Wetten auf den Tod!?

logo f.Beitrag per Mail„So haben wir nicht gewettet!“
Deutsche Anleger fühlen sich wieder übervorteilt.

Die Deutsche Bank hat massenhaft bereits bestehende und angezahlte Lebensversicherungspolicen aufgekauft, gebündelt und auf bestimmte Stichtage hin weiter verkauft. Aber die Versicherten wollen um’s Verrecken nicht termingerecht dran glauben. Zäh klammern sie sich an ihr irdisches Dasein, versuchen mit aller Kraft über einen bestimmten Schlusstermin hinaus am Leben zu bleiben, gehen zu Ärzten, leben gesund, rauchen nicht mehr und bringen damit die Kalkulation der ausschließlich an ihrem Ende interessierten Anleger ins Wanken.
Und nun will Obama auch noch dafür sorgen, dass jeder Ami eine Krankenversicherung bekommt.
Also, das geht ja nun gar nicht!
Eine irre Geschichte, nicht wahr? Unglaublich, aber wahr! Weiterlesen

Koalitionsvertrag 2009 – CDU/CSU+FDP

Red@

Suchbegriff „Miete

Seite 101/124 – Zeile 5069 bis 5077
Wir wollen das Mietrecht auf seine Ausgewogenheit hin überprüfen und dabei seinen sozialen Charakter wahren.
Wir wollen klima- und umweltfreundliche Sanierungen erleichtern und dabei die freie Entscheidung des Vermieters beibehalten.

Baumaßnahmen, die diesem Zweck dienen, sind zu dulden und berechtigen nicht
zur Mietminderung.
Mietnomadentum sowie Luxussanierungen zum Zwecke der Entmietung werden wir wirksam begegnen.
Die Kündigungsfristen für Vermieter und Mieter sollen einheitlich sein. Mietrechtliche Ansprüche müssen auch wirksam vollstreckt werden können. Zweckgebundene staatliche Transferleistungen zu den Wohnkosten müssen auch tatsächlich den Vermieter erreichen.

Seite 102/124 – Zeile 5111 bis 5117:
Melderecht

Wir werden den Auftrag aus der Föderalismuskommission I, das geltende Rahmenrecht durch eine Regelung in der ausschließlichen Gesetzgebungskompetenz des Bundes abzulösen, durch ein Bundesmeldegesetz erfüllen.
Darin werden wir das Melderecht harmonisieren und die Zustimmung der Vermieter bei der Anmeldung von Mietern wieder einführen.

Der gesamt Koalitionsvertrag „WACHSTUM, BILDUNG, ZUSAMMENHALT“  ist über unseren Beitrag „128 Seiten Koalitionsvertrag 2009“  zu öffnen.
[ HIER KLICKEN ]

09.11.2009 – 20 Jahre Mauerfall

logo f.Beitrag per MailDas Radio berichtete heute, dass wir im Osten das Land der Stehaufmännchen wären. Eine Studie über Land und Leute hätte dies bewiesen(?).
Mich hat niemand befragt.
Wir sind doch keine Stehaufmännchen.
Richtig ist: Wir sind vielfach und vielerorts schlichtweg einfach nur stehengeblieben und was wie eine Wiederauferstehung aussieht ist lediglich die Tatsache, dass wir einfach zäh bleiben und nach Mauerfall und Wende noch immer nicht umgefallen sind.

Wenn ich so an die die letzten 20 Jahre zurückdenke …….
Im Nachhinein betrachtet hat sich seitdem für meine Familie und mich (geboren 1949) nichts wirklich bemerkenswert positiv entwickelt.
Wir gehören sicherlich zu der bei solchen Ereignissen üblichen „verlorenen Generation“.
Plötzlich war der antiimperialistische Schutzwall wie weggeblasen und wir standen den westdeutschen Kapitalisten ahnungs- und wehrlos gegenüber.
Erst ging es wie im Freudentaumel mit uns ja scheinbar bergauf und man nahm Rücksicht auf uns ungebildete Ossis. Wir waren in den Augen des Westens eine neu entdeckte Spezies, die es auf Herz und Nieren hinsichtlich  ihres Gebrauchswert zu testen galt. Das wussten wir aber nicht.
Wer konnte auch ahnen, dass aus der Lupe des deutschen westlichen Bruders ein Brennglas werden würde.

Gleich zu Anfang Begrüßungsgeld (wo auf der Welt gab es denn so etwas – außer im Paradies? Waren wir angekommen?), dann Schillys Bananen, Weiterlesen

Was bedeutet „unter Finanzierungsvorbehalt“?

logo f.Beitrag per Mail Stürzen für uns wieder einmal Luftschlösser ein?
Nicht nur, dass die Steuersenkungen unter Finanzierungsvorbehalt stehen.
Der neuste Hinweis, dass Steuersenkungen ein Kalauer aus der Zeit vor der Bundestagswahl sind, kommt wieder einmal vom neuen Finanzminister, der davon ausgeht, dass erst eineweitere  Verschärfung der Wirtschaftskrise ausschlaggebend für Steuersenkungen sein dürfte. Denn, so begründet er seine Äußerung,  je schlechter es der Wirtschaft gehe, um so dringlicher wird die Senkung der Steuern.

Witzig nicht wahr?
Erst wenn es uns richtig dreckig geht und nichts mehr in die Staatskasse gezahlt wird, soll es losgehen. Nicht morgen, um erst gar nicht in diese Situation zu kommen.
D.h. doch, dass es in den Kassen unserer BRD erst furchtbar mau aussehen muss, ehe es losgeht.
Versteh ich das richtig?

Ist das der Finanzierungsvorbehalt, den wir Weiterlesen

Steuerersparnis! Das Versprechen von „schwarz-geld“. Der große Bluff?

userlogo ella„Schwarz-gelb“  gewährt uns Steuerersparnis aus einem Sondervermögen. Sondervermögen sind ganz ausdrücklich nicht Schattenhaushalte oder Nebenhaushalte, denn  die sind ja Schulden; Sondervermögen hört sich viel besser an und ist dennoch schlichtweg und simpel „SCHULDEN“.

Aber Schulden sind noch kein Geld.
Woher stammt also das Geld? Das stammt von den Banken, die von uns gerade unsere Steuergroschen erhalten haben, um uns unser dort erspartes Geld – welches sie verzockt hatten – wieder herausgeben zu können.

D.h., wir haben (grob gesagt) unser Erspartes noch einmal hingetragen, um den Bankern aus der Patsche zu helfen, statt sie vor Gericht zu stellen und Schadenersatz zu verlangen.
Weiterlesen

SGB und WCCB – Hat Naujoks den Teller nicht voll genug bekommen?

Kleiner Rückblick auf einen Beitrag des Bonner General Anzeiger vom 04.05.2007: Rund 700 Gebäude hatte der Gebäudemanager Friedhelm Naujoks bereits zu betreuen (toll, der Typ muss ja ein echter Überflieger sein!).

„Seit September 2006 schultert er auch das komplette Baumanagement der Stadt Bonn mitsamt Tiefbauamt und noch das Finanzcontrolling für das im Bau befindliche Kongresszentrum (World Conference Center Bonn) im Bundesviertel.“ Weiterlesen

SPD, Sachthemen und über allem Gabriel. Himmlisch?

spd 2010

Sigmar Gabriel kapert sich das Amt des Parteivorsitzenden und rechnet in aller Öffentlichkeit mit der Vergangenheit der Partei, nunmehr seiner Partei, ab.
Er nennt dies eine ehrliche Anstrengung um die Wahrheit und er schreibt und sagt es dazu noch laut, dass es für die Partei in den kommenden Debatten von nun an  nur noch um die Sachthemen gehen dürfe.

Clever!
Die Personalfrage – speziell die um ihn – hat er ja in seinen Augen bereits für die Partei durch Eigeninitiative bestmöglich gelöst. Seine Spekulation scheint aufzugehen. Wie die Selbsternennung zum Chef erfolgreich funktioniert hat er ja bei seinem ehemaligen Vorgesetzen und späteren Bastakanzler erlernen können. Der hat sich auch erfolgreich selbst zum SPD-Kanzlerkandidaten ernannt und seinen Kontrahenten Scharping damit einfach mal so eben ausgebootet.

Weiterlesen

Partei der Vernunft

Red@Ein neuer Kandidat fürs Parlament oder ein weiteres Opfer der 5%-Klausel?
Die Partei der Vernunft wurde am 30.Mai 2009 in Hambach gegründet.
Ein Zusammenhang mit dem Hambacher Fest, welches traditionsgemäß auch am 30.Mai stattfindet, ist von den Gründern wohl nicht zwingend vorgesehen?

Ein Blick ins Parteiprogramm könnte sich für uns vielleicht lohnen.
„Herr Westerwelle, da kommt was auf Sie zu!“
Vielleicht existiert diese Partei ja tatsächlich länger als das Vorbild von 1832.

Ein Beitrag von Matthias aus Aschaffenburg

128 Seiten Koalitionsvertrag 2009 zwischen CDU/CSU + FDP

Hier klicken

www.tagesschau.de  berichtet:
Die Parteivorsitzenden der neuen schwarz-gelben Koalition haben ihren Koalitionsvertrag vorgestellt. Nach Ansicht von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) stehen Wachstum, Bildung und Zusammenhalt im Mittelpunkt. „Der Vertrag ist davon geprägt, dass wir mutig in die Zukunft gehen wollen“, sagte sie.

Die neue Regierung halte Wort, versicherte Merkel: „Wir erhöhen keine Steuern und Abgaben, sondern wir setzen auf Wachstum. Wir entlasten die Bürger.“ Sie schloss aber nicht aus, dass Sozialbeiträge angehoben werden. Schon seit längerem sei vereinbart, dass der Beitrag zur Arbeitslosenversicherung von 2,8 auf 3,0 Prozent steige. Die Regierung werde aber alles daran setzen, dass es keine weiteren Erhöhungen gebe. Das Ziel sei, die Lohnzusatzkosten unter 40 Prozent zu halten. ….

Pishing-Versuch von heute! Eine neue Internet-Sauerei !!!!!

Red@Wenn Sie so ein Mail bekommen, machen Sie nichts anderes damit als:
SOFORT LÖSCHEN !!!
Ihr Kreditkarteninstitut würde Ihnen niemals so einen Sch
rott schreiben oder gar zusenden und das Mail dann auch noch mit russischen Buchstaben statt dem „ü“ schmücken.
Bedienen Sie nicht den Link. Er führt Sie zu Weiterlesen