Paffen für „made in germany“

Wieder eine Erhöhung der Tabaksteuer.
Jede Reform oder steuerliche Maßnahme des Staates sorgte bislang  unter’m Strich für eine Erhöhung der Steuereinnahmen.

Der Bericht „Erhöhung der Tabaksteuer zur Finanzierung des Gesundheitssystems“  auf der Website des Umwelt- und Prognose – Instituts e.V. zeigt dies an der Entwicklung der Raucherbesteuerung seit 2003.

Daran wird sich auch nichts ändern. Das ist in Berlin längst bis auf die 3. Stelle hinter dem Komma durchleuchtet und untersucht worden.
Sonst wäre dieses neue Abkassieren der überwiegend abhängigen Raucher bestimmt nicht beschlossen worden.

Weniger als 3 Millionen

logo f.Beitrag per Mail
Wenn Frau Ursula von der Leyen Recht behält, dann wird noch in diesem Monat die 3-Millionen-Grenze der Arbeitslosen unterschritten. Und nicht zu knapp. So der O-Ton aus dem Munde der Ministerin für Arbeit und Soziales.

Die Wirtschaft erholt sich offenbar so heftig, dass der Mangel an Fachkräften dramatische Folgen annehmen wird und ohne Arbeitnehmer-Zuzug aus dem Ausland nicht zu beheben sein soll.

Unternehmer, Wirtschaftspolitiker, Bosse, Industrielle und Präsidenten aller möglichen Arbeitgebervereinigungen und –vertretungen blasen gemeinschaftlich die gleiche Tonleiter: „Allein durch die heute noch Arbeitslosen, die älteren Arbeitnehmer (die Ü50iger), die noch nicht Ausgebildeten, die noch Studierenden und die sich noch in Ausbildung befindlichen kann der Mangel an Fachkräften nicht ausgeglichen werden“.
Weiter heißt es: „Kommen keine Fachkräfte aus dem Ausland in unser Land, muss der Mangel an Fachkräften von den bereits Beschäftigten über eine Erhöhung ihrer Arbeitszeit ausgeglichen werden.“ Von einer Wochenarbeitszeit bis zu 48 Stunden wird bereits fabuliert.

Frau von der Leyen verbreitet sogar die Hoffnung, dass der Aufschwung alle Schichten der Gesellschaft erreichen werde. Insbesondere die Arbeitslosen und unter ihnen auch ganz sicher die Älteren. Die über 50-jährigen und auch die Frauen. Sogar die Ostdeutschen sollen Hoffnung schöpfen können, denn die 3-Millionen-Grenze würde dauerhaft unterschritten. Auch in saisonal schlechteren Zeiten, wie z.B. im Winter.

Ja, ja, das leidige Wachstum.
Entweder es bleibt aus und die Arbeitnehmer werden lästig
oder
Weiterlesen

Stuttgart 21 – Berlin 68

userlogo ella Auch als Hausfrau erinnere ich mich noch sehr gut an den stürmischen Aufbruch der Generation 68 gegen den Filz und die nicht belehrbaren Regierenden von vorgestern.
Heute schaue ich mit ungläubigen Augen nach Stuttgart und habe wieder diese Gänsehaut.

Einen Bahnhof in den Boden zu versenken und seine unbestimmten, aber in Milliarden zu beziffernden Baukosten ebenfalls, bringt Bürger auf die Straße, die sich bis gestern nicht einmal für einander interessierten.

Wirklich genial, was Politik und Bundesbahn da auf den Weg gebracht haben.

Weiterlesen

Der neuste Online-Schrott

Red@

RED.:
Haben Sie auch so einen unverschämten Quatsch erhalten?
Weder am Inhalt ist etwas dran, noch stimmt irgendetwas an den Details.

Alles rein(st)er Mist.
Wieder will jemand auf ganz perfide Weise erschrecken und Internetdummies abkassieren. Dazu nutzt er kackfrech den Namen einer angesehenen Anwaltskanzlei unserer BRD.

Ey, ich fass es nicht.
In meinen Augen eine Sauerei!
Mir tut der Anwalt leid, dessen Namen hier ganz frech genutzt wird und der sich auf seiner Website wehrt:

  :arrow: http://www.rechtsanwalt-giese.de/

Von Videorama habe ich bislang keine Stellungnahme gelesen. Diese wird wohl (über-über-)morgen kommen.  Denn Werbung ist es irgendwie ja trotzdem.  So oder so. Ich schätze aktuell wird dort wie verrückt geklickt und registriert. 
Manche Websites haben aber auch wirklich riesiges Pech.

So, jetzt z
urück zum Grund meines Protest-Artikels.
Gleich geht es mit dem schamlosen Mail los.
Geschrieben von einem Jemand, der zu wirkungsvollem Lügen (noch) zu dumm ist, sich (noch) nicht entscheiden kann, ob er uns „groß“ oder „klein“ anredet und dessen Tastatur (im Moment) nicht einmal Umlaute kennt:
 
Betreff: Ermittlungsverfahren gegen Sie
Guten Tag,
in obiger Angelegenheit zeigen wir die anwaltliche Vertretung und Interessenwahrung der Firma Videorama GmbH, Munchener Str. 63, 45145 Essen, an. 
Gegenstand unserer Beauftragung ist eine von Ihrem Internetanschluss aus im sogenannten Peer-to-Peer-Netzwerk begangene Urheberrechtsverletzung an Werken unseres Mandanten. Unser Mandant ist Inhaber der ausschliesslichen Nutzungs- und Verwertungsrechte im Sinne der §§ 15ff UrhG bzw. § 31 UrhG an diesen Werken, bei denen es sich um geschutzte Werke nach § 2 Abs 1 Nr. 1 UrhG handelt. 

Weiterlesen

15.10.2010 – nur noch wenige Tage, dann ist die Sache gegoogelt

Wer nicht möchte, dass sein Haus oder Grundstück bei Google in der Rubrik Street View (Straßenansichten) zu sehen sein wird, der sollte Google GENAU DIES   bis zum 15. Oktober   dieses Jahres mitteilen.
Man kann auch dann schreiben, wenn die eigene Gemeinde bislang noch nicht zum Google-Ziel geworden ist (präventiv sozusagen).
Sicher ist auf jeden Fall sicher.Weitere Infos erhält man unter:
https://streetview-deutschland.appspot.com/submission
diese sollte man unbedingt lesen und dann auf  [Weiter] am unteren Seitenrand klicken.
Im danach folgenden Bildschirm die Adresse des Grundstücks,  ggf. Detailangaben eingeben und erneut  [Weiter] drücken.
Jetzt sind EMail-Adresse, Name einzugeben, eine Bestätigung anzufordern und eine Sicherheitsabfrage zu bestätigen. Google bestätigt die Eintragungen sofort per EMail und bittet dabei den Eingang der Bestätigung zu bestätigen (zu verifizieren).
Sinngemäß: Google schreibt, dass die Abmeldung eingegangen und durch Eingabe eines zusätzlichen Codes NOCH EINMAL zu wiederholen ist.

Der Code wird per Briefpost zugesandt und muss dann lt. EMail-Nachricht in eine extra dafür vorgesehene Website eingetragen werden.
Das ist eigentlich weniger kompliziert, als es sich anhört.

Allerdings muss für diese Verifizierung eine kurze Frist eingehalten werden.

Sollte sich Google für uns insgesamt als unbedenklich herausstellen und an einer Aufhebung eines Widerspruchs interessiert sein, kann sich die Firma ja bei den einzelnen Hauseigentümern deswegen noch einmal melden.

10.10.10 – 11.11.11 – 12.12.12 und 21.12.12

Heute war der zehnte, zehnte, zehn!
Eine Datumskonstellation, die wir nicht noch einmal erleben werden.
Das war mir und meiner Frau ein Glas Sekt wert!

Ebenso ist es mit dem 11.11.11 und dem 12.12.12.

:arrow: Das absolute Wahnsinndatum ist aber der 21.12.12.

Echt spannend.
Ich mache mit meiner Zukunft erst am 22.12.2012 weiter.

Danach plane ich meine Meinung zur Islamisierungsrede unseres Bundespräsidenten, erst danach hole ich Angebote für die Sanierung unseres Hauses ein, erst danach nehme ich ab.
Wenn alles gut geht, höre ich auf zu rauchen!

Red.: „Siehe auch: 20.11.2011-20:11 h“

Verhinderungspflege – ein Tatsachenbericht (Teil 4 + NEU)

Endlich!
Es hat sich etwas getan und ich habe es heute aus purem Zufall gehört.
Unbemerkt von der Öffentlichkeit hat eine interne Anweisung der Knappschaft-Bahn-See am 14.06.2010 endlich neu geregelt, dass die Verhinderungspflege nun auch als Minijob abgewickelt werden kann.
Informiert werden die Pflegebedürftigen und deren meist familiäre Pfleger darüber aber wohl nicht.
Ist diese Personengruppe aus dem Visier der Entscheider bereits endgültig gestrichen?
Traurig.

Nähere Informationen gibt die Minijobzentrale der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See.
Das Service-Center in Cottbus ist unter der Ruf-Nummer 0355 2902-70799 und die Internetseite der Minijob-Zentrale ist über den Link:
http://www.minijob-zentrale.de erreichbar.

Wen interessiert eigentlich der DAX?

Heute stieg der Dax um 0,7%
Das ist für mich aber eine kaum messbare Veränderung.
Dennoch muss ich mir jeden Tag im ARD diese Meldungen ansehen.
Ich zahle dafür sogar Gebühren.

Mich interessieren aber ganz andere Zahlen/Daten:
Inflationsrate
Tagesaktuelle Arbeitslosen-Statistik
Entgelte der EU- und Bundestagsabgeordneten
Durchschnittliche Temperatur in BRD / Europa
Wie viele Arten an Lebewesen sind heute ausgestorben
Veränderung der Einwohneranzahl der BRD
Tägliche(r) Einspeisung/Verbrauch an Ökostrom
Was macht der Bundespräsident heute für mich
usw.

Will ich zuviel?

 

Warum muss ich  mir den DAX reinziehen?

Der juckt mich überhaupt nicht!

Und wieder hat uns ein Land entdeckt ….

… der Ölprinz und all die anderen Prinzen aus 1000 und 1 Nacht haben uns besucht.
Jetzt gehört auch  Saudi Arabien  in unsere Leser-Länder-Liste.

Spannend wie sich binnen 2er Jahre die Liste der Länder entwickelt hat, aus denen heraus uns Leser aufrufen.

Damit hätte wohl niemand gerechnet.
Red. ganz bestimmt nicht.

20 Jahre wiedervereint und wieder vereint

logo f.Beitrag per Mail
Ein Fest der Politiker aller Parteien. Sie tanzten auf möglichst mehreren Hochzeiten, denn überall gab es Einladungen, Presse, Kameras und wenn man Glück hatte, durfte man sogar eine Rede halten.
Schon lange vor dem Fest diskutierten Journalisten die Frage: Wer ist ein VIP-Politiker, wer darf reden, wer ist überhaupt eingeladen, wer lädt eigentlich wohin ein.
Otto Normal, Wähler Normal, Tante Erna und Mutti Brammel waren schon mal nicht dabei.
Wer dann?
Wurde öffentlich und bürgernah eingeladen?
Wer lud überhaupt ein und von welchem, von wessen Geld?

Von einer Veranstaltung zur anderen hetzte die populäre Promiszene, opferte sich für uns Bürger regelrecht auf, präsentierte sich morgens um 10:00 in Bremen, das Haar sitzt; Mittags einen Abstecher zum Firstclass-Dinner in ein angemessenes Hotel, die Frisur sitzt und am späten Nachmittag nach Berlin zur nächsten Rede, die Frisur sitzt.
Alles im Jet.

Das nenne ich Leistungsbereitschaft. Weiterlesen