Deutsche sind einfach nur gut!

Obwohl uns im vergangenen Jahr 2008 die Finanz- und Wirtschaftskrise heimsuchte, obwohl bereits damals feststand, dass viele Väter ihren Job verlieren werden, haben unsere Bürger gespendet was das Zeug hält.
Zwar waren es 42% weniger Bürger, die sich eine Spende leisteten, aber diejenigen, die es getan haben, haben für die anderen mitgespendet und sage und schreibe 2,8 Milliarden Euro für gute Zwecke locker gemacht.

Bitte schön. Daran kann der Finanzminister doch schlicht erkennen, dass noch sehr viel Geld „über“ und die Fahnenstange der Belastungen noch nicht erreicht ist. Da liegt noch viel Potential für ihn bereit. Egal wie er nach der Wahl heißt und woher er kommt. Diese Zahl haben auch die möglichen Kandidaten schon wahrgenommen.
Von wegen, dass Steuerentlastungen auf uns zukommen.
Was auf uns zukommt ist der Griff einer zweiten Hand in unser Portemonnaie!

„Nach der Wahl könnt Ihr bitte schön allesamt mal hübsch in unsere leere Staatskasse spenden!
Wartet nur eine ganz kurze Zeit nach der Bundestagswahl ab.
Wenn der zukünftige Finanzminister  in seinem Zimmer den Deckel von der Staatsschatulle geöffnet hat und kalkweiß, fluchtartig wieder auf den Flur zurück kommt.
Da ist auch in unseren Täschchen nach der unbestreitbare wichtigen Rettung der systemischen Banken bald nix mehr über für einen guten Zweck. Und sei er noch so erforderlich, wie z.B. die Bildung unserer Kinder, die Milderung der Kinder- und Altersarmut.“

Zusammenfassung einer Stammtischdiskussion vom vergangenen Wochenende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: