Hirtenbrief zu kirchlichem Missbrauch an Kindern in Irland

Red@

Hier veröffentliche ich den Link zum PDF-Dokument
:arrow: „HIRTENBRIEFF DES HEILIGEN VATERS PAPST BENEDIKT XVI. AN DIE KATHOLIKEN IN IRLAND“
vom 20. März 2010.

Auszug von Seite 3:

„…. Bedeutsam war während dieser Zeit ebenfalls die Tendenz vieler Priester und Ordensleute, Weisen des Denkens und der Einschätzung säkularer Realitäten ohne ausreichenden Bezug zum Evangelium zu übernehmen. Das Programm der Erneuerung, dass das Zweite Vatikanische Konzil vorgelegt hat, wurde häufig falsch gelesen; im Licht des tiefen sozialen Wandels war es schwer, die richtigen Weisen der Umsetzung zu finden. Es gab im Besonderen die wohlmeinende aber fehlgeleitete Tendenz, Strafen für kanonisch irreguläre Umstände zu vermeiden. In diesem Gesamtkontext müssen wir das verstörende Problem des sexuellen Missbrauchs von Kindern zu verstehen versuchen, das nicht wenig zur Schwächung des Glaubens und dem Verlust des Respekts vor der Kirche und ihre Lehren beigetragen hat….“

Wer nun den gesamten Text lesen möchte (jetzt vielleicht gerade), der braucht nur dem o.a. Link (mit dem Pfeil-Symbol :arrow: ) zu folgen.
Etliche kirchliche Würdenträger sind aktuell der Ansicht, dass dieser Text – obwohl an die irischen Katholiken gerichtet – in jedem Falle auch für die deutschen Katholiken gültig ist und der Papst aus diesem Grunde keine weitere Stellungnahme mehr abgeben müsse und abzugeben hätte.
Ist dies das „Basta“ der katholischen Kirche?

Nachtrag (21.03.2010) : I
Ich möchte ausdrücklich auf den Kommentar von  :!: Dr.Andreas Heinze  hinweisen, der zu Recht anmahnt, dass wir auch auf andere Stellen des Hirtenbriefes hinzuweisen hätten. Soweit es meinen Artikel betrifft nehme ich die Kritik an, bedanke mich für den berechtigten Rüffel und verweise hier konkret auf Seite 5:

7. An die Priester und Ordensleute, die Kinder missbraucht haben
Ihr habt das Vertrauen, das von unschuldigen jungen Menschen und ihren Familien in Euch gesetzt wurde, verraten und Ihr müsst Euch vor dem allmächtigen Gott und vor den zuständigen Gerichten dafür verantworten. Ihr habt die Achtung der Menschen Irlands  verspielt und Schande und Unehre auf Eure Mitbrüder gebracht. Die Priester unter Euch haben die Heiligkeit des Weihesakraments verletzt, in dem Christus sich selbst in uns  und unseren Handlungen  gegenwärtig macht. Gemeinsam mit dem immensen Leid, das Ihr den Opfern angetan habt, wurde die Kirche und die öffentlichen Wahrnehmung des Priestertums und des Ordensleben beschädigt….“

2 Gedanken zu „Hirtenbrief zu kirchlichem Missbrauch an Kindern in Irland

  1. Der Papst schreibt aber auch an die Täter :“ Ihr habt das Vertrauen, das von unschuldigen jungen Menschen und ihren Familien in Euch gesetzt wurde, verraten und Ihr müsst Euch… vor den zuständigen Gerichten dafür verantworten. “ Die Kritiker dieses Hirtenbriefes sollten auch eine solche Passage zitieren, die eindeutig die Zuständigkeit auch der weltlichen Gerichte bedeutet.

  2. Was ist passiert? Im Licht eines Wandels war es schwer das 2 Vatikanische Konzil zu kapieren?
    Was hat das mit Licht zu tun. Wer das nicht verstanden hat und sich deshalb dem Missbrauch hingab, der war doch wohl vollständig umnachtet.
    Was will der Papst verstehen? Das verstörende Problem des sexuellen Missbracuhs?
    Hey? Was ist denn mit dem los? Der mann hat Sorgen um den geschwächten Glauben und verlorenen Respekt vor der Kirche.
    Ja genau. Der Respekt vor der Kirche ist wichtig! Nicht etwa der in den Schmutz getretene Respekt vor den missbrauchten Kindern.
    Ist das denn zu glauben?
    Wenn ich jetzt niederschriebe was mir auf der Zunge liegt, dann käme morgen die extra für mich gegründete Religionspolizei bei mir vorbei. Mann bin ich wütend! Ich bin stinksauer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: