Initiative „Deutsche Sprache sprechen!“

Hallo, ich hätte da auch eine wichtige Mitteilung zu machen.

Ich möchte mit ausgestrecktem Zeigefinger auf das Bestreben unserer Mitbürger mit sogenanntem „Migrantenhintergrund“ hinweisen, die deutsche Sprache erlernen zu wollen, weil auch sie inzwischen in allen hier lebenden Generationen zweifelsfrei erkannt haben, dass es ohne die Kenntnis unserer gemeinsamen Sprache (Amtssprache) für sie hier gesellschaftlich nicht weiter geht.
„Wer sich nicht verständigen kann, der kann auch nicht verstehen!“

Ein Berliner aus einem arabischen Land, der diese Initiative unterstützt,  bringt es auf den Punkt: „Hier in Berlin leben unendlich viele Menschen mit verschiedenen Sprachen, dass es ganz unmöglich ist, dass ein Türke einen Araber nach dem Weg fragen kann, wenn nicht beide dieselbe Sprache sprechen!“

Ein junger Mann aus der Hauptstadt nannte einen noch wichtigeren Grund für eine gemeinsame deutsche Sprache: „Wenn ich die Sprache des Gegenüber nicht verstehe, fühle ich mich ständig unwohl und wenn er mich anlacht fasse ich das sogar als Provokation auf, werde vielleicht leicht aggressiv und schon haben wir echte Probleme. Die gehen unter Umständen sogar von mir aus. Dabei wollte er mir vielleicht nur sagen, wie schön das Wetter hier ist und wie wohl er sich bei mir in Berlin  fühlt.  Das ist einfach krass und dagegen muss man unbedingt etwas tun, denn auch ich könnte der sein, der lächelt und Arger kriegt! Ebenso ergeht es vielleicht meiner lieben Frau, meinen kleinen Kindern, meinem echt tollen Vater und meiner großartigen Mutter. Ihr müsstet meine Familie einmal kennenlernen.“

Mein Motto:  „Der Wille zur Bildung macht’s!“
„Wer in unserer BRD wirklich Fuß fassen möchte, muss in die Socken kommen und Deutsch sprechen, lesen und schreiben lernen, sonst geht er hier sang- und klangllos unter und kann er sich selbst nur noch an die Füße fassen!“

Ich finde diese Initiative einfach voll toll und hoffe, dass sie mehr als nur eine Sprachhülse ist und nicht im Stadium des Vorhabens stecken bleibt. ´
Das hat sie nicht verdient.

Womöglich schließen sich sogar einige unsere gebürtigen BRDler an und lernen unsere Sprache auch noch einmal richtig. Wie peinlich wäre es, wenn eine Frau aus dem Senegal besser deutsch spräche, als der hier geborene, stolze  Einheimische mit generationslangen deutschen Wurzeln, der womöglich vorher wegen der Sprachprobleme auf ihr herumgehackt hat.

Unser Innenminister veröffentliche erst gestern, dass wir in unserer BRD bereits 600.000 Unternehmer mit Migrationshintergrund haben. 
Für alle: 600.000 aus dem Ausland stammende Bürger unserer BRD haben sich hier in meiner-deiner-unserer BRD selbstständig gemacht, schaffen Umsatz, erzeugen für uns alle volkswirtschaftlichen Mehrwert, zahlen ihre Steuern, beschäftigen Mitarbeiter (auch deutsche) und bilden sogar Lehrlinge aus.

Was will ich denn mehr?
Mal ganz ehrlich, die sind doch gesellschaftlich viel weiter, als der große Rest von uns!

Bis bald mal wieder.
Hof, den 25.03.2010
Dorothea

2 Gedanken zu „Initiative „Deutsche Sprache sprechen!“

  1. Schön wäre es, könnte ich (*1981) die „In-die-Tat-Umsetzung“ dieser Idee noch vor meiner Altersdemenz selbst erleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: