Die nächste Finanz- und Wirtschaftskrise kommt garantiert!

Red@ACHTUNGHaben Sie es auch nicht übergehört?

Heute, auf der Pressekonferenz Merkel + Steinbrück (PHOENIX) vor ihrem Abflug zum G20 nach Pittsburgh sagte unser Finanzminister den wartenden Journalisten und uns per TV-Direktübertragung unter anderem, dass er eine Erörterung neuer Exit-Strategien vorbereite. Nicht für die aktuelle Krise, hier sei bereits alles Machbare gelaufen. Es geht um die nächste Krise, deren Basis gerade durch die neuen Strategien und aktuellen Gipfel auf die Beine gestellt wird.
Meint er, dieser garantiert kommenden Krise muss angemessener, besser vorbereitet entgegnet werden als der Krise 2008/2009?

Ich frage mich allerdings wie er das machen will.
Die Banker machen die Drehtüren zum Zertifikate-Casinos wieder auf  und sie drehen sich, drehen sich, drehen sich ……. Bonis und nur diese, sind an der Wallstreet (New York) und in der City (London) wieder Thema Nummer eins. Die Regelungen, die auf dem G20 auf den Weg gebracht werden sollen, werden höchst misstrauisch beäugt, abgelehnt und es wird bereits an Methoden des Unterlaufens und späteren Aufweichens gearbeitet. Die Keime hierfür werden bereits ab heute in Pittsburgh über massive Lobbyarbeit gesät. 100%-ig.

Die Banker haben jede Menge Staatsbürgschaften und ihre Bad Banks erhalten. Die Zentralbanken geben ihnen Geld für 0,0 bis 1% Zinsen und dieses verleihen die Banker dann wieder mit  3% bis 4% Zins an die Staatskassen, die ihnen hieraus wieder zinsgünstige Bürgschaften und „Regenschirmkredite“ anbieten, um die Krise zu überwinden.

Können Sie mir folgen?
Die nächste Krise ist unausweichlich. Auch deshalb weil die Banker intelligent sind. Selbst der dämlichste unter ihnen hat begriffen, dass er machen kann was er will. Wenn es kracht kommt der Steuerzahler wieder angekrochen (in Person seiner Politiker), um ihm Hilfe anzubieten.

Was muss er machen, damit es so bleibt?
Er muss dafür sorgen, dass seine Banken systemrelevant bleiben. Also riesengroß, überregional und systemsteuernd. Bloß nicht national, also klein. Kleine Banken können jederzeit in Konkurs gehen. Unbemerkt von der Öffentlichkeit. Das kann Geldriesen nicht passieren.

Und sie müssen dass Schuldenkarrussel rasant am Laufen halten. Zur Zeit ist wohl mehr als das sechsfache Bruttosozialprodukt der gesamten Weltwirtschaft auf Pump rund um den Globus unterwegs.
Heute. Mitten in der Krise. Immer noch!

Was den Steuerzahlern aus den Bad Banken noch um die Ohren fliegen wird, ist da nicht mitgerechnet und das US-Kreditkarten-Massaker hat ja auch noch nicht wirklich stattgefunden.
Das sind dagegen aber auch wirklich peanuts.

Schauen Sie Fernsehen? Privatsender? Sagen wir einmal „n-tv“?
Dann wissen Sie doch, dass die Werbung zu mehr als 75% aus aggressiver Bankenwerbung und lukrativer Geldanlagemöglichkeiten besteht.
Es geht nur um Geld, Geld, Geld ….. natürlich Ihr Geld.
Als wäre nichts passiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: