Telekommunikationsüberwachung
– die amtliche Statistik ab 2000

Red@Beim „Wandern“ durch das Netz zum Thema „Telekommunikation“ bin ich auf etlichen Umwegen zufällig auf die Internetseite des Bundesamtes für Justiz geraten und bin über die Dokumentenliste gestolpert,  in welcher die Ergebnisse der angeordneten und genehmigten Überwachung von Bürgern unserer BRD in Tabellen aufgelistet wird.

Eine wirklich spannende Lektüre.

Hier wird festgehalten, wie oft die Kommunikation von Landesverrätern, Kinderschändern, Abgeordneten, Geldwäschern, Fälschern, Korrupten, Gemeingefährlichen, vielleicht uns, usw. „ausgespäht“ wurde.

Hier klicken und mitten rein ins „Bundesamt für Justiz“.

Man soll ja immer wieder kontrollieren, ob sich auf dem eigenen PC im Ordner Windows/System32 die Datei  mfc42ul.dll  befindet. Deren Vorhandensein soll bestätigen, dass sich der Bundstrojaner eingenistet habe, längst alles mitliest und weiterreicht.

Vielleicht mache ich das vorsorglich gleich einmal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: