SGB und WCCB – Hat Naujoks den Teller nicht voll genug bekommen?

Kleiner Rückblick auf einen Beitrag des Bonner General Anzeiger vom 04.05.2007: Rund 700 Gebäude hatte der Gebäudemanager Friedhelm Naujoks bereits zu betreuen (toll, der Typ muss ja ein echter Überflieger sein!).

„Seit September 2006 schultert er auch das komplette Baumanagement der Stadt Bonn mitsamt Tiefbauamt und noch das Finanzcontrolling für das im Bau befindliche Kongresszentrum (World Conference Center Bonn) im Bundesviertel.“

Ganzer Beitrag: www.general-anzeiger-bonn.de

Das Management des Bonner Prestigeprojektes „World Conference Center“ sollte anscheinend „nebenher “ abgewickelt werden.

Unglaublich mit welcher Naivität die Verantwortlichen der Bonner Verwaltung und Parteien hier Entscheidungen getroffen haben. Der Rückblick zeigt, dass alle Beteiligten von Anfang an mit dem Projekt WCCB maßlos überfordert waren.

Auch wenn Betriebsausschuss und Stadtrat der Kompetenz- und Gehaltserweiterung Naujoks zustimmten, so trägt die Verantwortung für das Desaster doch Bonns EX-OB Bärbel Dieckmann (SPD). Denn konträre Meinungen wurden von ihr zunehmend nicht akzeptiert, und Kritiker wollte Dieckmann mitunter durch „schlangenähnliches Zischen“ mundtot machen.

Damit scheint sich ein weiteres altes Sprichwort im Zusammenhang mit SGB und WCCB wieder einmal zu bewahrheiten: Der Fisch stinkt immer zuerst am Kopf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: