Bundespräsident Gauck – ein unmoralisches Beispiel

Wie soll  man einen Priester nennen, der zwar die Grundlagen seiner Religion predigt aber gleichzeitig diese öffentlich hemmungslos ignoriert ?   Ist die Bezeichnung „Heuchler“ angebracht ?   Passt diese Bezeichnung auf unseren Bundespräsidenten Gauck ?   Nun, Herr Gauck ist evangelisch-lutherischer Pastor, also ein Priester einer christlichen Religion.  Herr Gauck hat nach den Regeln seiner Religionsgemeinschaft eine Ehe geschlossen.  Zwar wird die Trauung in der protestantischen Kirche nicht als Sakrament angesehen, gleichwohl wird ein vor Gott und der Gemeinde bezeugtes Versprechen, u. a. der ehelichen Treue abgenommen.  Als christlicher Priester müssten Herrn Gauck die wesentlichen Grundlagen seiner Religion vertraut sein,  so besonders die zehn Gebote Gottes.  Zu den zehn Geboten Gottes zählt das sechste Gebot: „Du sollst nicht ehebrechen“, ein Gebot, das auch in der protestantischen Kirche seine Gültigkeit hat.  Nur nicht für den Pfarrer und Bundespräsidenten Gauck.  Herr Gauck ist nach wie vor verheiratet.  Das hindert ihn aber nicht daran, sich mit seiner Geliebten, heute nennt man das Lebensgefährtin, (übrigens ca. 20 Jahr jünger als er und seine Ehefrau), in aller Öffentlichkeit auch bei staatlichen Anlässen zu zeigen.  Die Gebote seiner Religion sind dem Pfarrer Gauck offensichtlich völlig gleichgültig.

 Für alte Ehemänner, die wie Gauck der alten Ehefrau überdrüssig sind, ist Gauck ein großartiges Vorbild.  Wenn die Finanzen es erlauben, wird die alte Ehefrau abgelegt und an ihre Stelle eine zwanzig Jahre jüngere Geliebte gesetzt.  Auf religiöse Vorschriften und auf moralische Bedenken muss man als einfacher Bürger keine Rücksicht nehmen, ein hochgestellter Priester ist ja das Vorbild, nach dem man sich richtet.   Passt Herr Gauck auch deshalb in die Politik, weil er sich dort in einer Gesellschaft bewegt, in der Verträge, Versprechungen und Moral und ähnliches keine Bedeutung haben, wenn man sich von ihrer aus Gründen des eigenen Vorteils entledigt ?  Kann man überhaupt noch Religionen Ernst nehmen, in denen ein hochgestellter Priester ihre Grundlagen öffentlich und ohne Widerspruch  einfach ignoriert ?