufmerksam werden
Ohren spitzen zuhören
Öl ins Feuer gießen eine Auseinandersetzung fördern
Oma Breisig/ Oma Bräsig Typ: Durchschnittsdeutsche
Otto Normal Typ: Durchschnittsdeutscher
Otto-normal-Verbraucher
pampig sein/ werden
Papierkrieg
Papiertiger
Pappe Geld, Zahlungsmittel
Pappenstiel Kleinigkeit
Pappkameraden
Paradiesvogel auffälliger, ungewöhnlicher Mensch
Partner angeln einen Partner an sich binden wollen
passt wie angegossen passt genau, wie maßgeschneidert
Patentrezept beste Lösung
Pauckenschlag Überraschung
Pechsträhne Unglücksserie
Pechvogel Mensch dem Unglück widerfahren ist
peifen die Spatzen von den Dächern
Pennbruder Langschläfer
Penner nicht wichtige, vielleicht unangenehme Person/ Obdachloser
Perlen vor die Säue werfen
Petersilie verhangeln
Petersilie von unten betrachten
Pfeffersack vermögender Kaufmann
Pferde nicht scheu machen
Pferde wild/ scheu machen schnell, unüberlegt, ungestüm handeln,
Pferdefuß ein nicht gewolltes Detail
piekfein besonders ordentlich
piepegal
Piesepampel frech u. dumm
pingelig sein genau auf Einhaltung/ Ordnung achten
Pinkepinke Geld, Zahlungsmittel
Pinunse Geld, Zahlungsmittel
Pistole auf die Brust setzen
Platte machen Obdachlos sein
Platte putzen
plauschen, einen Plausch halten
Pommeranze
Popanz aufbauen
Porzellan zerschlagen
pottpiepegal
Preise sind im Keller
Prickelchen kleine Junge
Provinznest kleine Stadt auf dem Lande
Prügelknabe
pudelwohl wohlfühlen
Pulver (noch nicht) verschossen haben
Pulver trocken halten
Pulver verschossen haben
Putzfimmel zu viel reinigen
Quacksalber
querbeet
querfeldein bekannte Wege verlassen, Abkürzung
Querkopf
querschießen nicht folgsam sein
Quertreiber Abweichler
quicklebendig
Quittung bekommen/ erhalten Verhalten wird bewertet
Rahmen sprengen mehr als möglich/ vorgesehen
Ramschladen
ran (-gehen) wie Blücher energisch auftreten/ handeln
Randerscheinung nicht wichtige Sache/ Person
Randfigur nicht wichtige Person
Ränkespiel nicht aufrichtige Verhandlungen
Räuberpistole eine unwahrscheinliche Geschichte
Raubtierkapitalismus
Redelsführer Anführer
Reibach machen ein gutes Geschäft machen
reinen Tisch machen eine Situation klären
reinen/ klaren Wein einschenken die Wahrheit offenbaren
Rohrspatz frecher Bengel
Ross und Reiter nennen
rote Socken Schimpfwort f. Kommunisten
Ruder herumreissen die geschäftliche Richtung ändern
Ruf eilt ihm/ihr voraus über jemanden bereits Bescheid wissen
rund um die Uhr
Sache hat einen Pferdefuß einen versteckten Nachteil haben
Sache ist faul, an der Sache ist etwas faul etwas ist nicht in Ordnung
Sache ist gegessen etwas ist erledigt, nicht mehr änderbar
Sache ist geritzt
Sache stinkt zum Himmel erkennbare Fehler
sacken lassen etwas wirken lassen,
Sand in die Augen streuen die Tatsachen nicht offenlegen
Sand ins Getriebe streuen einen eingespielten Ablauf stören
saubere Weste haben
sauer sein sich ärgern
Saures geben
Schäfchen ins Trockene bringen seine Sache in Sicherheit bringen
Schatten der Vergangenheit
Schatten seiner selbst
Schattenboxen Scheingefecht
Schattengefecht so tun als ob; scheinbarer,nutzloser Streit
Schattenkabinett
Schaumschläger Angeber
Scheibe davon abschneiden vergleichen, so werden wie andere
Scheibenkleister
Scheideweg Trennung
scheinheilig so tun als wäre man ein guter Mensch
Schema „F“ gleiche Vorgehensweise
Scherbengericht
Scherbenhaufen
schief ansehen argwöhnisch betrachten
Schindluder treiben
schlafende Hunde wecken
Schlaffsack langsamer, müder Mensch
Schlag ins Wasser Misserfolg
Schlagseite haben taumeln, nicht gerade, betrunken
schlechte Karten haben ungünstige Ausgangsposition
Schlinge zieht sich zu
Schlingel
Schlitzohr
Schluckspecht heftiger Trinker
Schmiere stehen aufpassen, dass andere nicht erwischt werden
schmieriger Vogel/ Kerl
Schnabel aureissen sich zu Wort melden/ füttern lassen
Schnabel halten nicht reden/ nichts sagen
Schnapsidee eine dumme Idee
Schnarchsack unaufmerksamer Mensch
Schneckentempo
Schnee von gestern eine überholte Angelegenheit
Schnickschnack unnötiges/ modisches Zeugs
schräg drauf sein
schräger Vogel
Schraube locker haben
schrullig seltsames Benehmen
schultern tragen, durchstehen
Schuss vor den Bug erhalten Warnung
schwarz auf weiß einen Beweis vorlegen
Schwedische Gardinen Gefängnis
Schwein haben/ gehabt haben
schwer im Magen liegen
schweren Herzens
Schwerenöter
schwerer Junge Verbrecher
schwillt der Kamm sich aufregen
Seele des Geschäfts
Seele vergiften
Seele von Mensch gutmütiger Zeitgenosse
Seelenverkäufer
Seilschaften Gemeinschaft
sein Fett wegbekommen
seinen Mann stehen
seltsamer Vogel ungewöhnlicher Mensch
seltsamer/ komischer Kauz ungewöhnlicher Mensch
Senge bekommen körperliche Züchtigung
Senkrechtstarter schnell, steileKkarriere
sich (für etwas) aufreiben sich sehr einsetzen/ engagieren
sich auf die Lippen beissen Verschwiegenheit
sich breitschlagen lassen sich überreden lassen
sich das Leben versüßen
sich den Hintern wund sitzen
sich den Mund verbrennen bei übler Nachrede erwischt werden
sich den Teufel drum scheren einen Ratschlag ablehnen
sich den Teufel drum scheren sich nicht drum kümmern
sich die Finger lecken
sich die Füße vertreten Bewegung verschaffen
sich die Hände in Unschuld waschen
sich die Kante geben sich betrinken
sich dünne machen
sich ein Herz fassen endlich einen Entschluss fassen
sich einen Reim daraus machen verschiedene Details zusammenfügen
sich etwas an den Hals binden/ hängen sich selbst mit etwas belasten
sich für etwas stark machen sich für etwas einsetzen
sich gesund stoßen Rechtum vermehren
sich im Kreis drehen mit einer Sache nicht weiterkommen
sich kleiner machen als man ist so tun, als wäre man unbeteiligt
sich lieber die Zunge abbeissen auf jeden Fall nicht reden wollen
sich nicht verbiegen lassen so bleiben wie man ist
sich über Wasser halten
sich um die eigene Achse drehen
sich verbiegen
sich verdrücken ohne Absprache weggehen
sich verfransen
sich verheben eine zu große Angelegenheit beginnen
sich zum Affen machen sich lächerlich machen
sich zum Kasper( Kaschper machen
sich zum Narren machen
Sicherung ist durchgebrannt die Kontrolle verloren haben
Siebenmeilenstiefel
Sitzenbleiber in der Schule die Klasse wiederholen
sonnenklar unmissverständlich, zweifelsfrei
Sonnenseite des Lebens die schöne Seite des Lebens
Sorgenkind
spanisch vorkommen
Spaßbremse Spaßverderber
spaßhalber
Spielchen mitmachen sich fügen
Spieß umdrehen
Spießgeselle Kumpan
Spießrutenlauf
Spitze des Eisberges
Spitze des Eisbergs nur ein kleiner Teil des Ganzen
spitzfindig detailverliebt
splitterfasernackt
Spring-ins-Feld
Spuk ein Ende machen etwas beenden
spuren gehorchen
Stange halten
Staub aufwirbeln Aufmerksamkeit erregen
staubtrocken
stehenden Fußes sofort, auf der Stelle
steif/ gerade/ aufrecht wie ein Ladestock
Steigbügelhalter
Stein des Anstoßes sein
Stein des Weisen die beste Lösung
Stein im Brett haben
Stein ins Rollen bringen eine Sache in Gang setzen
Stein ins Rollen bringen eine Angelgenheit starten/ fördern
Stellung halten
Steuer herumreissen die geschäftliche Richtung ändern
sticheln aufhetzen
Stichprobe
sticht der Hafer
Stielaugen machen überrascht gucken
Stier bei den Hörnern packen eine Sache energisch beginnen
stiften gehen
Stinkstiefel
stinkt zum Himmel offensichtliche, spürbare Unregelmäßigkeit
Stippel kleiner Blech-, Emaillebehälter für Getränke
stippeln leichter Regen
Stippvisite
Stirn bieten standhaft sein/ bleiben
stocksteif
Stolperstein
Strauchdieb
Streit vom Zaun brechen
Streithahn Streitsuchender Mensch
Strich durch die Rechnung machen etwas nicht durchführbar machen
Strick draus drehen zum Nachteil auslegen
Strippenzieher
Strohfeuer
Stubenhocker
Stubenhocker verlässt seine Wohnung ungern
sturer Bock
sturmfreie Bude
Sündenbock
Suppe auslöffen Verantwortung übernehmen/ Schaden tragen
Süßholz raspeln sich einschmeicheln
Tafelsilber verkaufen das letzte Vermögen realisieren
Tagedieb
Talfahrt geschäftlicher Niedergang
Tanz auf dem Vulkan
Tanz um das goldene Kalb
Tanzbein schwingen
taube Nuss
Techtelmechtel
Teufel an die Wand malen schlechte Vorahnung
Teufel an die Wand malen
Teufelskreis
tief in der Scheiße stecken
tief in die Tasche fassen sich der finanziellen Grenze nähern
tief ins Glas schauen sich betrinken
tiefer Einschnitt
toller Hecht toller Kerl
Ton angeben das Kommando führen
tote Hose
tote Hose nichts los
Totschlagargument
Tracht Prügel bekommen körperliche Züchtigung
treibende Kraft
Tretmühle
Trittbrettfahrer
trockenen Fußes
Trockenübung
Trotzkopf
Trübsal blasen Selbstmitleid
Tussi Tussnelda, leichtlebige Frau
über alle Berge
über Borf werfen aussondern, absondern,
über den Berg sein
über den Daumen peilen ein ungenaues Ergebnis: so in etwa
über den eigenen Schatten springen eigene Meinung/ Ansicht zurückstellen
über den Haufen werfen Verabredetes annullieren
über den Kopf wachsen
über den Löffel barbieren
über den Mund fahren zum Schweigen bringen/ Rede anderer beenden
über den Weg laufen sich zufällig begegnen
über die Runden kommen
über die Stränge schlagen
über eine Sache stolpern Karriereknick/
über einen Kamm scheren Details unbeachtet lassen
über kurz oder lang auf jeden Fall irgendwann
über Leichen gehen rücksichtlos sein
über sich hinauswachsen
überbraten
überbraten/ eins überbraten
überfahren werden/ lassen benachteiligt werden
Überflieger Etappen der Karriere überspringen
Überhand gewinnen
übern Durst trinken zuviel trinken
übers Knie brechen ohne Vorplanung beginnen
übers Ohr hauen übervorteilen
Übung macht den Meister
Uhr läuft ab gleich ist Ende
uirch dick und dünn bei jeder Gelegenheit zusammenhalten
um den Finger wickeln Stand 06.10.2011
um den Finger wickeln jemanden für sich gewinnen
um die Ecke bringen beseitigen, umbringen
um die Hand anhalten/ bitten Heiratsantrag
um die Ohren hauen
um die Ohren hauen/ schlagen
um ein Haar beinahe
um Haaresbreite ganz knapp/ dicht
um jeden Preis Recht behalten/ bekommen
um Kopf und Kragen reden sich selbst in Verdacht bringen
um sich beissen sich wehren
Umfeld Gesellschaft, Familie, Firma
umgarnen werben, sich beliebt machen
umnieten
ums Verrecken totale Verweigerung/ Ablehnung
unausgegoren noch sehr / zu früh
unbeschriebenes Blatt jemand ohne bekannte Vorgeschichte
unbeschriebenes Blatt unbekannt
und dann ist die Birn‘ geschält etwas ist erledigt
ungelegte Eier
ungereimtes Zeugs reden
ungeschoren lassen/ davon kommen
Unglück heraufbeschwören über Negatives reden
Unschuldslamm nicht verantwortlich sein
unten durch sein
unter den Hammer kommen versteigern
unter den Nagel reissen
unter den Teppich kehren
unter den Tisch fallen lassen
unter der Fuchtel sein jemand anderer sagt was zu tun ist
unter der Hand (weggeben) nicht öffentlich
unter die Erde bringen
unter die Fittiche nehmen beschützen
unter die Haube bringen
unter die Haut gehen tiefe Anteilnahme
unter die Hufe kommen von den Ereignissen überrollt werden
unter die Lupe nehmen genau betrachten/ überprüfen
unter die Räder kommen wirtschaftliches, gesellschaftliches Tief
unter einen Hut bringen sich einigen, Gemeinschaft herstellen
unter einen Hut bringen eine Gemeinsamkeit herstellen
unter einer Decke stecken etwas Verbindendes
unterbuttern verallgemeinern, verwässern
unterjubeln
unter’m Rock von ….. verstecken Feigheit
unters Volk mischen in der Mensche untergehen
unverblümt sprechen klar und ohne Umschreibungen
verdrücken essen
verflixt und zugenäht
Vergangenheit holt ihn/ sie ein
vergeigt haben
verjucken sinnlos ausgeben
verknallt sein
verkohlen die Unwahrheit sagen
verkrümeln sich entfernen
verpissen sich entfernen
verpulvern
verschauckeln verulken, belügen
verscherbeln
verschiedenes Paar Schuhe unterschiedliche Angelegenheiten
versilbern leichtfertig verkaufen
versohlen schlagen
Verstand versaufen sich stark betrinken
Vertrauensvorschuss
vertuschen etwas verheimlichen wollen
verzetteln sich vertun, die Übersicht verlieren
viel Lärm um Nichts
viel um die Ohren haben sehr beschäftigt
vier Buchstaben Hinterteil
Vogel abschießen Recht haben, erfolgreich sein
voll wie die Haubitzen betrunken sein
voll wie die Strandhaubitzen betrunken sein
volles Rohr
vom anderen Ufer homosexuell
vom Donner gerührt überrascht sein
vom Halse schaffen davon nichts wollen
vom Himmel gefallen plötzlich u. unerwartet ist etwas da
vom Hocker hauen überrascht sein
vom hohen Ross fallen
vom Hundersten ins Tausendste detailverliebt
vom Tisch wischen
von den Socken sein überrascht sein
von der Bildfläche verschwinden nicht mehr in Erscheinung treten
von der Hand in den Mund alles ausgeben, ohne zu sparen
von der Hand weisen
von der Rolle sein die Kontrolle verloren haben
von ganzem Herzen
von Herzen
von Kindesbeinen an das ganze Leben lang
von lange Hand vorbereiten etwas lange im Voraus planen
von Nichts kommt nichts Arbeitsmotto
von Tisch und Bett trennen
von vorn bis hinten rundherum, umfassend
vor den Kadi bringen/ zerren
vor den Karren spannen (lassen) andere arbeiten lassen, engagieren
vor den Karren spannen lassen
vor die Hunde gehen
vor die Hunde gehen
vor sich hinstieren
vor/ an die Wand fahren in en Misserfolg führen
vorauseilender Gehorsam etwas unaufgefordert für andere tun
Vorschusslorbeeren Anerkennung im voraus erteilen
Wachs in den Händen beeinflussbar
wachsames Auge haben aufmerksam sein
Waffen einer Frau
Wahrheit ins Gesicht sehen
Waldschrat
Wände haben Ohren jemand könnte mithören
warmherzig sozial, mitfühlend
warten, bis der Rauch sich verzogen hat Geduld haben, abwarten
warten, bis sich die Wogen gelegt haben bis sich alles wieder beruhigt hat
was die Glocke geschlagen hat
waschechter ….. originaler ….
Wasser auf die Mühle geben/ gießen/ schütten etwas wieder in Gang setzen
Wasser predigen, Wein saufen
wasserdicht ganz sicher
Wechselbad der Gefühle
Weisheit mit Löffeln gefressen haben Klugheit
weiß der Kuckuck
weiß der Teufel keine Problemlösung vorhanden
weit ab vom Schuss weit weg vom Geschehen
weiter im Text
Wendehals
Wendehals
wenn/ wem die Nase nicht passt
wer A sagt muss auch B sagen eine Sache nicht vorzeitig beenden
wer den Pfennig nicht ehrt,
ist des Talers nicht wert
wer die Wahl hat, hat die Qual sich die Entscheidung schwer machen
wer Wind sät wird Sturm ernten
Wichtigtuer Angeber
wie am Schnürchen
wie am Schnürchen
wie der Mops an die Möhren sich an etwas heranmachen
wie der Ochs vorm Tore
wie der Schnabel gewachsen ist reden, ohne vorher nachzudenken
wie ein Fels in der Brandung
wie ein Fisch im Wasser
wie ein Fisch im Wasser wohlfühlen
wie ein geölter Blitz
wie ein Hecht im Karpfenteich hat das Gefühl, keiner wäre besser
wie ein heiße Kartoffel fallenlassen ohne eine zweite Chance
wie ein Lauffeuer
wie ein Ritterschlag
wie ein Scheunendrescher essen mit großen Appetit
wie ein Schießhund aufpassen besonders aufmerksam sein
wie eine heiße Kartoffel fallen lassen eine Beziehung abrupt beenden
wie eine heisse Kartoffel fallenlassen Beziehung urplötzlich einstellen
wie geschmiert
wie Hund und Katze sich ablehend gegenüberstehen
wie im Tollhaus
wie Katz und Maus verhalten sich nicht mögen
wie Schuppen von den Augen fallen
wie seine Westentasche auskennen
Wind aus den Segeln nehmen jemandem die Argumente nehmen
Wind machen eine Sache forcieren
Wind und Wetter
Wind von etwas bekommen etwas erfahren
Wind von etwas bekommen etwas erfahren
Windeseile sehr schnell
Winterzauber verschneite Landschaft
Wirbel machen Aufregung verursachen
wo der Bartold den Most her hat
wo der Hase langläuft den Lösungsweg zeigen
wo der Pfeffer wächst
wo ihm der Kopf steht Orientierungslosigkeit
wo Rauch ist, ist auch Feuer
Wölfen zum Fraß vorwerfen opfern/ geopfert werden
Wolkenkuckucksheim Ein Ort, den es gar nicht gibt
Wollmilchsau
Wunden lecken
Würmer aus der Nase ziehen
Zacken aus der Krone brechen Kompromisse eingehen, Schaden erleiden
Zahn zulegen sich beeilen
Zähne zeigen Wehrhaftigkeit zeigen
Zähne zusammenbeissen
Zankapfel Grund eines Streits
zappeln lassen warten lassen
Zaster Geld, Zahlungsmittel
Zaungast Unbeteiliger
Zeit läuft weg/ davon
Zeit läuft weg/ davon keine Zeit mehr haben, es eilt
Zeit totschlagen Langeweile überrbrücken
Zenit überschritten haben
Zepter aus der Hand geben die Leitung abgeben
Zepter in der Hand halten die Leitung nicht aus der Hand geben
zerfurchtes Gesicht vom Leben/ alter gezeichnet
zieh blank
Zorn der Götter heraufbeschwören bei Strafe gegen Regeln verstoßen
zu Gesicht bekommen
zu hoch gepokert haben sich verspekuliert haben
zu Kreuze kriechen um Entschuldigung nachsuchen
zu tief in die Flasche geschaut haben zu viel getrunken haben
zum Pulverfass werden
zum Teufel schicken jemanden (erbost) wegschicken
Zündfunke Auslöser eines Ereignisses
zur Brust nehmen
zur Minna machen zurechtweisen
zur Sau machen zurechtweisen
zur Schnecke machen maßregeln, die Meinung sagen
zurechtstutzen
zurückrudern etwas rückgängig machen
zwei linke Hände haben ungeschickt sein
zwischen Baum und Borke ganz dicht
zwischen den Stühlen sitzen zwischen verschiedene Parrteien geraten
zwischen den Zeilen lesen einen versteckten Sinn erfassen
zwischen die Fronten geraten zwischen streitende Parteien geraten
zwischen die Stühle setzen sich nicht entscheiden wollen/ können
zwischen Tür und Angel nebenbei
Stand 17.10.2011

21 Gedanken zu „„Deutsch“

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,

    zufällig habe ich diese Webseite gefunden.

    Diese Seite ist sehr wertvoll.

    Vielen Dank!

    Mai Ly

  2. Wäre das so schlimm? Hauptsache ist doch, dass überhaupt ein Kommentar abgegeben wird und inhaltlich verstanden werden kann. Ich finde grammatisch u. stilistisch einwandfreie, aber „komplett sinntleere“ Kommentare sind bemerkenswerter. Die gibt es hier und in anderen Blogs auch. Schade um die Zeit, die hierdurch vertan wurde. Eine gelebte Rechtsschreibschwäche kennzeichnet in meinen Augen niemanden zum Blödmann. Ich kenne übrigens (ich selbst habe auch schon mal überlegt, ob es nicht doch „übrigends“ geschrieben werden müsste) niemanden, der nicht irgendwo oder in manchen Situationen mit der schon mehrfach geänderten Schreibweise hadert.

  3. Irgendwie scheint die Kommentarfunktion ein gefundenes Fressen für Rechtschreibungsverweigerer zu sein.

  4. Das ist wohl so. Zu dieser Seite „Deutsch“ sind sie meist nur ein kurzes „Danke“ an Mitstreiter, die still u. leise etwas beigetragen haben. Abgesehen von meinem „Koller-Kommentar“ über einen maß- und stillosen Radiomoderator.

  5. Hubert, Hubert. „Warum hast Du nichts gelernt. Schau Dir mal den Dieter an, der hat wenigstens ein Auto.“ Kennst’e dieses Lied? Dein Versuch, einen Krampf in einen Kommentar zu packen, ist a) inhaltlich kaum noch zu unterbieten und b) keine Sternstunde der Rechtschreibung (4 Worte und 3 davon fehlerhaft).  Ich gebe Deinem vernichtenden Beitrag eine ähnliche Beurteilung: „Geistiger Dünnpfiff“. In der von Dir kritisierten Seite steckt wirklich Arbeit. In Deinem Kommentar steckt das absolute NICHTS. Deshalb schreibt jemand wie Du auch anonym. Schade drum, aus Dir hätte vielleicht ein echter Schriftsteller werden können. Das Zeug zum Zeitzeugen prekären Bildungsnotstandes hast Du zweifelsohne. Wenn Du beim nächsten Text vorher erst den Kopf einschalten und dann auf die Tastatur tippen würdest ?!

  6. Pingback: Sharapovs sucht dummste Germansky | Deine - Meine - Unsere BRD

  7. :evil: Das stinkt mir gewaltig !!!
    Ein Radiosender mit dem Wort „Deutsch“ in seinem offiziellen Namen veranstaltet zum Weihnachtsfest 2011 ein Wunschkonzert. Hörer können anrufen oder mailen was sie gespielt haben möchten.
    Eine Hörerin ruft an und wünscht sich ein Lied von „Andrea Berg“.
    Der Moderator „zeigt deutlich hörbar seine Toleranz der Hörerin gegenüber. Seine abschätzige Meinung behält er nicht für sich und entschuldigt sich bei der gesamten Hörerschaft mit den Worten, dass der Song gespielt würde, dies aber nicht sein Wunsch sei.“

    JA HALLO, WO LEBEN WIR EIGENTLICH?
    Ist der Gebührenzahler eigentlich doof?
    Darf ein Moderator so über ein deutsch vorgetragenes Lied – meinetwegen Schlager, was ist übel an diesem Begriff – von einer anerkannt erfolgreichen Interpretin in einem von uns bezahlten öffentlich-rechtlichen Sender sprechen?
    Hat der den letzten Schuss nicht gehört?

    Ich habe – wie andere auch – schon einmal ganz oder teilweise Lieder von ihr gehört. Ich habe – wie andere auch – mitbekommen, dass ihre Auftritte im TV gesendet wurden. Ich kenne – wie viele andere auch – aber keines der Lieder wirklich. Ist eben Unterhaltungsmusik. So wie der meiste Rest der Sendungen unserer Radiosender eben auch. Radiomoderatoren sind bessere Plattenaufleger und dürfen moderieren, aber solche Äußerungen stehen ihnen garantiert nicht zu.
    Ich empfinde so etwas als eine unerhörte Frechheit und hoffe, dass er dafür eins auf sein ungezogenes Mundwerk bekommt.

    Dies betreffende Mädel ist bekannter, erfolgreicher und inzwischen wohl auch deutlich vermögender als dieser kleine Radiomoderator eines großen Senders.

    Ich finde er sollte sich bei der Hörerschaft und insbesondere bei der betreffenden Sängerin für seinen saublöden Ausrutscher höflich entschuldigen.
    Öffentlich!

    Oder sich zukünftig für jeden einzelnen vorgestellten fremdsprachigen Song mit zutiefst schwachsinnigem Inhalt rechtfertigen. Damit hätte er den ganzen Tag zu tun. Zumindest solange er unter diesen Umständen seinen Job behalten könnte.

    Ich möchte nicht falsch verstanden werden. Ich kann über die Lieder von Frau Berg nicht urteilen. Will ich mir auch gar nicht anmaßen.
    Das steht einem, bei einem öffentlich-rechtlichen Arbeitgeber (also eigentlich uns Bürgern) angestellten, Moderator aber ebenfalls nicht zu. Und so einen Unsinn verbitte ich mir.

    Es hat Leute gegeben, die haben wegen Weniger bereits ihren Job verloren.

    Wo kommen wir eigentlich hin, wenn Radiomoderatoren meinen ihre Ansichten hätten einen höheren Wert, als der der Geschmack oder der Wunsch der Hörer?
    Wo sie doch auf jeden Hörer angewiesen sind.

    Was da alles ans Mikrophon darf?
    Und auch noch Geld dafür erhält!
    Ich glaub’s nicht.
    :evil:
    So, jetzt ist mir besser.
    Ich habe einige Tage überlegt, aber das musste mal raus !!

  8. Hallo Lo, danke für Deine Liste mit mehr als 500 Sprachbildern.
    Super. Werde sie in den kommenden Tagen „uploaden“.

  9. Hi, Gudrun F., Richard J., Otto L., Horst-Herbert V., Manni, Gerda A., Lieschen M.(?), Hagen Sch., Jörn S., Petra U., „Peter Pan“, „Wüterich“, „Hamster“, „Goldene Feder“ und noch mindestens 2 Dutzend andere „Mitstreiter“.
    Ich habe von Euch mehr als weitere 600 Sprachbilder und Redensarten erhalten.
    Ich verspreche euch, weil Hagen und „Wüterich“ dies anzweifeln, dass ich alle Einträge veröffentliche.
    Habt etwas Nachsicht mit mir, die HTML-Tabelle hat schon jetzt eine enorme Länge und ich möchte die Doppeleinträge gering halten.
    Deshalb prüfe ich viele Vorschläge.
    Aber ich unterschlage keinen Vorschlag.
    Versprochen.

    ABER, mir fehlt etwas HILFE bei der Abfassung von Deutungs-/ Erklärungsvorschlägen.
    Wenn Ihr da auch so fleißig wärt, hätte ich vielleicht etwas weniger zu arbeiten und wäre Euch dankbar.

  10. Gestern und heute gingen erneut etwa 500 Redewendungen (umgangssprachliche Begriffe, Sprachbilder) in Textform per Mail ein. Leider fehlt mir heute die Zeit alle zu übernehmen. Ich habe aber 120 neue Einträge geschafft.
    :!: Es geht lediglich um unsere deutsche Sprache und ich bin sprachlos über die „Wortmeldungen“ , die bis heute eingetroffen sind.

  11. Ich bin ganz überrascht, über diese vielen Mails. Mal mit 1 Sprichwort, mal mit 30 und mehr. Allein gestern konnte ich 151 neue Einträge vornehmen. Ich habe nicht gewusst oder mir war nicht wirklich klar, dass es davon so eine Menge gibt, wie viele unsere Umgangssprache prägen und dass eine ganz große Anzahl „Sprachbilder“ vollkommen unbemerkt zum täglichen Sprachgebrauch gehören.
    Ich danke diesmal:
    Ruth aus Stuttgart, Barbara, Otto M., Rüdiger, Friedrich G. aus Halle, „Kalle“ aus Bremen, Manfred J., Sabine aus Oldenburg, Dietmar + Anke L. aus Rostock, Jörg, Bruno, H. Andresen, G. Kachel aus Marsberg u. Gunter Brecht.

    Nachtrag: Entschuldigung. Es lautet Gunter B. Recht !

  12. Hi Konrad, ich freue mich über Deine Mail :lol: . Ich füge deine dollen Redensarten heute noch in die Blog-Liste ein.

  13. Wahnsinn!
    Binnen dreier Tage haben wir mehr als 620 Einträge zu diesem Thema erhalten und veröffentlicht.

    Besonderen Dank dafür auch an Sonja, Reimund, Marek, Bernhard, Dieter, Gerd, Klaus-Werner, Hartmut, Rita, Bärbel, Thorsten, Zappa, Georg, Olaf und die anderen Unterstützer dieser Idee und die vielen spontanen Zuschriften.

    „Ich bin echt von den Socken!“

  14. Ernst G. aus München unterstützt uns ebenfalls mit einer Excel-Liste voller Sprichwörter. Das finde ich großartig. Vielen Dank dafür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: