Nicht bezahlen!

Bürger's BeitragGerade kommt bei mir die Radio-Meldung herein, dass die  NOB (Nordostseebahn)  ausstehende Gebühren beitreiben lässt. Dauerfahrer, die in der Vergangenheit weg. der Streiks und anhaltender Verspätungen ihre Abos nicht gezahlt haben, bekommen Post von einem Inkassounternehmen.
In einigen Fällen sind abenteuerliche Rechnungen versandt worden.
So sollen säumigen Kunden zusätzliche Mahn-, Bearbeitungs- und sonstige Kosten in Höhe von 80.000 Euro bis weit über 200.000 Euro in Rechnung gestellt worden sein. Sogar 500.000 Euro wurden genannt.
Das ist für jeden klar ein Computerfehler oder irgendwie ist das Komma verrutscht. Kann ja mal geschehen.

Was ist das für eine nahezu lächerlicher Fehler
gegen den Milliardenfund bei der Hypo-Real-Estate.

Irren ist menschlich. Die Sprecherin der NOB lässt aktuell in einer Meldung über Funk und Presse erklären, dass die Betroffenen in Ruhe abwarten und die Rechnungen (noch?) nicht zahlen sollen.

Gut, dass es Radio gibt.
Ich hoffe nur, dass diese wichtige Meldung die betroffenen Kunden noch rechtzeitig erreicht.
Ich könnte mir nämlich gut vorstellen, dass der eine  oder andere heute früh zur Bank fahren wollte, um einen Kredit aufzunehmen. damit er den angemahnten Betrag begleichen kann.
Da können die aber wirklich froh sein, dass die NOB diesmal versucht jede Verspätung zu vermeiden.

Oswald