Die Affäre NOKIA. Sie erinnern sich?

@ Zur Erinnerung, das ist das Unternehmen, welches von deiner-meiner-unserer BRD dafür Geld bekam, dass es sich hier ansiedelte, Subventionen kassierte und dann deine-meine-unsere BRD in Richtung Rumänien verließ.
Der heutige Stand der Dinge ist der, dass das Land Nordrhein-Westfalen und die NRW-Bank(1) von NOKIA rund 41 Millionen der gezahlten Subventionen zurück haben wollen. Beide begründen dies öffentlich damit, dass die zugesagte Anzahl an Arbeitsplätzen nicht geschaffen wurde.NOKIA denkt gar nicht daran dies zu akzeptieren und die bei NOKIA als Hausbank fungierende Deutsche Bank ebenfalls nicht. Was hat die denn damit zu tun?Jetzt meldet sich auch das Forschungsministerium und will 4 Millionen zurück haben, weil verabredet gewesen sei, dass eine Verwertung von Forschungsergebnissen in Deutschland zu erfolgen hätte.
Von wem hat NOKIA eigentlich noch Subventionen aus Steuergelder erhalten?
Haben die Europäische Union, Bundesministerium für Wirtschaft, Stadt Bochum, Agentur für Arbeit auch noch blechen müssen?
Wer hat NOKIA das Grundstück zur Verfügung gestellt, für welchen Preis, wer hats bezahlt, wen gehört der zukünftige Verkaufserlös?
Wurden für NOKIA Zufahrtsstraßen und andere Infrastrukturmaßnahmen geschaffen, um denen die Ansiedlung in Bochum schmackhaft zu machen?
Wurde überhaupt eine Gewerbesteuer fällig?
Warum sind alle immer noch auf NOKIA sauer.
Warum lassen wir nicht die Politiker die Zeche zahlen?
Wer war das eigentlich, der das verzapft hat?
War das vielleicht in seiner Amtszeit als regierender Nordrhein-Westfale unser allzu bekannter ehemaliger, allwissender, stets Recht habender  und grundsätzlich über den Dingen schwebender SUPER-Bundesminister  WOLFGANG CLEMENT – zuständig für Arbeit und Wirtschaft, der bis heute unverändert durch seine klugen  Ratschläge beehrt?War es sein sparsamer Nachfolger Peer Steinbrück, den die Nordrhein-Westfalen ob seiner zutreffenden Wahrheiten über den Zustand des Bundeslandes nicht mehr zuhören wollten,  ihn dafür nicht mehr wählten (das ist anderen auch so passiert) und ihn dadurch – nach einer Stippvisite in Hamburg – zum Bundes-Finanzminister machten?
Wer hat dieses viele Geld genehmigt und ausgegeben. Und nach welchen Kriterium geschieht so etwas. Hat die Qualität der Fragen, die NOKIA beantworten musste, Ähnlichkeit mit dem, den die ehemaligen Arbeitnehmer jetzt bei der Agentur für Arbeit ausfüllen müssen?
Was hat die Gemeinschaft der Steuerzahler unterm Strich eigentlich ein Arbeitsplatz bei NOKIA den Steuerzahler gekostet?
  
(1) NRW-Bank ist die Förderbank für Nordrhein-Westfalen. Die erste Adresse für Existenzgründer(innen) und kleine sowie mittlere Unternehmen, wenn es um  öffentliche Förderprogramme geht. Link = http://www.nrwbank.de/de/index.html

Nokia will Bochum im Juni schließen

@ Am Mittwoch haben bei Nokia die Gespräche über einen Interessenausgleich zwischen Unternehmensleitung und Betriebsrat begonnen. Konkrete Ergebnisse gibt es bisher noch nicht. Außer: Das Management will das Bochumer Handy-Werk bereits zum 30. Juni schließen. Die Gewerkschaft will dagegen Zeit bis zum 30. Juni 2010.
Sogar beim kurier.at pfeifen die Spatzen das AUS von den Dächern.

Hat irgendjemand – außer dem Betriebsrat – irgendeinen Zweifel gehegt? Nun will der Betriebrat aber mal so richtig loslegen und NOKIA zu extrem hohen Abfindungen zwingen. Die Arbeitnehmer sollen JETZT jede Zurückhaltung ablegen.
Jetzt aber los !!!!! Wenn’s brennt ist die Gewerkschaft hilflos und die hochddotierten Herren/Damen Gewerkschaftsvorstände und deren zahlreiche Vertreter kriegen für ihre unschuldigen (untätigen) Hände den reinen Waschzwang.
_____________________________________________________________________
Deine-Meine-Unsere BRD dankt für diesen Tipp. Haben Sie auch einen Hinweis auf interessante und wichtige Nachrichten? Lassen Sie uns daran teilhaben und veröffentlichen Sie diese gleich hier oder senden Sie uns ein Mail an tipps@unserebrd.de.

Jetzt will auch der Bund Millionen von Nokia

@

Nach Nordrhein-Westfalen prüft nun auch die Bundesregierung Rückforderungen in Millionenhöhe vom finnischen Handy-Konzern  Nokia . Grund ist die geplante Werksschließung in Bochum. Laut Bund und Landesregierung hat Nokia versprochen, geförderte Forschungen in Deutschland zu verwerten.
… Das Bundesforschungsministerium prüft, ob es bis zu zehn Millionen Euro vom finnischen Handy-Konzern Nokia zurückfordert.
… Das Land Nordrhein-Westfalen fordert von Nokia rund 41 Millionen Euro Subventionen zurück …
Das Unternehmen hat die Rückforderung abgelehnt. Der Konzern habe mehr in den Standort investiert als vorgeschrieben …
Wer mehr wissen möchte kann dies bei „WELT-ONLINE“ nachlesen.

Wie das wohl ausgeht ?!

Schlechtes Image für Nokia

@ …. Nokia verlässt Bochum – Deutschland ist empört. Ist da was schief gelaufen?
…. Ich denke, da ist eine ganze Menge schief gelaufen. Nokia hat in kurzer Zeit viel von seinem guten Image verspielt. Ich frage mich, wie der Konzern das Thema Bochum so kopflos angehen konnte.
…. Die meisten Kunden haben Handy-Verträge und ein kurzes Gedächtnis.
Lesen Sie den ganzen Bericht bei n-tv-de