Klimakatastrophe 2009 – Eiszeit bei OPEL

GM-Manager Forster kann sich bei GM nicht länger blicken lassen. Er hat sich zu weit aus dem Fenster gelehnt, als er sich öffentlich für den Deal mit Magna einsetzte. Forster muss gehen.

Ihm folgt das nackte Grauen.
GM-Methusalem  Bob Lutz  kommt nach Europa und mit ihm der Judas von Vauxhall  Nick Reilly.

Schallende Ohrfeigen rechts- links  für die, die sich Hoffnungen gemacht haben, dass ihr wackeliger Arbeitsplatz vielleicht trotz aller Wirren doch erhalten bleibt – oder, dass er gerade wegen dieser Wirren übersehen werden könnte.
Eine solche Hoffnung hat sich hiermit in Luft aufgelöst.
Bei Opel zieht seit heute echte Hoffnungslosigkeit durch die Werkhallen und die schiere Angst geht um. Wer diese beiden GM-Terminatoren bereits kennt bekommen bei Nennung ihrer Namen eine Gänsehaut.
Da hätte man sogar Billy the Kid als Duellgegner besser Chancen gehabt unversehrt davon zu kommen.

Eines steht seit heute fest: GM wird noch so manchem deutschen Fließband-OPELANER das Wasser in die Augen treiben.

Der bislang gut bezahlte und im OPEL-Kollektiv von sich überzeugte Kollege steht plötrzlich da und erkennt urplötzlich, wenn er in der Realität des Job-.Centers angekommen ist, dass er auf dem Arbeitsmarkt unserer BRD überhaupt keine Aussicht hat.
„Was kann er denn auch schon?“
Vielleicht zwei Dutzend Handgriffe?

Auch kleine Autowerkstätten oder halblegale „Schrauberbuden“ können niemanden gebrauchen, der nicht einmal dem Nachbarn das Auto reparieren kann, dafür aber blitzschnell eine Windschutzscheibe einzusetzen vermag. Der Ausbau derselben wäre dann allerdings eine Sache über die man noch einmal nachdenken müsste.

Sehen wir der Wirklichkeit doch direkt und unverblümt in die Augen.

Überkapazitäten im Autobau 
+ Überkapazitäten bei den Mitarbeitern
+ Überkapazitäten bei den europäischen Standorten
—————————————————————–
= zuwenig Kunden
====================================

Das kann man drehen und wenden wie man will.

Vielleicht könnte uns ja eine  neue Abwrackprämie  aus der Patsche helfen:
Wer einen neuen OPEL kauft bekommt 2.500 Aktien des Autobauers GM
Der Kurs steht aktuell bei 41 Cent.

Sarah Thustra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: