Röttgen: „Keine Gefahr für Deutschland!“

Red@Freitag, 11.03.2011 … Nach dem Erdbeben und dem Tsunami in Japan sieht Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen: „Keine Gefahr für Deutschland“.
Link: www.bmu.de/atomenergie_sicherheit/doc/47086.php

Beim Aufruf der Veröffentlichung des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit wird jedoch für diesen Link folgende irritierende Meldung ausgegeben:
„Die von Ihnen gewählte Seite gibt es nicht, ist nicht mehr erreichbar oder es besteht keine Zugangsberechtigung.“
Will das Bundesministerium die Aussage seines Ministers so dann doch lieber nicht stehen lassen?

Aber es gibt ja den Cache und da ist aktuell noch folgendes zu lesen:
Stand: 11.03.2011
Röttgen: „Keine Gefahr für Deutschland“
Nach dem Erdbeben und dem Tsunami in Japan sieht Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen trotz der Schwierigkeiten bei drei japanischen Kernkraftwerken keine Gefahren für Deutschland.
Die Entfernung von Japan nach Deutschland sei zu weit, sagte Röttgen bei einer Pressekonferenz am Freitagabend in Bonn. Im Bundesumweltministerium in Bonn wurde ein Krisenstab eingerichtet, der das Geschehen in Japan ständig verfolgt.
Bundesumweltminister Röttgen: „Es handelt sich um eine außerordentliche Gefahrenlage und es kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht ausgeschlossen werden, dass es bei den japanischen Kernkraftwerken zum Äußersten kommt. Ich bin überzeugt, dass die Japaner alles tun werden, um einen Atomunfall zu verhindern. Sie sind dazu auch gut in der Lage“.
Röttgen drückte den Japanern seine Anteilnahme für die Opfer nach dem Erdbeben aus. Ausdrücklich versicherte er, dass Deutschland zu jeder Hilfe bereit sei, um Gefahren bei den japanischen Kernkraftwerken auszuschließen.“

Dieser Link zum Cache wird erfahrungsgemäß bald „verschwinden“ ist aber für Sie über die nachstehende Verlinkung bestimmt noch einige Zeit erreichbar:
Hier klicken und in den Cache gelangen

11.03.2011 – N24 veröffentlicht:
Röttgen: „Gefahr einer Kernschmelze“
… Angesichts der Probleme im japanischen Atomkraftwerk Fukushima hat Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) betont, dass dort „äußerstenfalls eine Kernschmelze“ droht. Dies könne bis zu drei Blöcke des AKW betreffen. „Das ist eine ernste Situation“, sagte Röttgen in Bonn….
Link zum Artikel

Sonnabend, 12.03.2011 – 12:47
Röttgen: „Kernschmelze in Japan keine Gefahr für Deutschland“
Reuters Deutschland: Wir gehen davon aus, dass eine Gefährdung Deutschlands praktisch ausgeschlossen werden kann“, sagte Röttgen am Samstag beim Parteitag der NRW-CDU in Siegen. Dafür spreche einerseits die große Entfernung, andererseits trieben Winde bei der derzeitigen Wetterlage austretende Radioaktivität auf den Pazifik hinaus.

Röttgen sagte, ihm lägen seit dem Morgen Hinweise vor, dass in dem japanischen Reaktor eine Kernschmelze im Gang sei. Es habe eine Explosion gegeben, Radioaktivität sei ausgetreten und Cäsium 137 gemessen worden. „Die Anzeichen für eine Kernschmelze mehren sich“, unterstrich der Minister.
Link zum Artikel

Darüber berichtet ebenfalls die BZ: Röttgen: keine Gefahr für Deutschland“.
Link zum Artikel

Die Frankfurter Neue Presse bringt den Artikel „Röttgen: Keine atomare Gefahr für Deutschland“
Link zum Artikel

WELT-ONLINE veröffentlicht um 11:37h: „Röttgen sieht keine Gefahr für Deutschland“
Eine Gefährdung Deutschlands vom beschädigten Atomkraftwerk in Fukushima kann nach den Worten Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) «praktisch ausgeschlossen werden»
Link zum Artikel

RED.: Wir fragen uns schon, was mit unserem Herrn Minister los ist. Er legt sich unerwartet ziemlich fest. Das kennt man von ihm gar nicht. Er legt sich sogar so fest, dass die Zeitungsschreiber seine Aussage unisono wörtlich wiedergeben und nicht einmal versuchen diese abzuändern.
 Ich möchte aus diesem Anlass rechtzeitig darauf hingewiesen haben, dass Herr Röttgen seinen sonst bis zur Ohnmacht wiederholten Zusatz nicht einmal ansatzweise von sich gegeben hat:
Seine Ansicht oder die Lage wäre

ergebnisoffen!

Diesmal nicht?
Ist er sich etwa sicher? 

ICH  SEH  DAS  ANDERS.
ICH  SEHE  UNS  DURCHAUS  IN  GEFAHR.

Oder ist es bereits so, dass ein Plagiat bei uns kein Betrug ist und als solcher nicht bezeichnet werden darf und eine atomare Wolke aus Japan hierzulande nicht als Gefahr für uns benannt werden darf?

Noch eine Frage:
Was passiert eigentlich an den Börsen (New York, Tokio, Frankfurt), wenn der SUPERGAU eintritt?
Wäre es da nicht auch sinnvoll die erschreckenden Infos zurück zu halten? Erst noch schnell die  Aktien abzustoßen (wenn Großbanken keinen Käufer finden sind da ja noch die Landesbanken als Abnehmer toxischer Papiere bewährt), dann nach und nach die längst bekannten Wahrheiten heraus lassen und dann die eben verkauften Aktien zum Schnäppchenpreis wieder einheimsen?
Würde die japanische Regierung mit der japanischen Börse in dieser Sache wohl gemeinsame Sache machen?
Würde der nordamerkanische Präsident in Japan nicht vielleicht um einen Aufschub der Veröffentlichung nachsuchen, um seine Bemühungen der Konsolidierung des US-Staatshaushalts nicht an die Wand zu fahren?

3 Gedanken zu „Röttgen: „Keine Gefahr für Deutschland!“

  1. Auch Bernd schickt uns seinen Kommentar per Mail. Er fragt:
    „Wann wurde der „liebe Gott“ gegen den ausgetauscht, der jetzt im Himmel(?) unser Schicksal reglementiert?“

  2. Josch schreibt per Mail:
    Morgen um 10:05h kommt auf ARTE Teil 1 der TV-Serie: „Die Apokalypse“.
    Er erklärt den Begriff der A., stellt den Autor der Offenbarung, Joh.v.Patmos, vor u. befasst sich mit dem Kontext ihrer Entstehung.
    Vielleicht ist die Beschäftigung mit dem Thema selbst gar nicht mehr „von der Hand zu weisen“!

  3. Janina fragt per Mail:
    Darf ich zukünftig noch Sushi und Reis essen?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: