22.04.2012 = Tag des Urheberrechts

Bürger's BeitragOder anders ausgedrückt:
Der Tag des geistigen Eigentums.

Die Partei der Piraten will das Urheberrecht im Internet nicht abschaffen, sondern ändern.
Zum Beispiel sind die jahrzehntelange Schutzfristen (70 Jahre) zu lang und sollten auf 10 Jahre reduziert werden.
Die nicht gewerbliche Weitergabe im Internet soll freier gestaltet werden als heute.
Die Industrie ist den Beweis schuldig geblieben, dass z.B. Musikstücke, die heruntergeladen worden sind, mehr oder überhaupt gekauft würden, wenn es die Möglichkeit des Herunterladens gar nicht erst gäbe.
Künstler brauchen Strukturen, die ihnen für ihre Arbeit und ihr Schaffen ein gerechtes Entgelt sichert.

Gute Vorschläge sind dringend erforderlich. Allein schon deshalb, um das heute von diesem Gesetz lebende Heer der parasitären Mitverdiener in ihrer Mehrheit aus dem Rennen zu nehmen. Aber auch, um den Internet-Kunstschaffenden ein gerechtes Auskommen zu geben, wenn Sie etwas geschaffen haben.

Ein einfacher, unkompliziert durchführbarer Weg für das Internet wäre der, dass jeder Hersteller eines Liedes, Fotos, Textes, einer Grafik, einer Idee udgl. mit der Veröffentlichung im Netz einen Link auf eine Preistabelle schafft, in welcher die Gebühren für die Nutzung und die erlaubten Gebrauchsmöglichkeiten angegeben sind.
Das kann ganz einfach und für jedermann unkompliziert einsehbar in einem Menüpunkt „Urheberrecht“ der betreffenden Internetseite geschehen oder auf verlinkten, externen Seiten, die durch einen Klick z.B. auf das Bild zu erreichen sind.
Wer auf eine solche Angabe verzichtet, gäbe sein Werk für Internetuser und für die weitere Internetnutzung vollständig frei.

 

Das ist einfach und jeder könnte das verstehen.
Aber das ist wohl einfach zu einfach.

Trotzdem wundert es mich, dass diese simple Idee noch nicht umgesetzt worden ist.

Für Politiker und Rechtsgelehrte ist Einfachheit gleichzusetzen mit dem Teufel.
Daher werden wir auch weiterhin mit einem Urheberrecht leben müssen, das so kompliziert ist, dass es offenbar vordergründig nur deshalb existiert, um Nutzer restlos zu verunsichern und anwaltlichen Ratgebern eine Existenz zu sichern.

Das kann nicht der Sinn von Recht und Ordnung sein.
Ich bin kein Pirat, fordere trotzdem eine verständliche und für bürgerliche Rechtslaien einfach nachvollziehbare Regelung.
Mit einem juristischen, in sich verschlungenen Kunstwerk, das alles regeln will, ist niemandem geholfen.
Trennen wir das Urheberrecht doch auf und schaffen für das Internet und die darin angebotenen Werke ein eigenes.

Das heutige Urheberrecht ist unlesbar, nicht verständlich und daher undemokratisch.

Jürgen Renner

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Alles auf einmal, Bildung, BRD = Bürger regieren Deutschland, Gerechtigkeit, Unterhaltung, Wirtschaft und verschlagwortet mit , , von Bürger / in. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Bürger / in

Unter diesem Zugang können alle, die sich nicht selbst als Autor registrieren möchten (Gründe spielen keine Rolle) ihre Anliegen gleich persönlich eintragen und gestalten. Das ist einfacher, als uns Ihre Beiträge deshalb per Mail und Brief senden oder seitenlange Texte auf den AB zu „diktieren“ . Regeln kurz und bündig: „Buerger“-Artikel werden der Redaktion immer zur Revision (Prüfung) vorgelegt und bei Bedarf geändert. Unmögliche Beiträge werden nicht veröffentlicht (bitte Regeln lesen). „Buerger“ kann seine bereits veröffentlichte Artikel nicht selbst ändern oder löschen. „Buerger“-Artikel werden stets mit dem Logo versehen, welches auch diesen Artikel ziert. „Buerger“-Artikel können zusätzlich auch mit weiteren Grafiken versehen werden (bitte Beitrag "Grafik-Logo-Werbung" lesen). Hier gilt allerdings eine Einschränkung: Alle Abbildungen müssen vorher an "Deine-meine-Unsere BRD" gesandt und auf dem SERVER dieses Blogs abgelegt worden sein. Die Verlinkung zwischen Artikel und Grafik nimmt die Redaktion vor. Entsprechende Stelle im Artikel bitte markieren (Bild 1, Bild 2 usw) und erklären, dass der Artikelverfasser berechtigt ist, die Abbildung zu veröffentlichen. MERKE: Eine Verlinkung zu Grafiken auf externen Websites wird nicht vorgenommen, da die Quelle jederzeit nachträglich verändert werden könnte.

Ein Gedanke zu „22.04.2012 = Tag des Urheberrechts

  1. Ja ganz genau meine Meinung.
    Vor allem gilt das für ältere Medien, im besonderen Filme und Serien, es kann ja nicht sein das die ach so arme Medienindustrie (lächerliches Jammern auf extrem hohen Niveau) für einige Filme über 50€ sehen möchte und das mit zu geringen Auflagen begründet, ich mir aber mit ein paar Klicks das Medium illegal besorgen kann und manchmal sogar muß weil überhaupt keine verfügbarkeit mehr besteht. Das heißt doch für mich im Umkehrschluß das die damit überhaupt kein Geld mehr verdienen wollen und so auch nicht können.
    Ich wäre gerne bereit auch für ältere Medien einen angemessenen Obulus zu entrichten, nur ist das leider meistens gar nicht möglich.
    Desweiteren sind in den bestehenden legalen Portalen aktuelle Musikalben nur geringügig günstiger als die qualitativ um einiges hochwertigere CD, und das für eine minderwertige Datei an der kein Presswerk, Spediteur oder Einzelhändler mitverdienen muß??????????
    Aber wir sind ja spätestens seit einführung der CD (teure Vinyl um die 20DM contra billige CD um die 30DM, häh?) an diese oder ähnliche Unverschämtheiten der Musikindustrie gewöhnt.
    Aber so lange sich die ach so armen und bemitleidenswerten Bonzen der großen Konzerne sich in der angelegenheit einer fairen alternative nicht über die Farbe von Sch… einig werden wird das auch so bleiben.

    Svenna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: