esperanto

es sollte für die europäische union nur eine amtssprache zulässig sein-und damit sich keine regierung benachteiligt fühlt sollte man die plansprache esperanto zur amtssprache machen-eine einzige amtssprache hätte den vorteil das nicht nur die regierungen direkt miteinander reden könnten,sondern auch wenn man von einem land in das nächste zieht könnte man mit esperanto seine behördengänge erledigen-das würde auch helfen das die menschen zu anderen nationen mehr toleranz hätten-die menschen könnten so ihre sprache erhalten und sich denoch mit anderen menschen in der europäischen union verständigen-eine gemeinsame amtssprache würde auch das selbstbewustsein der europäischen menschen stärken-
frohhaalu

Ein Gedanke zu „esperanto

  1. esperanto ersetzt keine nationalsprachen, sondern sorgt für gleichberechtigung der sprachen und kulturen untereinander! deshalb kann esperanto nicht wie eine übliche sprache eines landes behandelt werden. wir deutschen nutzen auch keinen amtsdialekt, sondern eine untereinander neutrale deutsche hochsprache zwischen den regionen. sicher sollten in der eu die nationalsprachen eine angemessene bedeutung behalten! allerdings braucht eine europäische öffentlichkeit die bewährte neutrale sprache esperanto, wie sie ist längst seit generationen in gebrauch ist. wenn auch eine große verbreitung bei den bürgern seine zeit benötigt, wer auch an die schüler denkt, sollte ihnen das erlernen von esperanto gönnen. so lernen sie weitere sprachen insgesamt effektiver.

    europa muß sich weiterentwickeln. das ist letztlich nur erreichbar, wenn die bürger europas gleichberechtigt kommunizieren können. europa-demokratie-esperanto wird auch in deutschland wieder zur europawahl antreten. unterstützung ist willkommen. e-d-e für europa-bürger-mit-sprache

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: