Was macht die Wahl eigentlich so kompliziert?

Wir sind die Mitstreitergruppe OTTOnormal.
Wir stellen uns vor: Arthur, Bernd, Dörte, Eddy, Hotte, Hellen, Martin, Jens, Mike, Norbert, Nena, Sabine, Wolle . Wir sind Auszubildende, Uni-Frischlinge, Jungarbeiter und vom flachen Lande. Wir treffen uns regelmäßig und ehrenamtlich für unsere freiwillige Feuerwehr!
Das sollte als Vorstellung reichen.
Eine(r) oder mehrere von uns schreibt/schreiben unter diesem Begriff bei EUCH mit.

Jens geht am Sonntag das erste Mal zur Wahl. Zögerlich. Und wenn er ehrlich ist, nicht bestens informiert. Wir nehmen seine ehrliche Unsicherheit zum Anlass, einem anderen unsicheren Nichtwähler auf unsere vielleicht ungewöhnliche Weise verständlich zu machen, dass sein „Verhalten“ typisch ist.
Wir kennen dies nämlich aus aus dem Bekannten- und Familienkreis.
Wer unseren Beitrag nicht versteht, der hat wahrscheinlich keine Probleme. Auch nicht mit der Wahl oder er ist eben (noch) nicht betroffen.
Wir haben den früheren Artikel überarbeitet.
Red@ hat in vorab für uns gelesen und endlich freigegeben.
Das „Fragezeichen“ auch!!!


 Teilen Sie unserer BRD Ihre Meinung mit Was macht die Wahl eigentlich so kompliziert?
Und warum gehe ich gar nicht erst hin?

Ich erhoffe mir durch eine Wahl eine Verbesserung meiner wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Verhältnisse. Für mich persönlich und meine Familie.
Natürlich auch für meine Eltern.
Aber zuerst für mich.Ich WILL Verbesserunge erreichen. Ich fürchte mich aber gleichzeitig, dasss eine Wahl am Ende auch ungeahnte Veränderungen mit sich bringt. Veränderungen, die ich gar nicht möchte. Sie bringen mir womöglich Nachteile, Wertverlust, geringeres Netto, steigende Abgaben und Kosten, berufliche Unsicherheit, weniger Rente,  Angst vor Arbeitslosigkeit und Altersarmut. Also: Zukunftssorgen – statt „weiter so!“Ich  befürchte, dass bürgerfremde und an meinem persönlichen Schicksal nicht interessierte Politiker meine Probleme nicht erkennen, gar nicht sehen wollen, und dass Sie wie früher über mich hinweg regieren werden. Ich glaube dagegen schon ver einer Wahl fest daran, dass die Parteien ihre Wahlversprechen werden halten können. Ich bin mir ganz sicher, dass sie dies nicht köännen. Denn ich weiß heute schon, dass es nie und nimmer zu einer Mehrheit für eine Partei reicht und sie daher nach der Wahl hinter verschlossenen Türen,vor mir/uns verborgen, Koalitionsvereinbarungen führen werden, die alle meine Hoffnungen wieder über den Haufen werfen werden.Hinten raus kommt etwas was ich so niemals wollte. 
Und ich weiß dies bereits lange vor der Wahl.
Ich habe Sorge, dass ich daran niemals etwas ändern kann und das macht mich so unglaublich mutlos.

„Ich allein kann doch sowieso nicht ändern!“

Ich schwächele doch schon bei der Auswahl der Partei, die meine Interessen vertritt.
Ich habe nur ein unbestimmtes Bauchgefühl, aber ich habe keine echte Meinung.
Ich kenne nur das Gerede der Polilitker ausd den Medien – vorzugsweise TV.
Die Wahlplakate sagen mir rein gar nichts und bieten nur strahlende Gesichter.
Ehrlich, ich weiß eigentlich nicht was in den Wahlprogrammen und in den Parteiprogrammen wirklich geschrieben steht. Habe diese ja auch niemals gelesen. Wer tut das schon?
Ich habe mich nicht richtig informiert. Eigentlich gar nicht.

So war das schon immer. Früher auch.
Aber die anderen gehen ja hin. Die werden das schon für mich machen.
Und wenn nicht. Was hätte ich schon ausrichten können?


Und so fürchte ich mich auch dieses Jahr, dass ich vollkommen unsicher in der Wahlkabine stehe und eine freie Entscheidung treffen soll. 

DAS MECKERN LASSE ICH MIR ALS ECHTER DEMOKRAT ABER NICHT VERBIETEN.
 
Euer Otto Normal 

BEI DER NÄCHSTEN WAHL WERDE ICH INFORMIERT UND BESSER VORBEREITET SEIN. DA MACHE ICH DAAN MEIN KREUZ.

5 Gedanken zu „Was macht die Wahl eigentlich so kompliziert?

  1. Aufrichtig. Zutreffend. Kenne das Gefühl und diese Unsicherheit bis zur letzten Sekunde bevor der Stift den Wahlzettel berührt.
    :roll: Ich glaube, dass es vielen Wählern so geht und die Wahlentscheidungen aus einem MUSS heraus in allerletzer Sekunde stattfinden oder man entzieht sich dieser Unsicherheit und geht einfach gar nicht erst hin. Ehe man etwas ohne Überzeugung ankreuzt, bloß weil man in einer Demokratie wählen geht, in der immer mehr Parteien immer weniger erkennbare Unterschiede bieten und ihre Wahlkampfversprechen bis zur letzten Sekunde vor der Wahl ständig um Positionen erweitern, die die Konkurrenz auch anbietet.

  2. :P Gut gemacht. Die Landtagswahlen in der Steiermark, im Burgenland und in Wien werden im nächsten Jahr abgehalten. Werde mich in meinen Blogeinträgen dann mit euch “verbundlen” und sehr gern auf Euren Artikel verlinken. Danke für die gute Idee, die vielleicht depperten Gründe der Nichtwähler einmal persönlich aus der Sicht eines Nichtwählers zu beleuchten.
    Annika aus der Steiermark (Gratz)

    Red.: Kommentar auf Wunsch von Annika editiert u. gekürzt.

  3. Die Autoren „OTTOnormal“ haben ihren Beitrag überarbeitet und gemäß des Leitfadens „Wozu und Warum“ erfolgt nun die Veröffentlichung. Vielen Dank an Eddy. :?

  4. RED: Kommentar von MARION zur Deaktivierung der ERSTAUSGSABE dieses Beitrags von OTTOnormal:
    Ich unterstütze das Eisfach für diesen OTTO-Beitrag ebenfalls.
    „OTTO, hier hast Du (ich darf doch DU sagen?) Deinen coolen NORMALO-Stil wahrhaftig nicht getroffen. „Das ging voll in die Hose!“ Habe ebenfalls sofort ein Mail an RED gerichtet. Bin ich auf derselben Wellenlänge wie Peter (1 Stockwerk höher!). Mach lieber so weiter wie wir Dich kennen. “ :lol:

  5. RED: Kommentar von P.R. auf ERSTAUSGSABE dieses Beitrags von OTTOnormal:

    Lieber OTTOnormal,

    das ist enttäuschend, weil eine echte NULL – Aussage, die Du mit Dir selbst ausmachen solltest!

    Warum teilst Du anderen Menschen mit, dass Du uninformiert bist, vielleicht zu bequem warst und Dich bessern willst.

    MACH ES JETZT GLEICH! Erkenne, dass Du mit solchen „Aussagen“ NICHTS zur Diskussion beiträgst, die andere Menschen engagiert führen, damit es allen, auch DIR besser geht:

    LÖSCHE BITTE DIESEN BEITRAG, weil er das „Netz“ und auch diesen schönen Blog „vollmüllt“.

    Auch das Fragezeichen in Dir, trägt weder zur Meinungsbildung, noch zur Diskussion bei, sondern ist ein trauriges, autistisches Zeichen, das nicht auch noch auf diese Seite – gehts noch größer – gehört.

    Gedanken, Schrift und Zeichen sollen einen Sinn haben! Ohne Sinn geht die Welt unter!
    Wir sind dazu da, Sinn zu stiften, nicht Unsinn zuzulassen oder den Weltenkreislauf zu verstopfen mit realem Müll (Plastiktüten im Meer) oder gedachtem (dummes individualistisches Geschwätz und sog. „events“ im Fernsehen)

    Koalitionen sind im übrigen etwas ganz OTTOnormales. Politiker sind auch Menschen, es geht um Macht, Einfluss, aber auch um die Durchsetzung von Interessenn und Zielen in einer Gesellschaft. Schon gemerkt: bekommt man in einer Schulklasse alle unter einen Hut?

    Also bitte nix aufschieben! DO IT NOW!

    Sieh Dir am Sonntag die Wahl und die Menschen/Politiker an, und versuche herauszufinden und zu analysieren, was da vor sich geht. Manchmal ist das äußerst spanned, auch psychologisch und Du wirst sehen: man kann ganz viel dabei fürs Leben lernen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: