Endlich! Basel III nimmt die Banken an die Kandare. ODER?

Die Bundesregierung schreibt an uns Bürger am 13.09.2010 auf ihrer Internetseite, sie und insbesondere uns Finanzminister begrüße die Empfehlung des Ausschusses für Bankenaufsicht in Basel, dass Kreditinstitute künftig ihr Geschäftsrisiko begrenzen sollen.
Der Artikel trägt den Titel: „Basel III schützt die Finanzmärkte besser vor Krisen

Ist das nicht Wahnsinn?
Die Bundesregierung ist sogar davon überzeugt, dass dieses Herzstück der Finanzreform, ausgestattet mit langfristigen Übergangsphasen ein wichtiger Baustein sei, um Wiederholungen der Finanzkrise zu verhindern.  
Vergleiche dies mit dem Meilenstein der Soffin bei Sicherung der HRE durch weitere Bürgschaften in Höhe von 40 Mrd. Euro.
Politiker nennen langfristige Übergangsphasen neuerdings gerne Brückentechnologien und führen diese aktuell überall ein, wo es nur geht. Dabei haben sie ausschließlich das Interesse der Bundesbürger und Verbraucher im Auge.

Weiter heißt es im Abschnitt über das Mehr an Regulierungen für Deutschland, dass die empfohlenen Regelungen das Vorgehen der Bundesregierung auf nationaler  Ebene (also hier in unserer BRD) ergänzen. Denn obwohl – wie inzwischen allseits bis insPrekariat hinlänglich bekannt – der ganze Schmus nur international funktioniert, will unsere Bundesregierung überall dort, wo es möglich ist, national tätig werden und Eckpfeiler setzen.
Die Vorhaben zu Rating-Agenturen, der Restrukturierung systemrelevanter Banken (wie z.B. der HRE und ihrer Bad Bank), die Vorreiterrolle bei einer weltweit wirksamen Bankenabgabe und das epocheschreibende Verbot von Leerverkäufen sind im Artikel selbst nachzulesen.

Ich dachte ich lese nicht richtig. Gut so. Weiter so.

Die Bankenwelt wird erzittern. Die Schläge treffen immer auf den Punkt. Dicht an dicht. Hier werden Bürger-, Sparer, Anleger- und Verbraucherinteressen in einem Maße geschützt, dass man in Bankkreisen noch in Jahrhunderten voller Ehrfurcht von Basel und insbesondere von Basel III sprechen wird.

Kreditinstitute sollen …. begrenzen
Das empfiehlt ……
Der Finanzminister begrüßt ….
Die Bundesregierung ist überzeugt ….
Die G20-Staaten wollen …. beschließen
Die empfohlenen Regelungen
Die Bundesregierung hat sich eingesetzt …..
….. und auf den Weg gebracht

Da sage noch einmal jemand, Frau Merkel würde schlafen. Nein, dem ist nicht so, sie plant, hat vor und denkt sich was. Das ist doch immerhin was.

Und die Bankinstitute?
Gehen die gezüchtigten Banker nun gesenkten Kopfes zurück in Ihre Vorstandsetagen, tun Buße und geloben besser Vermögensverwalter für unsere Spareinlagen zu sein?

ABER SICHER !!!

Wenn Sie mir nicht glauben, dann lesen Sie einfach einmal den Bericht von Markus Diem Meier „Banken reiben sich die Hände und lobbyieren heftig weiter“ erschienen im „Tages-Anzeiger“ aus Zürich, der Schwesterstadt Basels.
Vielleicht wird Ihnen dann klar wie effektiv, eloquent und ungeheuer schlagkräftig unser Finanzminister im Saustall der Banker aufgeräumt und den dort in Schockstarre verharrenden Vorständen den Marsch geblasen hat.

Unser Super-Schäuble.
Einfach unschlagbar. Dabei sieht er so harmlos aus.

Ein Gedanke zu „Endlich! Basel III nimmt die Banken an die Kandare. ODER?

  1. Ich stelle mir vor, ich hätte ein Bank und mir wollte jemand in meine bislang für mich herrlichen Geschäfte hineinreden.
    Was glaubt Ihr wohl was ich mir einfallen ließe, um Euch dafür eins auszuwischen?
    Geld regiert die Welt.
    Eure Politiker nicht und Ihr kleinen Bürgerlein doch sowieso nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: