50 Jahre deutsch-türkisches Anwerbeabkommen

Red@ In seiner Festrede im Auswärtigen Amt zum Jubiläumsdatum des Anwerbeabkommens sprach der Türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan:

„…Deutschland ist für die Türken keine fremde Heimat mehr.
Es ist so, dass beide Länder, beide Nationen durch die Geschichte zueinander geführt wurden. D.h., wir gehören zusammen ….
Wir sind zusammen, möchte ich auf deutsch sagen.

Ich möchte um Entschuldigung bitten, weil mein deutsch nicht sehr gut ist.
Ich denke, dass es keinem gebührt „raus!“ gesagt zu bekommen. Die Türken wären die letzten, denen man sagen sollte „ihr solltet raus gehen!“ und ich möchte darüber hinaus noch folgendes sagen: Die Mitgliedschaft der Türkei in der Europäischen Union – wir erhoffen uns, ich sage dies im Namen meines Volkes als den Wunsch meines Volkes, dass es Deutschland sein sollte, welches die Mitgliedschaft der Türkei in der Europäischen Union am stärksten vertritt.

Wir unterstützen bedingungslos die Integration.
Wir möchten, dass die Türken deutsch lernen und sehr gut, in bester Weise deutsch sprechen. Das unterstützen wir von ganzem Herzen. Wir unterstützen und fördern den Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit  und wir sind sehr dafür und appellieren dafür, dass die türkischstämmigen Deutschen die deutsche Staatsangehörigkeit erwerben und

ich lade alle deutschen Staatsbürger ein,
die türkische Staatsbürgerschaft zu erwerben.

Und ich möchte zuletzt auch noch einmal wiederholen: Jedes Jahr kommen an die 4 Millionen Deutsche in die Türkei, als Touristen und das ist für uns ein Grund, um stolz zu sein. Und das zeigt, wie sehr unsere Völker zusammengewachsen sind und welche zentrale Rolle Deutschland zukommt.
Und gerade im Hinblick auf unsere Hoffnungen in die Zukunft gibt uns das Mut, ermutigt uns.
Wir sind zusammen wiederhole ich auf deutsch.
Wir gehören zusammen.
Vielen Dank.“

 

Ein Gedanke zu „50 Jahre deutsch-türkisches Anwerbeabkommen

  1. Muss ich dann türkische Sprachkenntnisse nachweisen? Hat die Türkei für ihre Zuwanderer auch einen Wesentest, wie wir ihn hier für unser Deutschland eingeführt haben?
    Muss sich meine Frau ein Kopftuch kaufen und doppelt unterm Kinn verknoten?
    Darf ich dann ohne Gepäck vorweg gehen und meine Frau muss 5 Schritte hinter mir her und alles allein schleppen?
    Die türkische Staatsbürgerschaft könnte evtl. Vorteile bringen, z.B. bei der grundsätzlichen Bestimmung des Familienoberhaupts und seines Herrschaftsanspruchs.
    Ich überlege.
    Vielleicht schreibe ich Herrn Erdogan mal und frage ihn ganz direkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: