Kirche, Kindesmissbrauch, Vergewaltigung! …. Wann ist Schluss? Kommt noch mehr?

Schändung, körperlichem Gewalt in erschreckend, entsetzlich großem Stil!
Wenn ich heutzutage den Begriff „Katholische Kirche“ höre, fällt mir sofort ein thailändischer Urlaubsort ein.
Ich kann gar nicht anders.

Ist es jetzt endlich auch dem Letzten klar geworden, dass es sich hier nicht um eine Sache handelt, die es nicht gibt – über die man nicht sprechen mag, die man totschweigen muss und stillschweigend,  fortgesetzt tolerieren kann – weil sich ja (offenbar nur) der Misshandelte zutiefst schämt und deswegen still ist?

Eine elende Schande ist das!
Und mitten drin wieder einmal die Katholische Kirche.
Nicht einen wirklichen Skandal hat diese Institution ausgelassen.

Es fing damit an, dass sich jemand hinsetzte und behauptete er hätte den direkten Draht zu Gott und wäre sein irdischer Vertreter.
Das haben Kaiser und Könige seinerzeit ebenfalls getan. Diese haben aber inzwischen eingesehen, dass so ein dummer Murks bei den Bürgern nicht mehr zieht und niemanden mehr beeindruckt. Nicht einmal in den Volksmärchen, die ja keinen Schwachsinn ausgelassen haben, ist diese göttliche Verbindung irgendwann niedergeschrieben worden.
Bei den Katholen hat’s aber offenbar noch nicht so richtig gezündet.

Auf einmal wurden Reliquien gesammelt, geraubt, erfunden, nachträglich hergestellt und zusammengefummelt, um den Anspruch der Heiligkeit zu stützen und um mit gläubigen Pilgern so richtig Kohle zu machen. Allein aus den Spänen des Kreuzes könnte man einen Wald aus Kreuzen herstellen.
Und was die alten Katholiken an heiligen Fundstücken alles zusammengetragen haben. Unglaublich. Haare, Knochen, Finger, Knochensplitter, Klamotten, Leichentücher und all das unsäglich viele Zeugs, was  Heilige berührt haben sollen.

Später mussten Grundstücke und ganze Liegenschaften herhalten. Da wurden Urkunden über Urkunden nachträglich aufgesetzt, um Eigentumsansprüche und Rechte zu belegen. Wir nennen so ein Verfahren heute schlicht und einfach Fälschung.

Sogar das Recht auf die Ernennung des weltlichen Chefs, der neben dem kirchlichen auf beinahe gleicher Ebene stehen durfte, hatte sich die katholische Kirche erfolgreich angeeignet. Sie konnte Kaiser ernennen und die Kirchenacht, den Bann aussprechen.

Die Katholiken in Rom nahmen sich das Recht heraus, Menschen zu Hexen und Hexern zu erklären und grausam mit ihnen zu verfahren. Auch wenn es heute heißt, dass die dabei angewendeten, immer gleichen Regeln die Grundzüge einer ersten Strafprozessordnung hatten.
Die Verfahrensweise war nicht christlich und widersprach in jedem Punkte den in alle Welt hinausposaunten, christlichen Glaubensregeln und der jedermann aus der Bibel vorgehaltenen Lebensweise von Gottes Sohn, nach denen das gemeine Volk ja auch zu leben hatte.
Was für ein unglaublicher Anspruch. Was für eine Institution. Was für ein ungeheurer Machtmissbrauch.

Von weltweiter Zwangsmissionierung will ich gar nicht schreiben, Heiligen und Seeligen will ich ihre Existenz nicht madig machen und Teufelsaustreibungen sollen kein Thema sein. Ich würde noch stundenlang schreiben.

Was mich aber wirklich maßlos aufregt, ist der aktuelle Umgang mit der fleischlichen Sünde einger (weniger?)  Vertreter dieser Kirche. Die diese an Arg- und Wehrlosen vorgenommen und offenbar immer wiederholt haben. Jetzt soll Schluss damit sein? Das soll ich glauben? Ich hatte bereits geglaubt. Ich hatte geglaubt, dass es im Hause Gottes und unter seinen Beschäftigten so etwas nicht geben könne.

Wenn wir lesen, dass irgendwo ein Kinderschänder gepackt wurde, schreit die ganze Nation geschlossen auf und über ihn  muss unter Polizeischutz Recht gesprochen werden. Er wäre im Gericht sonst seines Lebens nicht sicher.
Wird ein Kinderschänder nach Ablauf seiner Strafzeit aus der Verwahrung entlassen, steht die Bürgerschaft vor seiner Tür, ruft nach weiterer Vergeltung – möglichst lebenslanger und verlangt, dass er seinen Wohnort auf der Stelle verlässt.

Was geschieht im Falle der Katholischen Kirche?
Wo bleibt der Aufstand der Bürger – ganz speziell der ungläubigen und der Nichtgläubigen?

Da steht ein Bischof vor den Kameras und sagt doch allen Ernstes, man würde Vorwürfe gegen Priester und solche Vorgänge kirchenintern prüfen und dann ggf. entscheiden, ob man die Staatsanwaltschaft einschaltet.
Er stellt der Justizministerin ein Ultimatum. Der Justizia unserer BRD. Ein Bischof! Wer hätte je so etwas Lächerliches gedacht oder sich etwas so Lächerliches ausgedacht.   

Hallo !!!!!!!!!!!!!!! Kirche !!!!!!!!!!!!!
Das Mittelalter ist längst um. Sag das Deinem Bischof!

Aber es wird nichts helfen.
Alles wird in dieser Kirche bleiben wie es war.

Ich bin deshalb für Sanktionen und dafür, dass der katholischen Kirche das Recht auf die staatlich manifestierte Kirchensteuer aberkannt wird.
Ich bin dafür, dass das ihr gebietsweise zustehende Recht auf Kirchgeld auf der Stelle abgeschafft wird.
Ich bin dafür, dass gegen die Institution der Kirche ebenso energisch, mit aller Macht und unter Einsatz aller technischen Möglichkeiten ermittelt wird, wie gegen die organisierte Kinderpornografie.

Ich bin dafür, dass eine Institution, die Straftäter absichtlich schützt, mit Absicht und unter Einsatz erheblicher Energie vor den Ermittlungsbehörden verbirgt, die Betroffene zum Schweigen drängt – statt den Straftäter zum Geständnis zu bewegen – ans grelle Licht gezerrt wird.
Dass die üblen Täter auf der Stelle und mit aller verfügbaren Macht bestraft werden.
Ein echter Männerknast wäre da genau das Richtige.
Ich verlange, dass auf einer derartigen Institution zumindest so herumgehackt wird, wie auf entlassenen Straftätern und zockenden Bankern.

Die katholische Kirche sollte in großen Teilen zu einer „Bad Church“ herabgestuft werden, einige Jahre bis zu einer erkennbaren Besserung ein Schattendasein führen, wie bereits ausgeführt zukünftig ohne Staatszuschüsse auskommen und aus dieser Position heraus der Welt Besserung beweisen müssen. Um sich von ganz unten stufenweise wieder zu einem anerkannten Bestandteil der Gesellschaft heraufzuarbeiten.
Das Argument, dass ja nicht alles schlecht gewesen wäre, haben wir in anderem Zusammenhang auch immer wieder gehört und lassen es auch dort – wie hier – niemals gelten.

Meine letzte Forderung: Nach über 2000 Jahren erfolgt nun eine längst fällige Beweisumkehr!
Der Beweis, dass sie eine berechtigte Existenz hat und nicht alles schlecht sei, muss jetzt von der Kirche erbracht werden und nicht umgekehrt.
Unsere Geduld mit diesem Verein ist um!
Er ist auf gar keinen Fall von Gott gewollt.
Zumindest nicht so!

Will Gott sich und seinen Namen von solchen Leuten vertreten lassen?
Ist ihm vielleicht sein guter Ruf auf dieser Erde bereits vollkommen egal?

7 Gedanken zu „Kirche, Kindesmissbrauch, Vergewaltigung! …. Wann ist Schluss? Kommt noch mehr?

  1. Habe gerade heute eine kluge Anmerkung gehört:
    „Jesus hat zu seiner aktiven Zeit ärgerlich den Tempel in Jerusalem „gesäubert“, was würde er wohl tun, wenn er heute wieder einmal auf Erden spazieren würde und in einen Dom oder gar den Vatikan käme?
    Würde er sich einer Naturreligion zuwenden?“

  2. Bei katholischen Kinderschändern verjährt wohl alles nach ein paar Tagen.
    Viele werden für tot erklärt, obwohl sie mit hoher
    Pension irgendwo leben.
    Alte Tradition aus der Nachkriegszeit.
    Damals wurden die Nazis von der Kirche unterstützt(Rattenlinie)

  3. der in der kirche seinen job gemacht hatte wurde von diesen schwarzen rabenvögeln runtergemacht…und jetzt das…pharisäer…verbrecher… in den knast mit denen.

  4. Die Kirchensteuer abzuschaffen, ist eine nette Idee, ziemlich radikal und endgültig, aber okay. Wird es aber etwas an der Situation ändern? Ich glaube: Nein.
    Das Problem ist doch nicht das Geld oder die gesellschaftliche Stellung der Kirche, sondern der Umgang mit den Mißbrauchsfällen und die geringe Bereitschaft zur Aufklärung. Vor 30 Jahren war das Verschweigen von Kindesmißbrauch und Sexualverbrechen vielleicht üblich, heute aber nicht mehr. Die Kirche hat es bisher nicht geschafft sich der modernen IT-Gesellschaft anzupassen, darin liegt ihr Problem.
    Neuen Mißbrauch wird niemand und nichts verhindern können, der Mensch ist einfach „böse“. Ist es wirklich eine Überraschung, dass bei Männern ohne die Erlaubnis zu sexuellen Kontakten der Wunsch nach dem Verbotenen entsteht? Wer das wirklich geglaubt hat, ist unglaublich naiv, ja fast schon dumm!
    Verbechen gibt es überall: in der Famiele, in der Wirschaft, in Vereinen, in der Kirche, im Sport…einfach überall. Den offenen Umgang damit muss die Gesellschaft aber erst noch lernen.
    Die Geschichte zur Anklage gegen die Kirche heranzuziehen ist aber zu einfach. Man kann Geschichte nicht im Nachhinein mit den Wertvorstellungen von heute bewerten. Die Römer dachten, dass Sklaverei normal ist. Die amerikanischen Ureinwohner wurden als Wilde und nicht als Menschen betrachtet. Bis 1994 war Homosexualität in Deutschland noch straftbar!! Frauen dürfen in Deutschalnd erst seit 1969 wählen…diese Liste lässt sich beliebig fortführen. Aus der Geschichte soll/ muss man lernen, aber die Bewertung von geschichtlichen Handlungen mit heutigen Maßstäben führt zu nichts.

  5. Den Missbrauch durch Priester gibt es nicht nur in Deutschland!
    Ich möchte mich Deinen Worten deshalb ebenfalls anschließen.
    Lassen wir Kleingkeiten einmal außer Acht, geben sie alles wieder was ich im Allgemeinen auch zu sagen hätte..
    Meine Freundin aus der Schweiz schickt mir gerade diesen Link:
    http://www.tagesanzeiger.ch/leben/gesellschaft/Angst-im-Koerper–Erinnerungen-an-den-Katholizismus/story/18030044
    Die unerschütterlichen Ansichten der Kirchenvertreter und das Herunterspielen bzw. Nicht-zur-Kenntnisnehmen-der-Realität durch die katholischen Oberen sind beängstigend!
    auf grund mobiler onlineprobleme per mail

  6. Ich schließe mich an!
    Frau Käsmann musste wegen 1,7 Promille (??) gehen. Warum darf dieser Bischof :twisted: bleiben, der es ohne Alkohol im Blut wagt, die BRD vor ein Ultimatum zu stellen?
    Wenn das kein ganz übler Scherz ist.
    Weg mit diesem untragbaren Mann. Weit weg aus Amt und Würden. Oder Käsmann mit Bundesverdienstkreuz wieder zurück auf ihren Sessel (nicht unbedingt gleich wieder hinters Steuer).
    Wo bleibt die Gerechtigkeit ??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: