Bigotte Republik Deutschland

Durch den neuen Vorstoß der „Linken“ bezüglich der Legalisierung oder Teillegalisierung von sogenannten weichen Drogen wie Cannabis, wird uns beim allgemeinen reflexhaftem Aufschrei unserer konservativen…oder besser gesagt reaktionären Politprominenz wieder einmal etwas vor Augen geführt:

-unsere fehlende Verhältnissmäßigkeit

Flasche Wodka 6,99 Euro,macht Spaß, kann beim Mißbrauch töten, verändert direkt die Persönlichkeit,  fördert Gewalttätigkeit, kann ich legal in unbegrenzten Mengen überall  kaufen und auch fast überall straffrei Konsumieren.

1 Gramm Gras 7 Euro, macht auch Spaß, hatt keine tödliche Toxis, verändert nicht direkt die Persönlichkeit, besänftigt, kann ich in der bigotten Republik nirgendwo legal erwerben und konsumieren.

-unsere fehlende Aufklärung

Solange in unseren Medien und in der Gesellschaft Statements , größtenteils unkommentiert, stehen gelassen werden die frei nach dem Motto „…und dann sitzen die ganzen Junkies auf den Plätzen und spritzen sich Haschisch…. :? “ oder „…..die ganzen Drogensüchtigen, das hätte es bei Adolf nicht gegeben…. :evil: “ ,werden wir dieses Mißverhältniss im Denken auch an die nächste Generation weitergeben, und zwar volltrunken, weil Alkohol ist ja keine Droge 8O .

-unser fehlendes kriminalistisches Verständniss

Warum ist es besser  „kriminellen Dealern“  ein Geschäft mit unserer Gesellschaft und der Zukunft unserer Jugendlichen zu ermöglichen anstatt eine geregelte Abgabe in Steuerbelasteten sogennanten „Kiffer-Clubs“ zu befürworten. Der Dealer möchte keine Legalisierung, das alleine muß doch dem logisch denkenden Menschen klar machen das eine Legalisierung ein Schritt gegen die Kriminalität darstellt.

Ich möchte sicherlich nicht den Gebrauch von Drogen, in welcher Form auch immer, verherrlichen (das überlasse ich lieber den Werbefachleuten unserer Milliardenschweren Getränkeindustrie) aber ich finde eine Gesellschaft zunehmend unerträglicher die zwar gutheißt das eine Kiste Billigbier teilweise für unter 5 Euro zu haben ist, die es aber dem Mitmenschen nicht zugestehen will sich nach einem anstrengenden Tag zur Entspannung einen Joint zu Rauchen anstatt die Pulle Bier oder Wein oder noch schlimmer Schnaps zu trinken. Bezeichnenderweise ist unter allen jungen oder jungebliebenen Fremdsprachlern „Schnaps“ eines der ersten Wörter die bei einem Deutschlandbesuch aufgeschnappt und teilweise in der Kneipenszene sogar aufgenötigten werden.

Deshalb bleibe ich dabei dabei,

Mißbrauch NO

Gebrauch   Yo

Legalize it :mrgreen:

                           http://www.youtube.com/watch?v=jdoqgGp-AdA

Ayrton Svenna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: