Vorbehalte gegenüber dem Islam ?

 Immer wieder liest man in der Presse und hört man in den Öffentlich-Rechtlichen Medien Artikel, in denen die Vorbehalte, häufig heißt das auch Vorurteile, in Deutschland gegenüber Muslimen beklagt und verurteilt werden. Der Islam ist die Religion, die bei den Zuwanderern nach Deutschland, in der Regel als „Flüchtlinge“ bezeichnet, sehr häufig vorkommt. Die Vorbehalte gegenüber der Religion werden nicht selten auf die Zuwanderer übertragen. Leider werden in den seltensten Fällen die Gründe thematisiert, die zu diesen Vorbehalten führen. Kritik am und Vorbehalte gegenüber dem Islam werden sehr häufig einfach als „Fremdenfeindlichkeit“, „Rassismus“ oder sogar als Nazismus“ .denunziert – dann muss man sich nicht objektiv mit dem Thema auseinandersetzen und nicht versuchen zu anlysieren, welches die Gründe für diese Vorbehalten gegenüber dem Islam und wie fundiert diese sein könnten.  Die Gründe für Vorbehalte gegenüber dem Islam, und damit auch gegenüber den Gläubigen dieser Religion, werden klar und verständlich, wenn man sich mit der täglichen Lebenswirklich in mohamedanisch dominierten Ländern beschäftigt.

Es gibt 57 muslimisch dominierte Länder auf der Welt. Die Beantwortung der folgenden Fragen, am besten nach eigenen, objektiven Recherchen, führt zu einem recht zutreffendes Bild der Lebenswirklichkeit der Bürgerinnen und Bürger in vielen muslimisch dominierten Ländern:

1. In wievielen dieser Länder existiert eine Verfassung, in der die sogenannten „westlichen Werte“ festgeschrieben sind und tatsächlich im Alltag umgesetzt werden ?

2. In wievielen dieser Länder sind Frauen im Recht und im Alltag gleichberechtigt ?

3. In wievielen dieser Länder können Angehörige anderer Religionen, besonders Christen, diese ihre Religion ungehindert ausüben ?

4. In wievielen dieser Länder ist die Todestrafe abgeschafft und wird nicht vollstreckt ?

5. In wievielen dieser Ländern können homosexuelle Menschen ohne Angst ihre Veranlagung ausleben ?

Die Befürchtung, dass Einwanderer aus muslimischen Ländern ihre durch die Lebenswirklichkeit in diesen Ländern geprägten Überzeugungen, Auffassungen, Meinungen, Denk- und Lebensarten mit nach Deutschland bringen, trägt wesentlich zum Verständnis der Vorbehalte gegenüber Muslimen bei. Es zeugt nicht für eine gesicherte Meinungsfreiheit in Deutschland, dass die Realität des Lebens, der Werte und der Menschenrecht in islamischen Ländern in Deutschland nicht offen erwähnt und diskutiert werden können ohne sich ideologisch motivierten Angriffen auszusetzen.

 

 

 

 

 

Gibt es keine Menschenrechte im Islam ??

Es ist geradezu paradox: die Terroranschläge in Frankreich durch islamistische Terroristen veranlassen die deutschen Gutmenschen, Poltiker und Medien dazu, den Islam zu verteidigen, ihn zu loben und immer wieder darauf hinzuweisen, dass die Mehrheit der Mohamedaner aus friedlichen Menschen besteht,die nur daran denken, ihr Leben in Eintracht mit ihren Mitmenschen zu verbringen. Das ist sicherlich richtig aber es ist dennoch ein sehr zwiespätiges Argument. Damit könnte man auch den deutschen Nationalsozialismus verteidigen, denn die Mehrzahl der Deutschen hat in der Zeit des Nationalsozialismus perönlich nie einem Juden auch nur ein Haar gekrümmt. Dennoch ist der Nationalsozialismus eine absolut menschenfeindliche Ideologie weil er eine Gültigkeit für alle Menschen beansprucht und keine Lebensart toleriert, die nicht mit seinen Grundsätzen übereinstimmen. Es kommt auf den Inhalt und die reale Umsetzung einer Religion und einer Ideologie an wenn sie beurteilen will. Und der Islam kommt nicht gut dabei weg. Man stelle sich z. B. nur die folgenden Fragen:

 Gibt es ein einziges mohamedanisch dominiertes Land, in dem die freiheitlichen Menschenrechte, die „abendländischen Werte“, die von allen deutschen Politikern immer wieder zitiert werden, gelten und respektiert werden ?

 Gibt es ein einziges mohamedanisch dominiertes Land, in dem Religionsfreiheit besteht, in dem also z. B. Christen ihre Religion offen, ungehindert und ohne Gefahr ausüben können ?

 Gibt es ein einziges mohamedanisch dominiertes Land, in dem Frauen über die gleichen  Rechte verfügen und über die gleichen Freiheiten in der Lebensgestaltung verfügen wie  die Männer ?

 Gibt es ein einziges mohamedanisch dominiertes Land, in dem Homosexuelle ihre sexuelle Orientierung offen auslebenkonnen ohne Gefahr zu laufen, verfolgt zu werden ?

 Gibt es ein einziges mohamedanisch dominiertes Land, in dem die Todestrafe, die Hinrichtung auch aus religlösen Gründen, nicht vollstreckt wird ?

 Soweit bekannt, gibt es kein einziges mohamedanisch dominiertes Land, in dem diese 5 Fragen klar mit „Ja“ beantwortet werden können. Aber das scheint keinen deutschen Gutmenschen, keinen deutschen Politker zu stören und die Medien verschweigen oder bagatellisieren gerne Unterdrückungen und Verstöße gegen die Menschenrechte im Islam. Klar, ein fundamentalistisch mohammedanisches Land wie z. B. Saudiarabien ist ein wichtiger Handelspartner – den darf man nicht verärgern. Und außerdem wäre es nicht politisch korrekt, auch die Verhaltensweisen des Islam zu kritisieren.

 

Zu- oder Einwanderung – eine Katastrophe ?

Wenn Sie eine Zeitung lesen, einen Kommentar im Fernsehen betrachten oder der Rede eines Politikers hören, sie stellen immer wieder eines fest: Deutschland braucht angeblich Zuwanderung. Über die Höhe oder die Begrenzung der Zuwanderung wird überall geschwiegen, wer davon spricht gilt sowieso als Nazi. Fast täglich sehen wir Berichte im Fernsehen über Menschen die versuchen, unter Einsatz ihres Lebens über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen. Alle diese Flüchtlinge, so heißen heute Zu- oder Einwanderer, sind in Deutschland herzlich willkommen. Die meisten kommen aus Bürgerkriegsländer, aus Entwicklungs- und Schwellenländern, also aus Ländern, in denen viele Eltern ihre vielen Kinder schon heute ohne internationale Hilfe nicht oder nur unzureichend ernähren können, aus Ländern, in denen die Kinder keine Schulausbildung erhalten, keinen Ausbildungs- und Arbeitsplatz finden, keine ärztliche Versorgung haben. Es sind im wesentlichen die Länder, in denen die Weltbevölkerung täglich um 219.000 Menschen wächst. Wen wundert es, wenn diese Menschen versuchen, in europäische Länder zu kommen, in denen ein ausgebautes Sozialsystem für ihre Wohlfahrt sorgt. Politiker, Journalisten und Geistliche, die die unbegrenzte Einwanderung befürworten, schweigen über die zahlenmässige Hintergründe und deren Auswirkungen. Heute leben ca. 50 Millionen Menschen in Ländern, in denen ein mehr oder weniger starker Bürgerkrieg oder bürgerkriegsähnliche Zustände dafür sorgen, dass diese Menschen nach Auffassung unserer Politiker einen selbstverständlichen Anspruch auf Aufnahme in Deutschland haben. Ca. 2 Milliarden Menschen auf dieser Welt leben in einer so bedrückenden Lebenssituation, dass sie allen Grund haben zu versuchen, nach Europa zu kommen. Deren Zahl wächst, wie bereits gesagt, täglich um 219.000 Menschen. Im Jahre 2050 wird die Zahl der Menschen auf dieser Erde auf ca. 10 Milliarden gestiegen sein. Die kriegerischen Auseinandersetzungen werden dadurch steigen, der Nahrungs- und Wassermangel wird steigen, die jetzt schon miserablen Lebensumstände in vielen Schwellen- und Entwicklungsländer werden noch miserabler sein. Das zwangsläufige Ergebnis: der Einwanderungsdruck auf Europa wird gigantische Ausmaße erreichen.  Diese Entwicklung wird in der Politik und in den Medien verschwiegen und vertuscht.  Die Bürgerinnen und Bürger sind nach Meinung der Meinungsmacher wohl zu dumm für die Wahrheit.  Es gibt noch nicht einmal einen theoretischen gedanklichen Ansatz, wie diese Entwicklung  verhindert werden soll.  Heute wird jeder Einwanderer in Deutschland aufgenommen.  Aber in nicht allzu langer Zeit wird Europa seine Grenzen schließen müssen, wird die Abschottung unausweichlich sein.  Aber vielleicht ist es dann schon zu spät.

 

 

US-Soldaten: Weltpolizisten oder Sheriffs ohne Durchblick?

Unser NATO-Partner USA rückt gerade sein Ansehen in der Welt zurecht.

Erst verbrennt ein offenbar nicht ausreichend belichteter US-Armist in Afghanistan gedankenlos islamistische Gebetbücher mit der Begründung, da könnten geheime Notizen von Häftlingen dringestanden haben.

Wie blöd muss man sein, um US-Elite-Soldat werden zu können und zu einem Auslandsaufenthalt in ein islamisches Land geschickt zu werden?
Ich fürchte, bei unseren überseeischen Freunden werden nicht gerade die Intelligenzbestien in den Krieg geschickt und der Rest verbirgt sich auf dem amerikanischen Kontinent.

Kaum glätten sich die Wogen, meldet heute die fassungslose Weltpresse, dass ein komplett durchgeknallter US-Soldat ausgerechnet in der Provinz Kandahar,  vor die Tore seines Armee-Lagers marschiert ist und vollkommen grundlos das Feuer auf Zivilisten eröffnet hat.
Bislang wird von 16 Getroffenen berichtet. Tot oder verletzt.
Siehe „US-Soldat rastet aus„, ein Artikel auf n-tv-Online.
Wenn schon doof, dann bitte gleich saudoof on the top.
Ausgerechnet in Süd-Afghanistan!

Weiterlesen

50 Jahre deutsch-türkisches Anwerbeabkommen

Red@ In seiner Festrede im Auswärtigen Amt zum Jubiläumsdatum des Anwerbeabkommens sprach der Türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan:

„…Deutschland ist für die Türken keine fremde Heimat mehr.
Es ist so, dass beide Länder, beide Nationen durch die Geschichte zueinander geführt wurden. D.h., wir gehören zusammen ….
Wir sind zusammen, möchte ich auf deutsch sagen.

Ich möchte um Entschuldigung bitten, weil mein deutsch nicht sehr gut ist.
Ich denke, dass es keinem gebührt „raus!“ gesagt zu bekommen. Die Türken wären die letzten, denen man sagen sollte „ihr solltet raus gehen!“ und ich möchte darüber hinaus noch folgendes sagen: Die Mitgliedschaft der Türkei in der Europäischen Union – wir erhoffen uns, ich sage dies im Namen meines Volkes als den Wunsch meines Volkes, dass es Deutschland sein sollte, welches die Mitgliedschaft der Türkei in der Europäischen Union am stärksten vertritt.

Wir unterstützen bedingungslos die Integration.
Wir möchten, dass die Türken deutsch lernen und sehr gut, in bester Weise deutsch sprechen. Das unterstützen wir von ganzem Herzen. Wir unterstützen und fördern den Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit  und wir sind sehr dafür und appellieren dafür, dass die türkischstämmigen Deutschen die deutsche Staatsangehörigkeit erwerben und

ich lade alle deutschen Staatsbürger ein,
die türkische Staatsbürgerschaft zu erwerben.

Und ich möchte zuletzt auch noch einmal wiederholen: Jedes Jahr kommen an die 4 Millionen Deutsche in die Türkei, als Touristen und das ist für uns ein Grund, um stolz zu sein. Und das zeigt, wie sehr unsere Völker zusammengewachsen sind und welche zentrale Rolle Deutschland zukommt.
Und gerade im Hinblick auf unsere Hoffnungen in die Zukunft gibt uns das Mut, ermutigt uns.
Wir sind zusammen wiederhole ich auf deutsch.
Wir gehören zusammen.
Vielen Dank.“

 

Gibt es den reinen, guten Deutschen wirklich?

logo f.Beitrag per MailIch erinnere an die felsenfest vertretene These, dass es zwischen den frühen Menschen, z.B. den Homo sapiens und dem Neandertaler, keine erfolgreiche, artenüberschreitende Fortpflanzung gab, weil beide Vertreter unterschiedlicher Menschenstämme wären.

Das war früher.

Heute ist angesagt, dass es zwischen den durchaus verwandten Menschentypen zu geschlechtlichen Vermischungen gekommen ist.
Frau Neandertaler poppte mit Herrn Sapiens rum und Kollege Erectus trieb es mit Herrn Sapiens Frau. Gleichzeitig machte Frau Denisova womöglich Herrn Neandertal heiß.

Die neuste Theorie über das frühmenschlichen Sexleben sagt, dass es zwischen den damaligen Menschenfamilien sogar ausgesprochen erfolgreich hin und her ging. Wissenschaftler meinen, der „zwischenmenschliche Verkehr“ geschah regelmäßig und in großem Umfang. Also nachhaltig und sehr menschwerdend, weil es nachweislich dadurch zu wiederum sehr zeugungsfähigen und zeugungsfreudigen Nachkommen kam, deren Gene noch heute in uns Menschen schlummern oder sogar aktiv sind.

Ich finde das unter dem Aspekt der existierenden Rassentheorien wirklich drollig.

Wo lebt denn nun der reinrassige Deutsche?
Gab und gibt es ihn überhaupt?

Ich nahm bislang an, die Frühmenschen hätten sich gegenseitig aufgefressen?
Haben sie beides getan?
Hatten sich die frühen Menschen vielleicht zum Fressen gern?
Hat Homo Sapiens den Neandertaler erst gevögelt und später verspeist?

Wenn ich weiter vor mich hin sinniere, komme ich trotz aller Querungen und Umwege immer wieder zu ein und demselben Schluss: „Die reinste Rasse muss an der Quelle leben!“

Der Prototyp unserer Art erhob sich in Afrika auf seine Hinterläufe.
Der ursprünglichste und genetisch reinste Mensch unserer Art (homo opa proto) muss demnach auch in Afrika leben.

Da frag ich mich schon, warum ihn die RECHTEN so radikal ablehnen.
Oder wissen sie dies bereits und haben lediglich die Hosen davor voll, dass der schwarze Bruder mal bei ihnen zu Hause vorbeischaut und ihnen zeigt, wie beschissen sich die unreinen weißen und gelben Ableger seither real entwickelt haben?

Ich bin wirklich sehr gespannt, was die weiteren Untersuchungen der archäologischen Funde noch ans Licht bringen werden, welche Gen-Gemeinsamkeiten aufgespürt werden und mit welchen Lebewesen wir noch blutsverwandt oder ähnlich sind.

Wieviele Gene sind zwischen uns und dem Eisbein auf unserem Teller unterschiedlich?

 

Red.: GEORG aus Königs Wusterhausen schickt uns diesen Beitrag per Mail.
Nachtrag 06.09.11: GEORG wird uns noch einige Links nachreichen, die beim eMail-Versand offenbar verloren gegangen sind. Red. fügt diese dann ein.    

Haltet doch einfach mal die Klappe !!!!!

Lasse aus Klosterbeuren
Statt den um Freiheit kämpfenden Menschen jetzt und sofort zu helfen, quatschen sich die Besserwisser des Abendlandes gegenseitig zu.

Seit Wochen versuchen Tunesier und Ägypter sich für alle Zeiten ihrer rabiaten Regierungen zu entledigen.
Unsere Regierenden und Besserwisser hofierten Eure rücksichtlosen Regierungen, schickten uns in Eure Länder sogar auf Urlaub und hatten trotz aller Kontakte nicht die geringste Ahnung, dass Ihr jemals so einen Aufstand machen könntet.
Hochachtung!

Kaum geht bei Euch alles drunter und drüber, schon haben alle, wirklich alle Klugscheisser der „freien Welt“, zu der Ihr bis gestern selbst noch zähltet, ihre Federn und Lippen gespitzt, um ihre dümmlichen Statements in alle Welt hinaus zu posaunen.
Peinlich!

Einer von ihnen wird letztlich irgendwie zufällig schon recht behalten und mit stolz geschwellter Brust als „Nostradamus 2011“ von Talkshow zu Talkshow ziehen.
Das tut soooooooo weh!

Warum gibt eigentlich keiner der redegewandten oder mit Halbwissen prahlenden Schlaumeier zu, dass er von nichts auch nur die Spur einer Ahnung hat.
Davon aber unglaublich viel.

Zivilisierte, die kaum ihren eigenen Glauben kennen, geben schier unglaubliche Erklärungen über den Islam ab.
Da muss man sich doch an den Kopf fassen.

Ich entschuldige mich bei den um ihre Rechte kämpfenden Bürgern in den Islamstaaten:

„Wir einfachen Bürger unserer BRD verstehen Euch garantiert nicht immer, aber in dieser Sache sind wir zu 150% auf Eurer Seite.
Wir sind sehr stolz, dass Ihr Euch von diesen unheiligen Laberköppen nicht reinreden lasst.
Meinen Segen habt ihr.
Und wenn es bei Euch nicht auf Anhieb mit der Demokratie klappt, dann macht Ihr es beim nächsten Mal eben besser.
Bei uns ist ja auch nicht alles echtes Gold was glänzt und dank unserer selbstverliebten Schlauberger hat gerade bei uns nichts, aber wirklich rein gar nichts beim ersten Mal geklappt.
Und das ist bis heute so!“

Viele Grüße vom „ungläubigen“ Lasse

Kirche muss nerven!

Das ist lt. Phoenix-TV das Motto des Bischof Mixa.

Das hat er doch ganz total hinbekommen. Der Mixa, der!  Oder etwa nicht?
Ist er doch ein toller Pope. Ganz der Don Camillo aus Bayern.
Sein Oberhirte in Rom kann auf dieses Schaf  besonders stolz sein.
Mehr mag ich zu diesem kirchlichen „Hoch-Würdenträger“ nicht sagen.
Er hat’s so voll vergeigt.
Wehe der wagt es noch einmal jemanden zu kritisieren.
LouLou

ps.: Ich habe gerade heute erfahren, dass so ein Bischof erst mit 75 Jahren in den religiösen Ruhestand geht.
Da steht den Kölnern ja noch jede Menge Spaß bevor.
Ich hoffe, dass das hier in Berlin keiner von der Regierung mitkriegt und gleich das Grübeln anfängt, wie man diese (himmlische, göttliche ?)  Regelung  in die Rentenversicherung einführen kann.

Hirtenbrief zu kirchlichem Missbrauch an Kindern in Irland

Red@

Hier veröffentliche ich den Link zum PDF-Dokument
:arrow: „HIRTENBRIEFF DES HEILIGEN VATERS PAPST BENEDIKT XVI. AN DIE KATHOLIKEN IN IRLAND“
vom 20. März 2010.

Auszug von Seite 3:

„…. Bedeutsam war während dieser Zeit ebenfalls die Tendenz vieler Priester und Ordensleute, Weisen des Denkens und der Einschätzung säkularer Realitäten ohne ausreichenden Bezug zum Evangelium zu übernehmen. Das Programm der Erneuerung, dass das Zweite Vatikanische Konzil vorgelegt hat, wurde häufig falsch gelesen; im Licht des tiefen sozialen Wandels war es schwer, die richtigen Weisen der Umsetzung zu finden. Es gab im Besonderen die wohlmeinende aber fehlgeleitete Tendenz, Strafen für kanonisch irreguläre Umstände zu vermeiden. In diesem Gesamtkontext müssen wir das verstörende Problem des sexuellen Missbrauchs von Kindern zu verstehen versuchen, Weiterlesen

Tierische Käfighaltung

Ich frage mich „wiso“ gibt es in unserem Land immer noch diese unerträgliche Käfighaltung?
Schaut Euch den WISO-Beitrag „WISO ermittelt: Hühnerstall“ vom 15.03.2010 in der ZDF-Mediathek einmal an.
Ihr könnt hier klicken:
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/#/beitrag/video/997298/WISO-ermittelt:-Hühnerstall

Macht es einfach!



Ich wünsche den Hühnerbaronen
, die Legehennen unter solchen Bedingungen für die Eierproduktion einsperren, schlicht und einfach die Wiedergeburt an den Hals.

Wenn es einen Gerechten über uns gibt, dann sorgt er dafür, dass alle Massentierhalter nach ihrem hoffentlich menschlichen Ableben wieder zu uns zurückkommen.  Als Nutzvieh!
Weiterlesen