Endlich: Subventionen für Solaranlagen werden gekürzt.

Red@
Ab 01.07.2010 erhalten Bürger unser BRD, die Photovoltaikanlagen auf Dächern und Freiflächen montieren lassen 16% weniger staatliche Förderung als bisher und wer derartige Anlagen auf seine stillgelegten Ackerflächen pflanzt, bekommt dann gar nichts mehr.

Na endlich.

Leider sind die erheblich weitgreifenderen Sparvorschläge unseres CDU-Umweltministers Röttgen an der FDP gescheitert.
Ja, so ist das mit schwarz-gelb. Wenn tatsächlich gespart werden soll, stellt die gelbe FDP-Fraktion fest, dass das dann so und jetzt gerade nicht des Gelbe vom Ei ist und legt beim Regierungspartner ihr Veto ein.
Arglose Opfer der Wirtschaftskrise und wehrlose HartzIV-Empfänger in die totale Armut zu sparen, das ist natürlich etwas anderes. Die kann man ja ruhig unter den Verdacht stellen, sie würden sich in der sozialen Hängematte ausruhen, während die gelben Wahrer unserer Wertegesellschaft sich den A….. für unsere BRD aufreißen. 

Warum ist es besser endlich die Subventionen für siliziumbeschichtete Solarplatten abzuschaffen?

Sie sind vollkommen unwirtschaftlich.
Das ist rausgeworfenes Geld für den Steuerzahler.

Die von einer siliziumbeschichteten Solarplatte eingefangene Sonnenenergie wird lediglich zu 18% in Elektrizität umgewandelt. 82% verpuffen vollkommen ungenutzt.
Mehr kann man aus dem Silizium nicht herauskitzeln.

Für so eine lächerliche Energieausbeute, so eine Menge Geld auszugeben, ist der blanke Blödsinn.

Natürlich nicht für die Hersteller.
Aber für die Stromkunden, die über den Strompreis die Kosten aus der Abnahmeverpflichtung dieses so erzeugten Solarstroms mitbezahlen.
Der Solaranlagenbetreiber lässt sich die Sonne auf’s Haupt brutzeln, verkauft die minimale Energieausbeute an den nächstgelegenen Energiegiganten zu einem stattlichen, staatlich verordneten Preis und der Stromkonzern wiederum lässt dafür uns Stromkunden richtig zur Kasse bitten. Er will ja sein sauer verdientes Geld zurück.
Das ist echt verdammt teure Sonnen-Energie für uns Verbraucher, der wir ja meist auch Steuerzahler sind.

In Holland arbeiten Wissenschaftler bereits mit Hochdruck an einer Alternative.
Die Quantenpunktstruktur ist die Zukunft und die stellt die heutige Sonnenergie vollkommen in den Schatten. Bislang lassen sich die Quantenpunkte noch nicht so beherrschen, dass Sie immer das tun, was die Wissenschaftler von ihnen erwarten, aber das ist nur noch ein Frage der Zeit und dann werden Solarzellen möglich, die 86% der Sonnenenergie in Strom umwandeln.
Das sind dann 478% der heutigen Ausbeute.
Also 378% mehr an Strom.

Wir sollten in die richtige Zukunft investieren und nicht unsere Steuergelder massenhaft von technisch komplett unbedarften, von der Solarlobby manipulierten und jedem Arbeitsplatz hinterher gierenden Politikern auf die Müllhalde subventionieren lassen.

Subventionen sollten sein.
Subventionen sollten aber nur Leute genehmigen dürfen, die mehr als Wahlkampferfahrung vorzuzeigen haben und es dürfen niemals Politiker mitreden, die von irgendjemandem mehr als 100 Euro Wahlkampfspende erhalten haben.

Wer selbst Geld genommen hat oder sich über Helfer hat zustecken lassen, ist nicht mehr unparteiisch. Da kann er labern solange und soviel er will.
Sonst hätte Siemens ja nicht den Schmiergeldskandal an den Hacken. Oder glaubt jemand wirklich, dass Siemens den Zielpersonen Geld in die Hand gedrückt hat, um deren Unabhängigkeit zu fördern?

Also.

12 Gedanken zu „Endlich: Subventionen für Solaranlagen werden gekürzt.

  1. Über REPORT kommt heute dieser Kommentar herein.
    Betreff:“ Inhaltlich nicht korrekt, weil….“:

    Nehmt Euch doch mal ein Beispiel von Profis, beim SPIEGEL usw. Schlecht recherchierter Artikel \“Endlich:Solarsubventionen…\“ Oder werdet Ihr von RWE, Vattenfall und CO gesponsert. Bißchen mehr Sachlichkeit, bitte. (Bsp: Das EEG ist KEINE Subvention; Def. Politische Maßnahmen….)

  2. Zusätzlich kommt noch die Entscheidung der EU über die Millionen Euros für die Energiebereiche. Es heißt wieder mal rausgeworfenes Geld der Steuerzahler für die Projekte der Gaspapipelines oder Ähnliches.

  3. Morgen Leute. Habe mir alles ganz genau durchgelesen. Nicht einfach!
    Meine Entscheidung: Weg mit der Subvention, es ist Zeit die Regeln des freien Marktes einzuschalten. Es sollte ausreichern, dass dort jede Menge Leiharbeiter zu Niedriglöhnen ackern müssen. Diese zusätzliche und immer wieder totgeschiegende Zusatzsubvention verschweigen die Befürworter ebenfalls.

  4. Hoffentlich ist bald Schluss mit den Schmiergeldzahlungen von Solarworld an Politiker wie Ulrich Kelber (SPD): http://bonner-presseblog.de/2009/11/18/bonn-korruption-ulrich-kelbers-solarworld-spenden-jetzt-auch-im-tv/

    oder Guido Westerwelle (FDP): http://bonner-presseblog.de/2010/01/25/bonn-solarkonig-asbeck-schmiedet-spendenkoalition-ulrich-kelber-spd-und-guido-westerwelle-fdp-sind-im-boot/

    Persönlicher Reichtum eines selbsternannten Bonner Sonnenkönigs auf Steuerzahlers Kosten! Wie ätzend ist das denn?

    Ich bin absolut für den Einsatz von erneuerbaren Energien, Atomkraft lieber heute als morgen abschalten, aber diese Doppelmoral geht mir komplett auf die Nüsse! Der Atomlobbyschmierenkapitalismus wird moralisch nicht vertretbarer wenn er 1:1 durch Solarlobbyschmierenkapitalismus ersetzt wird. Politiker wie Ulrich Kelber und Guido Westerwelle tragen die Hauptverantwortung für die Politikverdrossenheit in der Bevölkerung. Alles wird immer so gedreht wie man es gerade persönlich am besten braucht. ÄTZEND! :evil:

  5. Hi LouLou, hier bist Du also gerade. Gestern hast Du mich noch im Havanna vollgetextet. Capito?
    Du schreibst ja wirklich was Du redest. Wenn ich auch gegen Solar bin, würdest Du mich heiraten?
    Für Dich tue ich alles. Ich würde mit Dir sogar in Schönefeld in einer Höhle leben. Nur mit einem Fell bekleidet und ohne elektrischen Strom, vor allen Dingen ohne Heizung.
    Ich bin immer für Dich da. :D Nur mit dem Schuldengebirge. Also darüber sollten wir noch einmal reden. OK? Frag mal Deine Eltern.

  6. Hi, melde mich mal wieder. Interessanter Gedanke, die Subventionen abzuschaffen. Habe gelesen, dass sei generell sogar eine uralte FDP-Forderung – schon aus Frühzeiten der Kanzlerschaft Helmut Kohls. Und jetzt?

    Die Argumente und Kommentare gegen die Abschaffung, die ich hier lese, sind für mich noch interessanter.
    Christoph kenne ich aus früheren kommentaren, dem unterstelle ich kein Eigeninteresse. Aber die anderen Pro-Kommentare, scheinen mir aus dem Lager der Solar-Interessierten zu kommen. Riga, habe ich recht?

    Hey, ich gehöre zur Generation „um die 90“ (also 1990) und sehe voller Sorge, auf welch immens hohem Schuldengebirge, das ihr angehäuft habt, meine Generation eines Tages sitzen muss. Da oben auf den Gipfeln wird uns bestimmt die Luft ausgehen. Wolltet ihr das?

    Ich verstehe, dass die AKWs und die Brennstäbe eine riesige Gefahr sind. Ich danke Eurer Generation dadür. Aber ist eine Sonnenkult-Industrie besser, die einzig und allein auf Kosten meiner Eltern und anderer Steuerzahler existiert? Hat sie das größere Recht, sich so in den Vordergrund zu schieben? Auch ich fände es ehrlich aufrichtiger, dass die ganze Förderung beseitigt und das ganze Geld in eine maximal schnelle Erforschung und Entwicklung neuerer effektiverer Techniken gesteckt wird. 18% Ausbeute, das ist doch erschreckend lächerlich. Das ist ja nicht viel besser als die gute alte Glühbirne.
    Jeder Cent, der weiter in die Förderung heutiger unglaublich unproduktiver Solartechnik gesteckt wird, bremst automatisch den Druck mehr Geld in die Forschung und Entwicklung besserer und preiswerter Technik für meine Zukunft und mein Leben zu stecken.
    Denkt Ihr auch daran?

  7. Die Kritik am EEG ist ungerechtfertigt. Die Energiebranche war schon immer ein staatlich finanzierter oder subventionierter Sektor. Atomenergie hat hunderte Milliarden Steuergelder erhalten, der Energierohstoff Kohle wird in Deutschland subventioniert, das Energieversorgungsnetz war mal in staatlicher Hand… wenn wir in Zukunft umweltfreundlichen und bezahlbaren Strom haben wollen, müssen wir heute in neue Technologien investieren. Alle werden davon profitieren, also sollten auch alle an der Finanzierung beteiligt werden. Wo ist das Problem?
    Bei diesem Thema einen Vergleich mit Hartz IV anzustreben, verbietet eigentlich die Logik. Das Sozialsystem dient zum Ausgleich von Ungerechtigkeiten und zur Umverteilung von Vermögen an sozial schwächer gestellte Menschen. Soziale Motivation lässt sich nur schwerlich mit ökonomischen Logiken, auf denen Subventionen und Abgaben beruhen, vergleichen.
    Menschen wollen arbeiten und das Gefühl haben gebraucht zu werden (Vgl. Theorie X und Theorie Y von McGregor)! Geht man von dieser Prämisse aus, stört die Abgabe von Steuern zur Unterstützung für weniger Glückliche (Menschen ohne das Glück eine Arbeit zu haben) auch nicht mehr. Jeder kann mal in die Situation kommen Hilfe zu brauchen… sollte man nie vergessen.

  8. Entweder will oder kann man das nicht kapieren. Mit Hartz IV muß keiner sich beleidigt fühlen. Diejenigen die 30 Jahre oder länger in die Sozialversicherungen eingezahlt haben, sollte auch ein Betrag im Monat zur Verfügung stehen, womit sie Ihre Familie gut versorgen können. Wegen mir können die auch mehr als 2000,00 € im Monat bekommen. Allerdings habe ich was dagegen, wenn 40% der Hartz IV Empfänger aus moslemischen Ländern und bildungsfernen Schichten kommen, nie etwas eingezahlt haben und diesen Status Hartz IV noch Generationen vererben und die deutsche Bevölkerung unter Geldknappheit leiden muß und somit unsere Bildungsstätten verrotten. Den Deutschen Haushalt kostet die Förderung der Solarenergie monatlich 3-4 € mehr, was auch jeder bereit ist zu zahlen, denn wie sich bei Umfrage herausgestellt hat, sind über 80% für erneuerbare Energie. Die über 100.000 Beschäftigten in der Solarindustrie zahlen ebenfalls Steuern und Sozialabgaben. Die Firmen zahlen Mehrwertsteuer, Körperschaftssteuer und nochmals Sozialabgaben und investieren Milliarden in deutsche Standorte. Die Entsorgung des Endlagers Asse kostet angeblich 2 Milliarden (mit Sicherheit 10 Milliarden), neue Endlager ebenfalls Milliarden und subventioniert werden auch die Atomkraftwerke, womit die Energieversorger ebenfalls Milliarden verdienen und dies nicht an den Endkunden weitergeben. Alles eine Frage der Mathematik und nicht der (xxxxxxxxxx) Journalisten und Politiker. Die Solarindustrie ist eine Schlüsselindustrie, die weltweit noch am besten funktioniert. Fragen Sie sich doch mal, was die Abwrackprämie den deutschen Steuerzahler gekostet hat und warum Opel wieder Milliarden von der Regierung haben möchte, nur um einige Arbeitsplätze zu erhalten.

  9. @riga
    …. dumpfbacken… photovoltaik wird nicht subventioniert, sondern ein großteil der hartz-IV-empfänger ….
    ich bin bestimmt kein fachmann, aber 60 milliarden euro / jährlich an offenen und versteckten subventionen für diese branche abzustreiten deutet auf wenig interesse an wirklichen fakten hin. vergessen wir nicht die finanziellen unterstützungen aus der eu, der arge, der länder und gemeinden. da kommt eine summe zusammen, dass dir die augen tränen werden.
    hartz-IV-empfänger als unberechtigte empfänger staatlicher unterstützung mit in die fragwürdige waagschale zu werfen ist nun wirklich das allerletzte. wofür müssen diese leute denn noch alles herhalten? bedenke, dass die unterstützung dieser personengruppe permanent im fokus der öffentlichkeit steht und aktuell mal wieder gekürzt werden soll.
    wir steuerzahler, verbraucher, auch die hartz-IV-Empfänger unterstützen die solar-branche durch steuergelder UND stromkosten massiv, damit die kollegen dieser künstlich aufgebauten industrie, nicht in offen in hartz-IV gehen muss.
    was ist da also großartig anders? die solar arbeitnehmer hängen an unserem subventionstopf wie der hartz-IV-empfänger auch. nur nennt sich das etwas anders.
    die drohung, dass die herstellung bei kürzung von subventionen ins ausland verlagert wird, ruft bei mir genau das gegenteil von verständnis hervor.
    wir zahlen der industrie subventionen, lohnaufstockung für geringverdiener usw., finanzieren unsere arbeitnehmer also fortlaufend durch unsere steuern. hören wir damit auf, geht diesem künstlich hochgehaltenen markt die luft aus.
    meine forderung lautet:
    weg mit hysterischen scheinargumenten, weg mit den subventionen und runter mit den preisen. wir verbraucher haben ein recht auf echten wettbewerb.
    berichte von dumpfbacken habe ich hier noch nie gelesen. aber kommentare von ihnen kommen auch hier immer wieder vor.
    schreib doch selbst deinen beitrag. vielleicht ist der in den augen anderer ja unsinn.
    einfach mal ebenso die zahlung von subventionen abzustreiten gehört aber auf jeden fall dazu.
    du bist sicherlich keine dumpfbacke, aber ….. warum sollten es diejenigen sein, die anderer meinung sind als du.

  10. Was ist das denn für ein Website und welche Dumpfbacken schreiben solch einen Unsinn. Einmal merken: Es geht hier nicht um Subventionen. Photovoltaik wird nicht subventioniert, sondern ein Großteil der Hartz IV- Empfänger, die niemals in die Sozialkassen eingezahlt haben, sowie Atomkraftwerke und Kohleindustrie (100.000 € pro Jahr für einen Arbeitsplatz.) Die Solarindustrie wird 60.000 Leute entlassen und diese müssen wieder subventioniert werden.
    Atomendlager könne auch demnächst in Köln esrtellt werden, denn die U-Bahn-Tunnel sind wahrscheinlich nicht mehr zu gebrauchen.

  11. ENDLICH: Die Propaganda der Energiekonzerne und alten Industirelobbies zeigt Wirkung
    Sie haben es geschafft. Nun glauben die Bürger meines-deines-unseres Deutschland an die Mär von den bösen Erneuerbaren Energien. Die Solarenergie ist so schrecklich teuer und ineffizient. Jetzt glaubts auch der letzte.
    Warum ist es besser endlich die Subventionen für siliziumbeschichtete Solarplatten abzuschaffen?
    Damit wir noch länger vom billigen und klimafreundlichen Atom- und Kohlestrom profitieren können. Das hilft den Hartz4 Empfängern nämlich ungemein, wenn die 4 Energie-Besatzungsmächte in Deutschland noch weiter die Milliarden Gewinne machen. Toll!

    Mal paar Gedanken zum Thema:
    Photovoltaik ist so „unwirtschaftlich“, dass sie bereits in 3 Jahren mit dem konventionellen Strom konkurrieren kann und nicht mehr auf das EEG angewiesen sein wird. Bei Wind ist das teils schon heute so. Ohne den Impuls durch das EEG und anderer Maßnahmen wäre die Forschung nie so schnell so weit gekommen. Mag sich jmd. erinnern wie viel Steuergelder im Laufe der Jahrzente in die Erforschung der Atomenergie gesteckt wurde um diese zur Serienreife zu bringen und die Sicherheitaspekte zu berücksichtigen? Das haben wir Steuerzahler bezahlt!
    Übrigens: Das EEG ist KEINE Subvention, sondern eine Umlage. Ein kleiner aber beduetender Unterschied. Subventionen werden über den Haushalt = Steuern finanziert (z.B. Kohle-Subventionen). Die Vergütung aus dem EEG wird auf die Verbraucher umgelegt. Wer wenig Energie verbraucht, zahlt auch weniger. Faires Prinzip. Nebenbei wird eine nachhaltige Energieerzeugung in Deutschland unterstützt.

    Effizienz von 18% ? Wie ist die Effizienz ohne PV-Modul? Richtig 0% ! Immerhin ist von der Sonnenenegie unendlich viel vorhanden; toll, dass wir davon wenigstens 18% nutzen können! Und wenn man eines Tages mehr nutzen kann, super!!! Die Industrie und Forschung arbeitet mit Hochdruck dran. Nichts verkauft sich schließlich besser als hocheffiziente Module,nicht wahr!?
    Schon mal die Effizienz eines Atomkraftwerks betrachtet? oder gar eines PKWs? Nicht gut. Und da ist der Energieträger bald zu Ende und sehr umweltverschmutzend.

    Das tollste Argument ist ja immer die Kosten für den armen Verbraucher! Gut das wir den ach so billigen Strom aus Atom und Kohle haben. Quatsch. Bei der Photovoltaik und anderen Erneuerbaren geben die Kosten wenigstens die tatsächlichen Kosten wieder. Bei Atom und Kohle heimsen die Konzerne die Gewinne ein und wälzen die Kosten auf die Allgemeinheit=Steuerzahler ab (ja, und auch die Hartz4 Empfänger). Wer zahlt denn für die Entsorgung des Atommülls? Wer übernimmt das Risiko für atomare Unfälle? Wer finanziert das Gesundheitssystem, dass für Folgeerkrankungen aus Atom und Kohle aufkommen muss? Sicher nicht die Karaftwerksbetreiber. Keine Verischerung der Welt versichert ein Atomkraftwerk. Die Raten wären so hoch, dass sich die Energieerzeugung nicht lohnen würde. Also müssen wir dafür aufkommen. Schönstes Beispiel ist das Problem Endlager und Asse.
    Mal ehrlich. Da zahle ich doch lieber meinen 1 Euro EEG Umlage im Monat als zig Milliarden für die Endsorgung des Atommülls und die Behandlung der Atemwegserkrankungen etc.
    Wer behauptet, der Sonnenstrom wäre so verdammt teuer für uns, hat nicht bis zum Ende gedacht und denkt wohl auch der Strom kommt aus der Steckdose und die Milch aus dem Supermarkt.

    Die Vergütung soll ruhig gesenkt werden, die Photovoltaikbranche hat gute Fortschritte gemacht. Die Frage ist das wann und wie viel. Alles in Maßen. Denn die Alternative Atom und Kohlestrom ist garantiert keine Alternative, die man sich wünschen möchte.

    Wenn wir irgendwann mal Energie für eine ganze Stadt aus einem Hunde-Pups erzeugen können, super! Bis dahin hab ich lieber gesunden, günstigen und unendlich verfügbaren Sonnenstrom als teuren, giftigen und endlichen Atom- und Kohle-Strom.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: