Und was macht Griechenland?

Streng genommen hat unser Bundespräsident den Griechen für eine Woche den Rang abgelaufen.
Dabei ist er gegen die behaupteten Machenschaften griechischer Politiker geradezu ein leuchtendes Beispiel für Vertrauen und ein Musterknabe an Leutseligkeit.
Zum Stolperstein wurden immer kleinkariertere Vorwürfe.

Ein bisschen Vorteil macht sich von allein, sagt mein Mann;
ein bisschen Vorteil kann so schlimm nicht sein, sagt mein Mann.

Ich habe vorhin den toll geschriebenen  Beitrag von CharlesII vom 21. Juni 2011 über Kostas und Helenas Unschuld  gelesen und möchte hieran erinnern, bevor sich wieder beinahe alle auf die vermeintlich nichtsnutzigen Griechen einschwören und ihnen alle Schlechtigkeiten dieser Welt an den Hals wünschen.

2 Gedanken zu „Und was macht Griechenland?

  1. Hi Klara, ich habe für Sie 4 Mails erhalten. Wegen der Weiterleitung bitte anrufen.
    VG Red.

  2. Da gibt es noch was Nettes, sehr surrealistisch!
    http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/540102
    Das braucht man um die „Brot und Spiele“ – Mentalität zu verkraften, denen sich ein Großteil der deutschen Bevölkerung mit Unterstützung von geistreichen Medienmenschen und geistlosen Internetunmenschen wie diesem „parteilosen“ Schuhfetischisten Martin Heidingsfelder hingibt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: