26.04.2012 – Mädchentag (Girlsday)

userlogo ellaHeute geht es wieder los mit dem/den Girlsday/s.
Mädchen ab der fünften Schulklasse besetzen Arbeits- und Ausbildungsplätze, die üblicherweise oder aus der Tradition heraus den Jungen vorbehalten waren.
Mädchen beweisen, dass sie begabt und an mehr interessiert sind als an Frisuren, Kosmetik und Kleidung.
Mädchen stellen unter Beweis, dass sie durchaus in der Lage sind, Berufe auszuüben in denen bislang Männer dominieren.

Es gibt die unbestrittene und bislang nicht widerlegte Aussage, dass die Weltwirtschaftskrise wahrscheinlich gar nicht stattgefunden hätte, wenn die Führungsetagen der Banken und Versicherungen, Konzerne und Großindustrie mit Frauen besetzt gewesen wären.

Es gibt weiter die Behauptung, dass wir Frauen beim Entscheiden beide Gehirnhälften nutzen und weiter denken und tiefer reflektieren als Männer, bei denen komischerweise stets eine der beiden Gehirnhälfte quasi schläft.

Ich denke, speziell Männer sollten das Potential, welches in uns Frauen und Mädchen schlummert, nutzen und sich nicht um Dinge streiten, die Frauen im Vorbeigehen untereinander längst geregelt und sich wirklichen wichtigen Themen gewidmet hätten.

Oder glaubt irgend jemand ernsthaft, dass wir etwa Bomben bauen würden oder Atomkraft nutzen und unsere Kinder in Gorleben spielen lassen würden, wenn wir etwas zu entscheiden gehabt hätten?
Auch Stuttgart 21 würde nicht umgebaut werden müssen, um auf einer Fahrt von Frankreich nach Ulm 20 Minuten Fahrzeit einzusparen. Wir würden so eine Fahrtdauer nutzen, um uns zu bilden, statt uns von einem Unsinn zum anderen zu hetzen.
Und die Eurokrise hätten wir haushaltserfahren im Ansatz verhindert.

Ich bin ganz unerschütterlich sicher, dass Männer im Haushalt besser zu gebrauchen sind als Frauen. Schließlich geht gerade da immer etwas kaputt und muss repariert werden.

An die Männer gerichtet:
Girlsday hat nichts mit Catwalk oder Menstruation zu tun.
An Girlsdays geht es um Intelligenz!
Ihr erinnert Euch daran, was das ist?

Girlsday ist nichts für Weicheier!

23.04.2012 – Tag des deutschen Bieres

Ich beantrage, dass dieser jährliche „Gedenk- und Festtag“ auf einen Sonnabend verlegt wird, damit er ausgiebig gewürdigt werden kann, wie es dem ältesten Deutschen Label und weltweit anerkannten Markenzeichen zusteht.

Wenn uns das deutsche Brauereigewerbe schon mittels eines solchen Tages daran erinnert, dass es das deutsche  Reinheitsgebot  gibt, dann möchte ich oder möchten sogar wir dieses Entgegenkommen dankend anerkennen und das in aller Welt gerühmte Produkt, auf dessen Qualität wir so ausdrücklich hingewiesen werden, in all seiner Vielfalt genießen und mit größtmöglicher Sorgfalt verkosten.

Welche Partei nimmt sich meines Anliegens an und vertritt dieses elementare Anliegen der deutschen Wirtschaft(en) und des deutschen Volkes vor dem Plenum des deutschen Bundestages?

22.04.2012 = Tag des Urheberrechts

Bürger's BeitragOder anders ausgedrückt:
Der Tag des geistigen Eigentums.

Die Partei der Piraten will das Urheberrecht im Internet nicht abschaffen, sondern ändern.
Zum Beispiel sind die jahrzehntelange Schutzfristen (70 Jahre) zu lang und sollten auf 10 Jahre reduziert werden.
Die nicht gewerbliche Weitergabe im Internet soll freier gestaltet werden als heute.
Die Industrie ist den Beweis schuldig geblieben, dass z.B. Musikstücke, die heruntergeladen worden sind, mehr oder überhaupt gekauft würden, wenn es die Möglichkeit des Herunterladens gar nicht erst gäbe.
Künstler brauchen Strukturen, die ihnen für ihre Arbeit und ihr Schaffen ein gerechtes Entgelt sichert.

Gute Vorschläge sind dringend erforderlich. Allein schon deshalb, um das heute von diesem Gesetz lebende Heer der parasitären Mitverdiener in ihrer Mehrheit aus dem Rennen zu nehmen. Aber auch, um den Internet-Kunstschaffenden ein gerechtes Auskommen zu geben, wenn Sie etwas geschaffen haben.

Ein einfacher, unkompliziert durchführbarer Weg für das Internet wäre der, dass jeder Hersteller eines Liedes, Fotos, Textes, einer Grafik, einer Idee udgl. mit der Veröffentlichung im Netz einen Link auf eine Preistabelle schafft, in welcher die Gebühren für die Nutzung und die erlaubten Gebrauchsmöglichkeiten angegeben sind.
Das kann ganz einfach und für jedermann unkompliziert einsehbar in einem Menüpunkt „Urheberrecht“ der betreffenden Internetseite geschehen oder auf verlinkten, externen Seiten, die durch einen Klick z.B. auf das Bild zu erreichen sind.
Wer auf eine solche Angabe verzichtet, gäbe sein Werk für Internetuser und für die weitere Internetnutzung vollständig frei. Weiterlesen

22.04.2012

Bürger's BeitragIn Frankreich legt die Rechte richtig feste zu und Genosse Holland zieht an Brunis kleinem Superpräsidenten vorbei.
Kommt die Vereinigung Merkel + Holland = Merkland (Merkolland) auf uns zu?

Hatte die FDP am Wochenende bei ihrem Parteitag, der in einer alles überragenden, hirnvernebelnden Selbstbeweihräucherung endete, sogar Recht mit der Behauptung, dass alle Parteien links von ihr stünden?
Brüderle meint, wir wären ohne seine gelben Jungens noch in finsterster Jungsteinzeit. Das neue Weltbild der FDP ist wirklich eine heitere Sache.

Ist es denkbar, dass sich Politiklaien als Freunde rechten Gedankenguts outen?
Da wird den Politikpraktikanten „Piratenpartei“ ständig nachgesagt, sie könnten Politik nicht und kaum sagt einer von diesen unerfahrenen Politiklehrlingen was er so denkt, wird gleich alles auf die Goldwaage gelegt.
Jetzt gilt für alle Piraten: „Treffer! Versenkt!“
Unglaublich. Wenn diese Weisheit auch auf unsere bekannteren Politiker zutreffen würde, wäre der Bundestag sicherlich leer.
Oder hätte z.B. ein Herr Missfelder dort noch einen Platz, wenn es danach ginge, was Politiker alles so für Stuss reden?
Er ist immer noch dort und die Piraten sind sicherlich keine rechte Partei.
So einfach ist das. Weiterlesen

„Kommentator Sommer wettert gegen Doofe udgl.“

Red@

Lieber Kommentator „Sommer“,
normalerweise lösche ich ungeeignete Kommentare ohne weiter Notiz von ihnen zu nehmen. Aber Ihre Zeilen stellen eine der seltenen Ausnahmen dar, die mich wieder einmal fragen lassen, warum leben Sie und Ihresgleichen eigentlich hier und nicht z.B. innnerhalb der 2 km – Strandzone in Somalia oder Nord-Korea.
Weder da noch dort hätten Sie Probleme mit Wahlplakaten.

Ihre Schimpfwörter doof, Doofe, Schmarotzer, Arsch, dreckiges Deutschland usw. sind nicht nur meilenweit im Ton „daneben“, sondern auch in Text und Rechtschreibung liegen Sie, ja ich meine Sie, sogar noch weit hinter diesen „Doofen“, die Sie beschimpfen. Weiterlesen

3100 Euro für Ersatzpflege

Die  SBK (Siemens-Betriebskrankenkasse)  hat festgestellt, dass sich Pflegende nicht die „Auszeiten“ nehmen, die ihnen gesetzlich zustehen.
1,55 Milliarden Euro hätten im Jahr 2010 für Leistungen im Bereich Kurzzeitpflege und Verhinderungspflege bereitgestanden. Gerade einmal 740 Millionen haben die Pflegebedürftigen davon angefordert, um ihre privaten Pflegeleistenden zu entlasten.

Jetzt fordert die SBK, dass die Leistungen für diese beiden Ersatzpflegebereiche zusammengefasst werden, da beide dafür eingerichtet worden sind, dass der zu Hause Pflegende von der täglichen Versorgung des Pflegebedürftigen einmal ausspannen oder Besorgungen erledigen kann. Oder er kann in aller Ruhe gesund werden, wenn er selbst einmal erkrankt. Letzteres ist etwas woran niemand recht denkt. In der Öffentlichkeit  dreht sich alles um den, Pflegebedürftigen der zu pflegen ist, kaum jemand redet von denen, die an den täglichen physischen und psychischen Belastungen der Pflege regelrecht „verrecken“.

Mein Apotheker sagt mir, dass er immer häufiger feststellt, dass die Pflegepatienten, die ja täglich im Rollstuhl in sein Geschäft geschoben werden, regelmäßig in guter bis bester Verfassung sind. Dass aber derjenige, der diese Person pflegt, meist ein naher Angehöriger, regelrecht wie ein „Wischlappen“ aussieht und oftmals umgehend ärztlicher Hilfe bedarf. Dringender, als der offiziell Pflegebedürftige.
Broterwerb, Haushalt und bis zu mehr als 40 Stunden Pflegetätigkeit je Woche, das ganze Jahr über, ununterbrochen, rund um die Uhr auf den ganzen Tag verteilt, über Jahre hinweg, ohne Urlaub.
Jede Gewerkschaft der Welt würde im Fünfeck springen, wenn ihren Mitgliedern so ein Job abgeboten würde.
Die alleinerziehende Mutter ist da schon öfter im Blickfeld.
Deren Kind wird jedoch immer selbstständiger und kann irgendwann vielleicht sogar ganz „auf eigenen Beinen stehen“.
In der Pflege läuft das anders herum.

Weiterlesen

Rückgaberecht bei Privatkauf

Ich habe einen Beitrag beizusteuern. Zur Kategorie: BRD – Bürger regieren Deutschland.

Mein Mann hat sich im Internet eine ISDN-Anlage von privat gekauft. Nach vorheriger Rückfrage, ob sie funktioniert.

Ich habe auf demselben Weg von einem anderen Privatmann einen 19-Zoll-Monitor mit brillanten Farben erworben, der als gebraucht mit kleineren Nutzungsspuren ausgewiesen war.

Weder die Telefonanlage noch der Monitor haben auch nur 1 Sekunde funktioniert.
Auch war es kein 19- sondern ein 17-Zoll-Monitor.

Beide Verkäufer berufen sich auf EU-Recht und den Umstand, dass sie keinerlei Gewährleistungen zu bieten haben und sich der in wenigen Zentimetern ausdrückende Unterschied beim Monitor unerheblich und lediglich ein Versehen des unerfahrenen Verkäufers war.

Tatsache ist, dass sich im Internet unter dem Deckmäntelchen des Privatverkaufs mehr als ungewöhnliche Anbieter tummeln, die offenbar ihren Schrott auf diese Weise zu Geld machen und entsorgen. Weiterlesen