Doch keine lebenslange Pension für Chr. Wulff? Warum nicht?

Red@Auf seiner Website bezweifelt N24, dass Herr Christian Wulff (unser amtierenden Bundespräsident) seinen „Ehrensold“ von 199.000 Euro bekäme, wenn er denn zurückträte.

Der Titel des Beitrags lautet Wulff bekommt wohl kein Ehrensold

Als ich das las, war ich sofort gespannt.
Ist es jetzt raus?
Geht er?
Ist er gegangen worden?
Geht es ihm wie dem erfolglosen Trainer eines Bundesligavereins?
Gleiches Recht für alle?

Schade!
Die Überschrift hält nicht was sie verspricht.
Da heißt es im Artikel selbst dann sinngemäß lapidar: Für den Fall, dass unserer geliebter, hochwohlgeschätzter Bundespräsident von seinem Amt den Hals voll hat und aus eigenem Antrieb das Handtuch wirft, gäbe es die Möglichkeit, dass er dann auch seine lebenslange „Rentenvergütung“ für das schwere Amt des Staatsoberhauptes nicht erhalten könnte.
Sie merken: Könnte….., sollte….., würde……, dürfte……

N24 stellt die Vermutung an, dass dies für den Fall gelten könnte, falls der Bundespräsident aus privaten Gründen zurücktreten würde.
Also, falls er annehmen sollte, dass er unter einem burnout erkranken könnte, falls er das Amt weiter innehalten würde.

Gelänge ihm der Nachweis oder ließe sich die Rechtsvermutung erhärten, dass er aus „beruflichen“ Gründen – und dann ja nicht freiwillig – aus dem Amt ausscheiden müsste, wenn auch aus freien Stücke – käme er wohl eher mit dem Schrecken davon und behielte (oder gilt hier auch der Uraltbegriff „behülte“) sein Anrecht auf den Ehrensold, den er sich ja dann auch ehrenhaft oder zumindest standhaft oder vielleicht mannhaft erkämpft hätte.

Über das alles müsste ein Rechtsgutachten angefertigt werden.

Kurz und gut.
Alles piepegal, unser BP tritt ja gar nicht zurück.
Er denkt doch nicht im Traum daran, auf diese fette Beute zu verzichten.
Wär doch auch echt doof! Würd ich doch auch nicht.
Notfalls fesselt ihn die „firstlady“ an den Amtssessel.
Solange noch 1 Deutscher/ 1 Deutsche an ihn glaubt, bleibt er schon allein für diesen/ diese im Amt und sei es nur, um uns bis zum letzten Tag zu foppen.

Und das ist sein gutes Recht.
Soll er doch dann für seine Kohle wenigstens während der gesamten Amtszeit bis zur letzten Sekunde in seiner Festung hocken bleiben.
Wenn schon denn schon.

Aus diesem Grunde will ich jetzt nichts mehr von diesem Mann, seinem Amt, seiner Familie, seinem Schloss auf Zeit und seiner Karriere hören oder lesen.
Es/ er/ das langweilt mich zu Tode.
Egal was wir gern möchten, unser Grundgesetz hat dazu nichts im Rucksack.
Vielleicht aus weiser Voraussicht.

Wir können einen Bundespräsidenten weder absetzen noch außer Landes schicken, deshalb müssen wir auf Biegen und Brechen mit ihm leben, bis seine Amtszeit um ist und wir ihn wieder vergessen können.

Sitzen wir es einfach aus und wählen statt dessen nicht mehr diejenigen, die ihn uns vor die Nase gesetzt haben.

Wir werfen soviel Geld raus für Bankenrettung, Griechenland, Rettungsschirme, Europaabgeordnete, Politikerdiäten und -pensionen, Hypo Real Estate, Solarplattenförderung und weiß Gott nicht noch alles für völlig meschugge Subventionen, da kommt es auf so eine pimmelige Pension nicht auch noch an.
Außerdem bekäme er ja sowieso ersatzweise dann seine Ansprüche als Niedersachsens Ministerpräsident.

Lassen wir ihn doch in seinem Schloss mit der hübschen Aussicht einfach die Zeit absitzen und hoffen, dass wir nichts mehr von ihm hören müssen, bis er geht und in aller Abgeschiedenheit für immer untertaucht.
Vielleicht nimmt ihn ja einer seiner langjährigen „Freunde“ bei sich auf oder er macht’s wie seine Bürger und er jobt auf seiner „Tankstelle“ an der Kasse.

Ich interessiere mich derweil für Wichtigeres.
Zum Beispiel für das große Elend, das seine Opfer nicht hier bei uns, sondern rund um das Mittelmeer gefunden hat.

Oder darum, was gerade im Moment hinter unserem Rücken alles angestellt wird, wo wir wie paralysiert auf die  Griechen schauen, uns von deren Nazi-Beschimpfungen angepisst fühlen und nicht bemerken, dass wir von unseren eigenen Leuten gerade wieder volles Rohr verladen werden.

Ein Gedanke zu „Doch keine lebenslange Pension für Chr. Wulff? Warum nicht?

  1. Pingback: Staatsanwaltschaft erhält Wulff-Akten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: