Unser bürgerliches Recht – klipp und klar!

§ 229 des BGB (Bürgerliches Gesetzbuch)

Selbsthilfe
Wer zum Zwecke der Selbsthilfe eine Sache wegnimmt, zerstört oder beschädigt oder wer zum Zwecke der Selbsthilfe einen Verpflichteten, welcher der Flucht verdächtig ist, festnimmt oder den Widerstand des Verpflichteten gegen eine Handlung, die dieser zu dulden verpflichtet ist, beseitigt, handelt nicht widerrechtlich, wenn obrigkeitliche Hilfe nicht rechtzeitig zu erlangen ist und ohne sofortiges Eingreifen die Gefahr besteht, dass die Verwirklichung des Anspruchs vereitelt oder wesentlich erschwert werde.
http://dejure.org/gesetze/BGB/229.html
Nach dem 5. oder 6. Durchlesen kommt langsam Sinn die Worte.

ABER !!!
Es gibt da noch den §231 des BGB, der uns Bürgern klare Grenzen und Folgen vermeintlich korrekter Selbsthilfe aufzeichnet.
http://dejure.org/gesetze/BGB/231.html
Da wird’s dann aber schon wieder heikel für den mutigen Bürger, der sich und andere selbst helfen möchte.

Anmerkung: Hilf Dir selbst, dann hilft Dir Gott.
Das gilt nicht, wenn die Sache vor einem Gericht landet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: