Rätselhaftes Licht am Heiligabend

Bürger's BeitragDas staunt die Welt, ein rätselhaftes Etwas schoss hell leuchtend ausgerechnet am Heiligabend quer über den nächtlichen Himmel und teilte sich dann wie eine Silvesterrakete in drei hell verglühende Teile auf.
Wir Bürger erhalten dazu über Printmedien, den TV-Sender und allen Radiostationen stündlich Meldungen. Wie die meisten denke auch ich, das es sich um etwas aus dem Weltall handelt. So ein großer Stein zum Beispiel wird angenommen. Aber hier bin ich anderer Ansicht.
Ich habe das schon oft im Fernsehen gesehen und aus den unterschiedlichsten Berichten über militärisch geführte Auseinandersetzungen verstanden, dass man Zielgebiete markiert.
Nun glaube nicht einmal ich, dass z.B. der Iran sich in unserer BRD ein Zielgenbiet markiert haben könnte.
Aber ich spekuliere, ob es nicht mit dem Mayakalender zusammenhängen könnte.
Denn wenn nach dem 21.12.2012 gegen Ende des kommenden Jahres die Welt untergehen soll und wenn dies nicht durch ein Naturereignis hervorgerufen wird?
Wenn es eine außerirdische Macht ist, die sich unseren Planeten als Zielgebiet markiert hat?
Keiner weiß, was diese Erscheinung hervorgerufen hat, woraus sie besteht und was Ursache, Anlass und Ziel dieses Himmelsspektakels gewesen sein könnte.
Ich stelle meine Meinung gern in die Reihe der Deutungen und warte geduldig ab, ob es noch vor dem prophezeiten Weltuntergang eine andere glaubhafte Erklärung gibt.
Ich glaube fest an meine Vorhersehung, denn ich sehe sie deutlich in der Glaskugel vor mir auf meinem Tisch.
Sollte ich mit meiner Vermutung „Weltuntergang“ Recht haben, erwarte ich mindestens einen Nobelpreis und des Oskar für mein Lebenswerk. Passend zum Logo.
Das noble Kommitee wäre dann 2016 dran, ihn mir zu verleihen.

Miram von Alpha Centauri A

„Superstar Johannes Heesters“ alias Graf Danilo hört auf

Bürger's BeitragIch glaube, er hat mich mein ganzes Leben begleitet, meine Großtante mochte ihn, und ich habe manchmal darüber nachgedacht, ob mich dieses biologische Ausnahmetalent noch überleben würde.
Seit ich seine Karriere „begleite“, stelle ich fest, dass ihn auch immer mehr andere Künstler nachmachen. Da gibt es Rocklegenden auf den Bühnen, die seine kleinen Brüder sein könnten, da staunt man mit offenem Munde und ich fürchte, „Danilo“ war nicht der Einzige, der sich bis zum letzten Atemzug auf die Bühne schleppt oder dorthin hingetragen werden muss.
Bis zur allerletzten Sekunde war er eine bekannte Nummer im Showbiz.
Leider wurde er ja in den letzten Jahren wohl mehr belächelt als bewundert und immer öfter Ziel eines nicht mehr zu überhörenden Spotts.
Schade, dass sein Management ihm das nicht so rüberbringen konnte. Er hätte seinen Bühnenabschied ein paar Mal wiederholen, immer wieder feiern und das Ansteigen der Verkaufszahlen seiner neu aufgelegten CDs noch freudig miterleben können.

Aber wie so ein erfahrener Entertainer seine Auftritte gekonnt glanzvoll in Szene zu setzen gewohnt ist, hat er sich für seinen letzten Vorhang den Tag des Jahres ausgesucht, an dem die Christen sich den ganzen Tag mit Besinnlichkeit und, ganz sein Ding, mit Singsang befassen, den Heiligabend.
Ein super Typ, dieser Johannes.

Und dann noch das Unerwartete in seinem letzten Drehbuch:
Hunderte Bürger  sollen die Behörden angerufen haben, um auf eine seltsame Himmelserscheinung aufmerksam zu machen.
Zwecks Info hier einfach mal draufklicken

Das hat es noch nie gegeben. Noch nicht einmal wenn ein Papst abberufen wurde.
Das muss erst einmal einer toppen und ich behaupte, auch das macht ihm keiner nach.
Eine Frage konnte ich mir nicht beantworten: Welche Behörden konnten angerufen werden? Wer sind diese Behörden, die man am Heiligabend anrufen kann. „Die Behörden“ bedeutet, dass es da eine Auswahl zwischen mehreren gegeben haben muss. Das kläre ich aber ein anderes Mal.“

Meinungen zu Graf Danilos letztem Tag:

1. Ich vermute, dass Petrus ein Feuerwerk über die Erde schickte, um die armen Seele zu begrüßen.

2. Mein Nachbar, ein Holländer der zweiten Generation, machte die Bemerkung, dass das nur ein Warnschuss des Himmels sein könne: „Bis hierhin und nicht weiter!“

3. Meine Schwiegertochter sagte hierzu, sie sei irrtumsfrei davon überzeugt, es könne nur eine himmlische Leuchtrakete sein, um der schon auf Erden verwirrten Seele des Johannes die Richtung zum Himmel zu zeigen. Ehe diese noch einige Jahrhunderte hier herumgeistern müsse.

4. Robert, ein ehrlicher Freund unserer Familie, verweist auf den Stern von Bethlehem und sinniert, dass dieser damals den Christen ankündigte, der Herr der Christenheit sein geboren, um uns zu bekehren, unsere Seelen vor der Verderbtheit zu retten und uns zu erlösen.

Am Heiligen Abend nun, als der Stern nun über Heesters Deutschland seine Runde machte, soll den Menschen diesmal gar nichts sondern ausschließlich dem Himmel kundgetan werden, dass der Heiland nun seine eigene Seele retten wolle und wieder zurückkäme. Er hätte von der erfolglosen Arbeit hier auf Erden sein „burnout“ und wäre reif für eine Kur.

5. Pascal, eine Bedienung in meinem Lieblingslokal, schwört, dass die leuchtende Erscheinung, die ja dann in 3 Teile zerplatzt sein soll, nur die Seele des Verstorbenen Superstars selbst gewesen kann. Denn wenn man seine Strahlkraft über die vergangenen Jahrzehnte addieren würde, käme dabei eine Leuchtkraft dabei zusammen, die schon „aus reiner Kapazität“ platzen müsse, um nicht zukünftig auch in der Bibel genannt zu werden.

Was immer es auch war und ob es einen Zusammenhang gibt, es hat verflixt gut gepasst und deshalb ein letztes  allgemeinverständliches Wort in meinem reinstem Deutsch an den Verblichenen:

„Hey Alter, das war ein verteufelt cooler Abgang.
Echt Hammer!
Gib mir dein Geheimnis preis.“

(Autor: Joey, Gera)

 

Offener User- / Autorenzugang

Red@
Ab sofort gibt es einen freien Blog-Zugang.

Benutzername: Buerger
Passwort: oskar
angezeigter Autorenname: "Bürger / in".

Unter diesem Zugang können alle, die sich nicht selbst als Autor registrieren möchten (Gründe spielen keine Rolle) ihre Anliegen gleich persönlich eintragen und gestalten. Das ist einfacher, als uns Ihre Beiträge deshalb per Mail und Brief senden oder seitenlange Texte auf den AB zu „diktieren“.

"Buerger" kann alle Artikel lesen, eigene Artikel schreiben und unveröffentlichte Buerger-Artikel (in Revision befindlich) editieren.
Regeln kurz und bündig:
Bürger's Beitrag„Buerger“-Artikel werden der Redaktion immer zur Revision (Prüfung) vorgelegt und bei Bedarf geändert. Unmögliche Beiträge werden nicht veröffentlicht  (bitte Regeln lesen).
„Buerger“ kann seine bereits veröffentlichte Artikel nicht selbst ändern oder löschen.
„Buerger“-Artikel werden stets mit dem Logo versehen, welches wir in diesen Artikel links eingetragen haben (Änderungen müssen wir uns vorbehalten).
„Buerger“-Artikel können zusätzlich auch mit weiteren Grafiken versehen werden (bitte Beitrag "Grafik-Logo-Werbung" lesen).
Hier gilt allerdings eine Einschränkung: Alle Abbildungen müssen vorher an "Deine-Meine-Unsere BRD" gesandt und auf dem SERVER dieses Blogs abgelegt worden sein. Die Verlinkung zwischen Artikel und Grafik nimmt die Redaktion vor. Entsprechende Stelle im Artikel bitte markieren (Bild 1, Bild 2 usw) und erklären, dass der Artikelverfasser berechtigt ist, die Abbildung zu veröffentlichen.
ERKLÄRUNG: Eine Verlinkung zu Grafiken auf externen Websites ist deshalb nicht erwünscht, weil die Grafiken dort jederzeit nachträglich ausgetauscht werden können.

Anmerkung:
Die Artikel des bisherigen Test-Users „Buerger001“ sind nun auch auf „Buerger“ übertragen worden.
Diesere Zugang ist eine freiwillige Maßnahme und vorerst noch ein zeitlich nicht begrenzter Test.
Frei nach Schiller, noch ein Schlusswort an die "Pappenheimer" der Blogs: "Nimmt Missbrauch überhand schließen wir den Zugang wieder."

Zutatenliste auf den Verpackungen unserer BRD

logo f.Beitrag per Mail Stellen Sie sich vor, Sie kaufen einen Tomatensaft und beim Studium der Verpackungsaufschrift stellen Sie fest, dass da pro Liter (ca. 1 kg) lediglich ein Anteil von 1 Gramm Tomaten enthalten sind. Der Rest sind Zutaten, Zucker und Geschmacksverstärker. Darf sich so etwas Tomatensatz nennen?
Ähnliches haben wir ja bereits vielfältig aus der Lebensmittelbranche gehört.
Offenbar regt sich in unserer BRD niemand richtig auf und deshalb bleibt es hierzulande wie es ist und d.h., wie die Industrie es gern hätte.
Ob dahinter Täuschungsabsichten verborgen sein könnten oder nacktes Gewinnstreben oder beides harmonisch gepaart, den Grund dazu liefern könnte, hat wohl noch niemand zuverlässig untersuchen können.

Gerade erst vor wenigen Tagen wurde wieder vor Medizin aus dem Internet gewarnt, zumal, wenn es aus asiatischer Billigquelle stammt. Darin wurden bei Untersuchungen bereits die dollsten Sachen gefunden: zermalener Beton, feinstäubiger Straßenbelag, Farbreste, Gifte aller nur erdenklichen Art. Nur Heilmittel waren da nicht drin.
Das sind natürlich extreme Beispiele entarteter Händler und es wäre mir als Mutter ein Herzensanliegen, denen „das Fell über die Ohren zu ziehen“! Meine Familienministerin und meine Justizministerin mögen mir meine Gedanken und Wünsche vergeben.

Nicht ganz unähnlich verhält es sich mit den Giftstoffen, die sich in Textilien und Lederartikeln befinden, die aus unseren Geschäften längst verbannt sein müssten, aber immer wieder angetroffen werden und bei Allergiekern nicht selten zu heftigen Erkrankungen führen.
Tut dagegen jemand etwas?
Ich habe bislang noch nicht gehört, dass die Gesetze, die zu unserem Schutz erlassen worden sein sollen, effektiver durchgesetzt werden als jene Gesetze, die den weltweiten, freien Handel und ungehemmten Wettbewerb fördern sollen.
Verbraucherschutz sieht anders aus.

Nun komme ich zum tatsächlichen Grund meines heutigen Mails:
Weiterlesen

FDP: Quorum hin, Quorum her

logo f.Beitrag per Mail

Die FDP Mitgliederbefragung ist vorüber und ganz knapp ausgefallen.

Die Spatzen pfeifen es uns von den Dächern.
Die Initiatoren des „Quorums“ gegen den Rettungsschirm haben ihr Ziel knapp verfehlt, aber dennoch deutlich bewiesen, dass sich die FDP-Führung nicht zufrieden zurücklehnen kann. Sie wird kritisch und aufmerksam beobachtet, besonders, und dies ist neu, aus den eigenen Reihen.
FDP-Chef Philip Rösler tonierte dennoch heute erleichtert aber abgespannt, dass sein Parteikurs, den ESM-Rettungsschirm der Regierung zu unterstützen, von den Mitgliedern der Partei unterstützt würde. Er stellte sich mit diesem Motto natürlich gleich wieder vor die Mikrofone und verkündete, dass die FDP jetzt aber wirklich intern geeint sei, ihre Position gefunden habe, hinter ihm stehe und bevor es wieder mit ihm in 2012 von Neuem losginge, erst einmal gestärkt in die Weihnachtspause ginge.
Na Bravo. Endlich einmal etwas Handfestes! Endlich etwas was auch eintrifft!

Natürlich leierte er in die auf ihn zielenden Kameras auch heute seine auswendig gelernten Dauer-Phrasen von der glorreichen Zukunft der FDP herunter, die er permanent fest im Blick habe, und dass es jetzt aber wirklich in Richtung START losginge.
Aber wir kennen ja nichts anderes von der FDP und fragen uns entnervt nur noch: „Wie oft Weiterlesen

Grüße an die persischen Löwen.

Heute ist ein wirklich bemerkenswerter Tag. Zumindest für mich!
Vorhin loggte sich   der erste Leser aus dem  IRAN   trotz strenger Zensur auf  „deine-meine-unsere BRD“ ein.
Echt super.
Das ist ein ebenso freudiges Gefühl, wie seinerzeit der erste Klick aus dem hermetisch abgeschlossenen Myanmar (Burma).

Wer / was ist eigentlich schlimmer?

Red@

Margot Käßmann, die schwer angetrunkene Bischöfin, die sehr fix und in schlichter Würde zurückgetreten ist?
Lesen Sie nach beim STERN

Oder Patrick Döring, frisch erkorener Generalsekretär der FDP, mit einem ebenfalls bewiesenen Makel – der wirtschaftlich schädigenden Fahrerflucht – von dem er so gar nichts mitbekommen haben will, für den er inzwischen aber 200 Euro als Schadenersatz berappt haben soll?
Lesen Sie nach beim SPIEGEL

Frau Käsmanns Vergehen war eine Straftat.
Lesen Sie nach bei 123recht.net

Das Handeln des Herrn Patrick Döring ist ebenfalls eine Straftat?
Lesen Sie nach bei 123recht.net

Wer ist besser dran?
Bei wem von den beiden sollte ein Auge zugedrückt werden?
Oder, anders gefragt, weil bei K.M. ein Zudrücken eines Auges nicht mehr hilft, sollte P.D. besser wegkommen als M.K.?

Weil: Wichtiger Mann, Politiker, Unternehmer, FDP, Zukunft der BRD, der EU, der Welt, der Märkte und ….. na ja auch das Netto der Bürger nätürlich nicht zu vergessen.
Und ER wird ja schließlich noch dringend gebraucht, um   Weiterlesen

Lacher der Woche

logo f.Beitrag per Mail 16:00 Uhr – Gerade eben redete Herr Ralf Mützenich, der außenpolitische Sprecher der SPD, im Bundestag in der aktuellen Stunde zur Demokratiebewegung in Russland, und gab zum Besten, dass er ganz persönlich davon betroffen wäre, dass Putin und Medwedew (Medwedjew) sich gegenseitig per Tausch Ihrer Ämter in die Führung des Landes gehoben haben.

„Lieber Herr Mützenich, Sie sind mir vielleicht einer.
Ihr früherer Chef, der mit diesem lupenreinen Demokraten noch heute befreundet ist (und mehr), wusste doch schon zu Zeiten seiner eigenen Regierung, dass genau dieses geplant war.
Jeder Bürger unserer BRD wusste dies.
Bereits am Tag der zweiten Putin-Wahl wusste hierzulande jedes Kind, dass es zu einer russischen Rouchade kommen würde.
Nur Sie nicht?
Ist das nicht reine Augenwischerei oder wollen Sie uns vielleicht statt dessen Sand in die Augen streuen?
Sind Sie in Ihrer Partei eigentlich am richtigen Platz?
Was regen Sie sich heute eigentlich auf und fordern Maßnahmen und Einflussnahme auf die politischen Führer in Russland?
Wo waren Sie mit Ihren klugen Sprüchen, als Medwedew das Amt von Putin übernahm?
Was haben Sie in der Zwischenzeit für die demokratischen Kräfte in Russland getan?
Ich habe die ganze Zeit dazu nichts von Ihnen gehört.
Zuerst musste wohl die Gas-Pipeline fertig sein, damit Sie sich wieder einmal zu Wort melden.
Ich bin entäuscht. Sie sind für mich kein gutes Beispiel eines Volksvertreters.“

Ihre Katrin Wesel

Berlin: SPD-Parteitag – ein rotes Leuchtfeuer der Harmonie

Red@ Der SPD-Parteitag in Berlin ist zu Ende.
Das Ergebnis:
1. Der Leitantrag der Genossen des Parteivorstands wurde angenommen.
2. Alle Anträge der Basis auf Änderungen – auch wenn sie noch so vernünftig klangen – wurden abgelehnt.
3. Das Treffen war auf jeden Fall eine unnötige CO2-Belastung unserer BRD.

Auf Massenveranstaltungen spezialisierte Eventmanager und Psychologen haben ein Lehrbeispiel eines harmonischen Parteitages erlebt.
Wir Zuschauer konnten uns mal wieder nur wundern.

Fazit: Je mehr Kritik die Parteiführung für ihre Vorhaben zu erwarten hat, desto länger sollte der Parteitag angelegt sein.
Klingt positiv und scheint fair zu sein.
Doch es ist offenbar die reine Zermürbung der Delegierten, Weiterlesen