Ihr Kommentar

Kommentare werden von den Leser/ Besuchern „unserer BRD“ abgegeben.
Kommentare geben ausschließlich deren persönliche Meinung wieder.
Durch manche Kommentare erfahren wir viel mehr über die emtionale Situation des Schreibers, als er preisgeben wollte und der eine oder andere findet dabei nicht mehr den passenden Ton.
Solche Kommentare werden „entschärft“ !

Eine Überprüfung des Wahrheitsgehaltes sowie der Relevanz sind bedauerlicherweise nicht möglich und können deshalb auch nicht zugesagt werden.

Ich behalte mir das Recht vor, unsachliche oder anstößige Kommentare zu ändern (zu „editieren“), nicht zu veröffentlichen oder nachträglich zu entfernen.

Wünscht ein Kommentator oder Mitstreiter begründet, dass ein Kommentar entfernt wird, komme ich diesem Wunsche nach. Fühlen sich Dritte betroffen oder verletzt entferne ich den betreffenden Kommentare ebenfalls.

Einige Mitstreiter mussten dies bereits erfahren, wenn sich Betroffene oder ihre Rechtsvertreter  meldeten, um den einen oder anderen Kommentar zu rügen oder baten / verlangten, dass Beiträge / Kommentare gelöscht würden.

Ich bin sicher, Sie sind damit einverstanden.


Sollte Ihnen Ihr eigener Kommentar im Nachhinein selbst nicht mehr zusagen, wünschen Sie eine Korrektur Ihres Kommentars oder möchten Sie, dass er entfernt wird, setzen Sie sich mit mir in Verbindung.


Um einen Kommentar auf einen Artikel abzugeben, können Sie Ihre eMail-Adresse eingeben.
Diese wird nicht veröffentlicht, allerdings wird sie dem Verfasser des Artikels (dem Mitstreiter bzw. Autor) vom Blog-System automatisch per Mail mitgeteilt (nur ihm).
Zusammen mit dem Inhalt Ihres Kommentars.
Ich finde das fair!
Der Mitstreiter / Autor kann sich somit ggf. mit Ihnen direkt in Verbindung setzen.
Sie müssen ja nicht antworten.


Durch ein weiteres Häkchen können Sie festlegen, dass Ihnen alle weiteren Kommentare zu dem von Ihnen kommentierten Artikel bzw. Ihrem Kommentar automatisch per Mail zugesandt werden.


Wenn Sie beim Kommentieren Ihre eMail-Adresse auf keinen Falle bekanntgeben möchten, lassen Sie diese einfach weg.
Das ändert nichts daran, dass Sie Ihre Kommentare absenden können. Diese werden ebenso veröffentlicht, wie die Kommentare, welche mit einer eMail-Adresse abgegeben worden sind.
Der Inhalt der Kommentare ist entscheidend, ob er veröffentlicht wird/ bleibt.
Ein Kommentar muss den schlichten Regeln dieses Blogs entsprechen.


Neu ab Herbst 2011:
Aktuelle Diskussionen brachten mir unerwartet viele Anfragen ein, ob ich auch Kommentare veröffentliche, die mir per Mail zugesandt werden.
„JA, das mache ich!“
ABER ich veröffentliche KEINE Kommentare / Beiträge, die mir per Post zugesandt werden und DIE ICH erst EINTIPPEN muss. Ich bitte dies zu akzeptieren.


Sie können in Ihren Kommentar HTML-Codes einfügen:

A)
Fettschrift: <strong>diesen Text in Fettschrift anzeigen</strong>
Farbe : <font color=“#ff0000;“>Dieser Text ist rot </font>
Farbe:<font color=“#99330;“>Dieser Text ist braun </font>
Farbe:  <font color=“#00ccff;“>Dieser Text ist hellblau </font>selbstverständlich können auch andere Farbcodes eingegeben werden. Auf der Website von Tom Heller können Farbcodes (#…..) ganz toll nachgelesen werden:
http://tomheller.de/theholycymbal/html-farben.html

Schrägschrift: <em> diesen Text in Schrägschrift anzeigen</em


B)
Wollen Sie einen Text-Link einfügen, um auf eine andere Website zu verweisen?
Hier gebe ich Ihnen ein Beispiel:
<a title=“Hier klicken, um den Artikel in einem parallelen Bildschirm zu lesen“ href=“http://www.zeit.de/2010/07/Krise-Liberalismus?page=4″ target=“_blank“><em>“Geistig-politische Leere“</em></a>

Hierzu notiere ich für Sie einige Details:

1.
<a
Mit der offenen eckigen Klammer und einem a beginnt der Befehl, um einen Textlink einzutragen.Der Titel-Text innerhalb der Anführungszeichen wird angezeigt, wenn ein Leser den Link mit dem Mauszeiger berührt.

2.
title=“Hier klicken, um den Artikel in einem parallelen Bildschirm zu lesen“


3.
href=http://www.zeit.de/2010/07/Krise-Liberalismus?page=4
Die href-Angaben innerhalb der Anführungszeichen sind DER LINK, welcher aus der Adresszeile des Browser herauskopiert und hier eingefügt werden kann.

4.
target=“_blank“>
Das Target (Ziel) innerhalb der Anführungszeichen bedeutet, dass für den Leser praktischerweise ein weiterer Bildschirm geöffnet wird, in welchem er den verlinkten Artikel lesen kann. Er muss also den Blog nicht verlassen und sich ZURÜCK-Taste nach dem Lesen wieder einzuklicken.

5.
>
Damit ist der erste Teil (die Einführung) eines Text-Links abgeschlossen6.
Nun zum eigentlichen Link, den der Leser des Kommentars lesen und anklicken soll:

6.
<em>“Geistig-politische Leere“</em>
Hier wird innerhalb von Anführungszeichen der Wortlaut des Text-Links eingegeben.
Dieser Text ist der eigentliche Link innerhalb eines Kommentars.
In diesem Beispiel ist es der Titel eines Artikel in der ZEIT vom 14.02.2010.

7.
</a>

Durch diesen Befehl wird die Eintragung eines Links abgeschlossen (beendet).  

5 Gedanken zu „Ihr Kommentar

  1. Hallo vor eine Stunde habe ich seltsame Licht in Brackwede. Es hatte 2 Formationen von  Licht  2 parallele Licht in iedem Seite 4 große Licht. Ich bin in Brackwede grabenkamp str.hatt immanent ed was gesehen? 

  2. Hallo und guten Tag,

    Gesternabend sah ich eine Reportage, welche in der ARD lief. Thema: Assylanten in Bayern.
    Ich bin in der DDR aufgewachsen und musste viele Jahre meine Meinung für mich behalten.
    Umso höher schätze ich das Gut der Meinungsfreiheit ein.
    Zitat Rosa Luxemburg (so umstritten diese historische Persönlichkeit auch ist): Freiheit ist die Freiheit des Andersdenkenden.
    Ich stimme weitgehend mit Herrn Sarrazin überein: wir müssen unser Land und damit meine ich unsere Werte, schützen.
    Der Vergleich hinkt zwar, aber jeder Organismus hat sein Immunsystem. Jeder Mensch, dem etwas an seinem Land und seiner Lebensweise liegt, sollte Missstände anprangern, auch wenn diese Meinung Politikern oder der „öffentlichen Meinung“ nicht in den Kram passt.
    Wenn große Teile der Bevölkerung diese Meinung nicht äußert, könnte es zu einer Eruption kommen, welche sich z.B. in extremen Wahlausgängen niederschlägt.
    Ich komme zwar aus Thüringen, deswegen bin ich aber kein Neonazi, leider wird ja diese Keule sofort herausgeholt wenn man eine eigene Meinung hat.
    In diesem Sinne: Ich wünschte, es gäbe mehr Menschen mit Rückgrat wie Herrn Sarrazin.
    Weiter so!

  3. Hello Mr. Peter Reimann,

    My name is Andrew and I currently reside in the United States. I do not speak German so I’m writing in English. I am aware that this comment may be instantly deleted but I am seeking out to you for some help. If you object this comment I will accept it without question. But please take a second just to hear my voice.

    I am asking for your permission to speak about the issue of Mr. Man Ki Kim and SMI on your article written in September 2009. I know that I am in no position to deserve your input or even expect a response since I don’t carry any title. I am just the average citizen with only the intentions of justice for a man that may be innocent. I am asking you with much hope that you can review this issue about Man Ki Kim and look into it again. Misunderstandings happen in life and can severely affect and destroy people’s lives. I am concerned for the family of Mr. Man Ki Kim as they are suffering through many hardships to maintain a stable life while trying to save him. People deserve another chance to prove themselves and I hope you can see that in Man Ki Kim too as much as I can see hope in him. He is a well-respected man who deserves better. I know you may think otherwise but this is just an attempt to make things right or make you think again. It can also lead to you maybe considering to write another article about it. I believe there is more to this case than the eye can see. Please help him to deserve the rights of a human being. We are all people in this world just trying to survive the best we can. I know that he had no intentions of wanting what has happened. I believe if given the chance he can make things right. Please take my comment into consideration and any sort of reply is gladly appreciated. Thank you for your time Mr. Peter Reimann. I will patiently wait for a response.

    Best regards,
    Andrew

  4. Ja, hallo !

    ist ihnen schonmal aufgefallen das die BRD eine einzige Lüge ist ?

    Das glauben Sie nicht !

    Dann lesen Sie bitte den Artikel 146 des Grundgesetzes.

    Ich hoffe es wird ihnen wie Schuppen von den Augen fallen.

    Falls Sie mir immer noch nicht glauben hab ich hier noch was!

    http://rsv.daten-web.de/Germanien/Zusammenfassung_BRD_kein_Staat__nur_Quadro_Zone.pdf

    Das Land in dem wir Leben ist nicht Deutschland es ist nur eine Verwaltungszone der USA.

    Wir Deutschen wurden verkauft und die USA verstößt damit gegen Völker und Menschenrecht.Und das ist nur die Spitze des Eisberges.

    Wer mir immer noch nicht glaubt kann sich gerne im Internet informieren.
    Es gibt genug Seiten die alternative Informationen liefern.

  5. Ich bedanke für dieses scheiss BRD ,wo man mit 50-53 Jahren keine arbeit kriegt.Ich finde es eine Frechheit zu sagen wie toll es in Deutschland ist,am besten ist es wir 50-55 Jährigen sterben.Dann ist Deutschland nur 20-30Jährigen vorhanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: