Sonnen-Strom aus Griechenland?

In der EU gibt es Ideengeber, die sich vorstellen können, dass wir BRD-Stromkunden eine Subvention für  Solarstrom aus Griechenland und andere Mittelmeerländer unterstützen.

Was das bedeutet?
Na ganz einfach, wir bezahlen staatliche Neubau-Prämien und stattliche Kilowatt-Euro aus unseren monatlichen Job-Verdiensten dafür, dass in den Mittelmeerländern Solarplatten auf die ungedämmten Dächer kommen und wir dafür Strom von dort beziehen.
Öko-Strom!

Hört sich auf den ersten Moment gut an und sogar SPD-Big-Boss Sigmar Gabriel findet das TOLL!
Sagt er zumindest.
Hier ist das nachzulesen

Vor wenigen Tagen bekamen wir eine sibirische Gazprom-Pipeline vor die Tür, mit der unser früherer Bundeskanzler Schröder Gas aus Russland liefert.
Und was passiert gerade?
Die Gasrationen werden bereits im ersten Lieferjahr gekürzt und wir erfahren was eine neue Abhängigkeit bedeutet.

Und was hat Gabriel vor?
Will auch er aus der Politik ausscheiden und in den ertragsreichen Aufsichtsrat- oder Vorstand einer südeuropäischen Solarplattenfima umsatteln?
Soll unsere BRD jetzt vom arabischen Öl über russisches Gas jetzt auf griechische Solarstromlieferungen umsteigen?

Nach all dem Ärger mit den europäischen Mittelmeerstaaten (50% der Türkei ausgenommen) wollen wir uns nun in deren Abhängigkeit begeben?

Was soll aus uns werden?
Erst sollen wir für deren leichten Lebensstil und maßlose Schulden bezahlen, dann sollen wir denen eine Solarindustrie spendieren, uns von ihnen abhängig machen und in Zukunft sollen wir ihnen dafür sogar noch Geld in die Hand drücken, dass sie uns nicht erfrieren lassen?

Was für eine kaputte Idee ist das denn?
Ich glaube, die spinnen die Griechen.

Ein Gedanke zu „Sonnen-Strom aus Griechenland?

  1. Alles halb so schlimm.
    Wir bilden ein europäisches Konsortium und bauen die EU-Solarindustrie im gesamten Mittelmeerraum auf.
    Wir verwenden eine Kombination aus China- und EU-Technik, um die wirtschaftlich überlegenen Tigerstaaten rechtzeitig in unsere Lage einzubinden.
    Aber es müssen Prosduktionsstätten in Europa sein.
    In den EU-Staaten, in denen die Anlagen erstellt und errichtet werden, entstehen hunderttausende neuer Arbeitsplätze.
    Das Konsortium sorgt für gerechte Versteuerung und regelt eine emotionslose Versorgung.

    S. Garbiel darf meine Idee gern verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: