Siemens will bei SEN angeblich bis zu 3 000 Stellen streichen

SEN stellt Telekommunikationstechnik für Firmenkunden her. Im Herbst 2006 wurde SEN aus dem Siemenskonzern ausgegliedert. Seit der Gründung der Siemens Enterprise GmbH & Co. KG zum 1. Oktober 2006 sucht die Siemens AG nach einem Käufer für dieses Unternehmen. Anfang August 2007 hatte die Geschäftsleitung den Wirtschaftsausschuss darüber informiert, dass über 600 Stellen gestrichen werden sollen.
Nun sprechen Zeitungsberichte (z. B. FAZ) plötzlich von bis zu 3 000 der insgesamt ca. 6 200 Stellen in Deutschland, die in Gefahr seien.
Ich las dies in einem Bericht der IG Metall-Bayern

:cool: Siemens will auf jeden Fall raus aus SEN und um jeden Preis verkaufen – egal an wen. Dem Vorstand ist sogar CERBERUS Capital Management recht, bloß weg mit SEN. Hauptsache die Leichen liegen nicht auf Siemens Friedhöfen.Und was wird die Gewerkschaft sich diesmal Wirkungsvolles einfallen lassen, um Arbeitsplätze zu retten? BenQ darf sich nicht wiederholen oder so ähnlich heißt es händeringend.
Diese Hilflosigkeiten haben uns die gewerkschaftlich Verantwortlichen doch bislang in jedem Falle vorgebetet. Und wem hat’s geholfen?
Auffanggesellschaften werden propagiert, in denen die Mitarbeiter – unter Verzicht auf Abfindungen – noch 1-2 Jahre zukunftlos arbeiten dürfen. D.h. mit ihren Abfindungen einen letztlich sinnlosen Arbeitsplatz selbst finanzieren. Das Ergebnis ist, dass sie um diese Zeit etwas länger von HartzIV fernhalten.
Statt sich auf die Socken zu machen und mit der Abfiindung und dem Arbeitslosengeld zusammen eine neue Existenz zu finden oder aufzubauen. Könner werden in Luxemburg händeringend gesucht. Dahin würde die Abfindung immer reichen. Warum nicht auch ins Ausland. Deutsche Unternehmer machen es doch auch. Was bleibt denn noch ausser HarztIV, sozialem Abstieg oder dem Wunsch auf einen Sieg der Linken, verbunden mit der Hoffnung, dass Lafontain und Gysi diesmal nicht das Handtuch werfen, wenn es darum geht das Geld im Interesse der Gesellschaft gerecht zu verwalten und wie versprochen, durch kluges Regieren zu vermehren.
Ist es etwa unmoralisch die erworbene Abfindung dafür zu nutzen, das Land zu verlassen?  Die EU zahlt Unternehmern, die staatlichen Investitionen gierig hinterherziehen, doch auch sogar noch Zuschüsse, in denen jede Menge deutsche Gelder stecken.

Ein Gedanke zu „Siemens will bei SEN angeblich bis zu 3 000 Stellen streichen

  1. Pingback: Siemens löscht weiter Personal aus. Die nie endende Story! | deine - meine - unsere BRD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: