die etwas andere regierung

die parteien von der cdu/csu und der spd hatten sich auf einen koalitionsvertrag geeinigt,doch entgegen der erwartung hat die spd-basis den vertrag abgelehnt-die kanzlerin bestellte die spitzenleute aller parteien ein,um einen ausweg aus dieser hilflosen situation zu finden-dies ist der letzte versuch um newahlen zu verhindern sagte sie und deshalb habe ich mir einen etwas ungewöhnlichen weg ausgedacht-ein parteiloser mensch soll uns  helfen einen ausweg aufzuzeigen,da er ja einen unverkrampften blick hat-die anderen parteivorsitzenden sahen sich ersteinmal an um dann ihre zustimmung zu diesem verfahren zu geben-es wartet ein parteiloser mensch im nebenraum,den die kanzlerin rief-die kanzlerin fragte die parteivorsitzende ob sie mit diesem menschen einverstanden wären,die parteivorsitzenden bejahten dies-die kanzlerin sagte darauf zu diesem mensch das er jetzt die leitung dieser runde innehat-der mensch stellte sich vor und erklärte seine verfahrensweise,sie schauten sich nun fragend an ,aber was haben sie den schon zu verlieren?er bat die parteivorsitzenden als erstes aufzuschreiben was ihnen wichtig ist und welche themen man verhandeln kann-diese zettel sammelte er nach der beendigung ein und batt die parteivorsitzenden jetzt aufzuschreiben,wieviel ministerien man sich wünscht und welche-er sammelte dann auch diese zettel ein und sagte das er sich in das nebenzimmer zurückzieht,um es auszuwerten und einen ausweg aufzuzeigen-er kamm dann nach etwa zwei stunden aus dem nebenzimmer um einen ausweg aufzuzeigen-er bemerkte gegenüber den parteivorsitzenden das es bisher 14 ministerien gab,die kanzlerin zählte er nicht dazu-er sagte das dieser ausweg es jeder partei ermöglicht sowoll regierungs als auch oppositionspartei zu sein,alle sahen sich erstaund an-er sagte den parteivorsitzenden das die regierung von allen parteien gebildet werden soll,wie soll den das gehen? fragten sie-dies soll folgendermasse aussehen:kanzlerin,finanzminister,witschafts und forschungsminister,sozialminister,justizminister und kanzleramt die cdu,
aussen und entwicklungsminister,verdeitigungsminister,innenminister und gesundheitsminister die spd,
verkehrsminister und familienminister die csu,arbeitsminister und europaminister die linken,verbraucher und umweltminister die grünen-es liegt nun an ihnen ob sie diesen ausweg umsetzen wollen,oder neuwahlen riskieren wollen die auch kein anderes ergebniss bringen wie bei dieser wahl-
 
geschrieben von frohgemut hambsch
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: