Eines ist seit heute bei der Rente wirklich sicher: DIE LÜCKENLOSE STAATLICHE KONTROLLE!


Seit heute ist eines ganz sicher:
ALLE Rentenversicherungsträger melden seit dem 01.10.2009 an ALLE Finanzämter ALLE Renteneinkünfte ALLER Rentner.


– Der letzten 4 Jahre (ab 2005)
– Unaufgefordert und automatisch!

Damit auch aber ebenfalls sicher:
Die Finanzbeamten können sich ab sofort durch einen einfachen Mausklick erkundigen, was der Einzelne da so fürs süße Nichtstun im Rentnerparadies einstreicht.

Denn sicher ist auch, dass ALLE Rentner steuerpflichtige Einkünftige beziehen und ab einer bestimmten Einkommensgrenze darauf auch Steuern zu entrichten haben.

Das ist ja im Kern nicht ungerecht, aber das trifft etliche ehrliche Rentner hart, denn viele von Ihnen haben mit Erhalt des Rentenbescheids sofort den Kontakt zur Gesellschaft und Umwelt abgebrochen, leben  zurückgezogen in Ihrer Abseitswelt, wissen gar nicht mehr was da alles um sie herum geschieht, wollen es bewußt nicht wissen und haben daher auch keine Ahnung von der anderen Welt und ahnen nicht einmal, dass Renten zu versteuern sind.

Und jetzt das!

Wenn Sie einen Nachbarn haben, der 1. Rentner ist und 2. Zumwinkel heißt, warnen Sie ihn.
Es könnte für ihn ganz, ganz unangenehm werden, wenn er seine Einkünfte nicht 101% ehrlich angibt.
An seiner Stelle würde ich mich beim zuständigen Finanzbeamten persönlich vorstellen (und alle Rentenunterlagen gleich dabeihaben).

Ich habe im Blog die [SUCHE] benutzt und bin auf folgende Artikel gestoßen:

Was ich beim Finanzamt erlebt habe
http://www.unserebrd.de/2009/09/08/was-ich-beim-finanzamt-erlebt-habe/

Rentner geraten ins Visier der Steuerfahnder
http://www.unserebrd.de/2008/08/17/rentner-geraten-ins-visier-der-steuerfahnder/

Abgeltungssteuer geht zu Lasten der Rentner
http://www.unserebrd.de/2008/02/18/abgeltungsteuer-geht-zu-lasten-der-rentner/

3 Gedanken zu „Eines ist seit heute bei der Rente wirklich sicher: DIE LÜCKENLOSE STAATLICHE KONTROLLE!

  1. Richtig so. Meine Eltern zahlten stets brav ihre Steuern, auch als Rentner. Diejenigen, die nur Rente erhielten, scherten sich nicht weiter drum. Der Fiskus schaute doch über Jahrzehnte auch einfach weg. Kümmerte sich um die Gruppe der Rentner gar nicht. Diese konnten also quasi zu Recht annehmen, dass sie für die Stueerverwaltung gar nicht mehr relevant wären. Nun, wo die Kaste der Rentner immer größer wird, stellt sich urplötzlich heraus, dass Sie auch eine Einnahmequelle ist. Sie fällt langsam aber sicher der Staatskasse zur Last und die Politiker müssen den jungen Wählern einen Gefallen erweisen und die Rentner in die Rgeln der Steuergerechtigkeit einbeziehen.
    KASTELLO

  2. @Christoph: Ich bin voll und ganz derselben Meinung.
    Renten waren schon immer steuerpflichtig (Ertragsanteil). D.h. heutige Rentner konnten sich Zeit ihres Lebens darauf vorbereiten, dass auch Rentner Bürger mit Rechten und Pflichten und grundsätzlich Steuerzahler sind. Gleich, ob das Einkommen dann zu einer Steuerabgabe führt oder nicht.
    Die heutigen Rentner hatten ebenfalls Eltern und bereits bei denen hätten sie lernen können, wie mit Renten zu verfahren ist. Zeitungen, RAdio und Fernsehen gibt es auch schon seit geraumer Zeit für alle Bürger und diese haben Jahrzehntelang über dieses Thema ausführlich berichtet.

    Wenn Rentner heute so tun, als ob sie vom „Donner gerührt“ sind, wenn plötzlich das Wort Steuer in ihr Leben dringt, dann kann ich nur sagen, wer sein Leben lang gepennt hat, der darf sich nicht wundern, wenn er irgendwann einmal unsanft aufgeweckt wird.

    Ist in meiner Familie ebenfalls geschehen.
    Steuererklärungen hatte meine Schwiegermutter einfach nicht abgegeben.
    Habe ich dann für sie für etliche Jahre in einem Rutsch nachgeholt.
    Steuern wurden nicht fällig.
    Der Staat hat aber ein Anrecht darauf sich davon selbst zu überzeugen und dafür erwartet er unsere Mithilfe und unsere Steuererklärungen.
    Wie soll unsere BRD denn sonst funktionieren und den stattlichen staatlichen Rentenzuschuss aus Steuermiztteln aufbringen, um auch die Rentenkassen am laufen zu halten?
    Auch meine 79-jährige Schwiegermutter lebt, wie alle anderen Rentner auch, von staatlich subventionierter Rente. Die Subventionen zahlen z.B. auch Christoph und ich. Da können wir doch wohl verlangen, dass die Rentner sich uns gegenüber ehrlich und anständig verhalten und mit dazu beitragen, dass Christoph und ich auch noch einmal Rente erhalten können.
    Nicht wahr?
    Gitti

  3. Ich finde die Meldepflicht der Rentenversicherungsträger eine gute Sache. Wer eine gute Rente bezieht (es haben ja nicht alle dieses Glück), soll und muss auch die fälligen Steuern begleichen! Als Arbeitnehmer zahle ich auch in die Rentenkasse ein.
    Generationengerechtigkeit braucht Engagement aller Generationen. Wer viel verdient, zahlt mehr in die Rentenkasse. Wer eine hohe Rente bezieht, zahlt Steuern. Hört sich für mich gerecht an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: