Schon wieder fast 1 Milliarde futsch

Red@Heute früh habe ich mitbekommen, dass deutsche Fahnder der Finanzverwaltung einer geschäftsmäßig organisierten :arrow: Steuerhinterziehung in großem Stil auf die Schliche gekommen sind und vorerst von einem Schaden ausgehen, der knapp eine Milliarde ausmachen dürfte. Kleinere Beträge bis zu einer Höhe von 150 Millionen, die morgen und übermorgen festgestellt werden sind von mir in diesem Betrag bereits berücksichtigt.

Einige Verantwortliche sollen bereits hinter Gittern sitzen und auf ihren Haftprüfungstermin warten.
Das ist durch die HartzIV-Debatte, die Guttenberg-Affäre und die Freiheitskämpfe in Nordafrika fast untergegangen.

Wie wurde es gemacht?
:arrow: Emissionshändler haben sich beim sekundenschnellen Kaufen und Verkaufen von CO2-Luftvertschmutzungs-Zertifikaten „vertan“ und vergessen die bei jedem Handel fällig werdende Umsatzsteuer an die Staat weiterzuleiten.
Gern haben sie den mit jedem Verkauf steigenden Mehrwert in die eigenen Taschen gestrichen, aber wie das nun mal in einer schnelllebigen und sprachverkürzenden Zeit so ist, wurde das Wort „Steuer“ bereits „verschluckt“ und da niemand dieses Wort gern in den Mund nimmt wurde es vorsorglich aus den Vokabular der Emissionshändler ganz gestrichen.

Nimmt man es genauer unter die Lupe, ist gesellschaftlich und volkswirtschaftlich ja auch gar kein Mehrwert entstanden; außer in den wenigen und deshalb globalwirtschaftlich vernachlässigungswürdigen Taschen der Verkäufer.
Der in die Umwelt „gepustete“ Dreck, deshalb klugerweise auch neutraler als Emission benannt, ist nach wie vor da, aber dafür ist gezahlt worden.

An alle, die den Dreck einatmen.
Und dadurch gerechterweise auch an die, die dafür kassiert haben.
Der Dreck ist nämlich überall. Also auch in den Nasen der Händler und deren Familien.
Auch in den Nasen der Banker, die bei diesen Geschäften mal wieder die Hände mit im Spiel gehabt haben sollen, auch in den Nasen derer Eltern, Ehefrauen und Kinder.
Wie soll weltweiter „blitzschneller“ Zahlungsverkehr denn aber auch ohne Banken abgewickelt werden?
Irgendwie muss das Geld also durch ihre Finger gelaufen sein.
Dass dabei etwas daran hängen bleibt liegt in der Natur der Sache.
Haben sie deshalb auch hieran wieder Schuld?
Trotzdem heult die Volksseele auf und sucht die Schuldigen in Bankerkreisen und der Wirtschaft gleichermaßen.
„Die haben einfach immer und für alles Dreck am Stecken und keine in die Richtung gehende Anschuldigung trifft einen Unschuldigen !“

Warum steht  eigentlich kein Aufruf im Facebook, dass wir uns in Berlin vor den Ministerien versammeln und gegen diese Art von Gesundheitsgefährdung und Volksverdummung protestieren sollen?
Kein :roll: Flashmob geplant?
Auf der sich zur offiziellen (?) Flashmobzentrale (?) mausernden Website :arrow: http://www.flashmob.de/ finde ich keinen Aufruf zu einem derartigen Treffen.
Statt dessen ruft die Kategorie „Aktivitäten“ zu sinnreichen Trainingsveranstaltungen wie einem nicht näher terminierten Irgendwann-Dirty-Dancing-2011 auf.
Ganz spaßig, aber erkennbar wenig überregional. Schon gar nicht republikbewegend.
Überhaupt, in deren Fotosektion sehe ich eigentlich nur Kinder-Flashmobs.
Die sind bestimmt wenig für Politik und weltweiten Umweltschutz zu begeistern, obwohl es irgendwie ja gerade um deren Umwelt geht und das, was wir ihnen als solche hinterlassen werden.

Dann wenigstens etwas ernsthafter,  aber dafür deutlich weniger spektakulär, durch Blogs wie diesen und viele andere (leider noch gar nicht organisiert. Auch ist die Website „ :arrow: Flashblog“ im Moment noch „käuflich“):  

Wir wollen von den Schuldigen (Managern, Bankern und Politikern – „Doofheit schützt vor Strafe nicht!“) das Geld zurück, diese sollen eine durchaus spürbare Strafe absitzen und wir wollen endlich Gesetze, die diesen unseligen Handel mit Verschmutzungsrechten ein für alle Mal abschaffen.

Wir wollen (vielleicht?) endlich einen Politblog über unsere aktuellen und inaktiven, aber noch lebenden Politiker, in welchem eingetragen wird, welche Gesetze und Schlupflöcher diese „verbrochen“ und welche Missstände diese geschaffen haben, die ermöglich(t)en, dass unsere, mit unser aller sauer verdienten Steuergroschen immer wieder gefüllte Staatskasse wie ein unverschlossener Tresor für Betrüger aller Art offen steht und diese ungeniert einfach nur hinzugreifen brauchen, um sich an unserem Geld und unter den Augen unserer Minister schamlos zu bereichern.

An dieser Misere trägt doch nicht auch schon wieder allein nur der dumme Wähler selbst die Schuld, der so unverbesserlich einfältig ist, dass er immer wieder auf dieselben simplen Politiker hereinfällt, die gar nicht in der Lage sind, ein verständliches, bürgertaugliches, praktikables und durchführbares Gesetz zu erlassen.
Irgendwann muss auch einmal einer der Schuldigen die Suppe auslöffeln und nicht immer nur WIR allein.
Ich erinnere mich noch allzu gut an Zeiten, als Steuerpflichtige Kontrollbesuche vom Finanzamt bekamen, weil sie ein Arbeitszimmer angegeben hatten.
Ich hoffe sehr, dass :arrow: Steuerfahnder auch dann schnell und zügiger zugreifen dürfen, wenn es darum geht, einem Verdacht auf Steuerhinterziehung im großen Stil nachzukommen und ich hoffe ebenso, dass sie nicht länger befürchten müssen, als Lohn dafür aus ihrer Dienststelle entfernt zu werden.

„Generation Facebook, lasst den armen zu Guttenberg auf seiner Burg in Ruhe die Wunden seiner Verteidigung lecken, er braucht jetzt eine Zeit der Genesung  und wendet Euch statt dessen lieber einmal den Jasagern, Maßgebern, Politkern und Abnickern zu, deren Tun und Lassen EUREM :arrow: Gemeinwohl (Euren Freunden, Eltern und Geschwistern) schadet.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: