Ist die SPD eine Volkspartei?

Als Volkspartei bezeichnet man eine politische Partei, die ihr Programm nicht auf bestimmte oder benennbare Interessengruppen ausrichtet und ihre Wähler und Mitglieder in der gesamten Bevölkerung (ohne Spezialisierung) hat.

So gesehen trifft unsere Definition wohl auch auf die SPD zu.

Was versteht aber der Wähler unter dem Begriff Volkspartei?
Nimmt er nicht vielmehr an, dass eine Volkspartei auch tatsächlich das Volk vertritt und für dieses eintritt. Unterstellt er bei seiner Annahme nicht auch, dass eine Volkspartei von der Mehrheit des Volkes oder einer dem Begriff nahekommenden, nennenswerten Anzahl der Wahlberechtigten gewählt wird?

Sind etwa 21% wirklich so bedeutend, dass sich die SPD im Verständnis der Bürger unserer BRD und nicht aufgrund irgendwelcher floskelhaften Definitionen tatsächlich als eine Volkspartei bezeichnen kann?
21% der Stimmen bei einer Wahlbeteiligung von 43% das sind 8,6% aller Wahlberechtigten.
Das ist verdammt wenig Volk.

Wir  meinen, dass die Grenze zwischen Volkspartei und Minderheitenvertretung durchaus bei 20% (bei einem Fünftel) angesiedelt sein sollte.

Wollen wir doch hoffen, dass die Bundestagswahl für dieses tapfere SPD-Grüppchen positiv ausfällt und unsere große Arbeiterpartei nicht vollends untergeht. Viel ist davon nach Exkanzler Schröder ja nicht mehr übrig und wenn da nicht bald ein neuer Entertainer engagiert wird, dann sehen wir schwarz.

Red.: Dank an Hans und Inge aus Anklam für ihr Mail
_____________________________________________________________________

 Teilen Sie unserer BRD Ihre Nachricht mit

Ihre Meinung ist uns wichtig. Schreiben Sie sie auf. Senden ein Mail an tipp@unserebrd.de. Meine-Deine-Unsere BRD und ihre Mitstreiter sind Ihnen dafür schon jetzt dankbar.

 

3 Gedanken zu „Ist die SPD eine Volkspartei?

  1. Ich nenne es mal beim Namen: „Das ist keine Volkspartei, das ist die reine Volksverarschung.“

  2. Hans hat RECHT (in meinen Augen)!
    SPDler hocken bei der KfW auf gut dotierten Stühlen, SPDler lassen Putin-Freund Basta-Gerd auf ihren Parteitagen in der ersten Reihe sitzen, SPDler klatschen wenn Müntefering darüber redet, dass man nach der Wahl etwas anderes tun kann, als man dem Wähler vor der Wahl versprochen hat.
    So einen Haufen „Versprechensbrecher“ soll eine VOLKSPARTEI sein?
    Nee danke.
    WIR SIND DAS VOLK und wir sind NICHT DOOF!
    Bin kein Parteimitglied, habe bislang stets SPD gewählt, habe aber den Kanal restlos voll.
    Ich folge Hans Idee und wähle „fremd“.
    Wenn wir unsere BRD nicht wachrütteln wird sich diese volksfremde SPD immer weiter entfernen und schließlich kläglich untergehen. :idea:

  3. SPD WAR MAL EINE VOLKSPARTEI !!

    Also ich sage die SPD war mal eine Volkspartei aber die sitzen doch auch alle in grossen Aufsichträten und kassieren mit und dem Volk wird alles mögliche vorgelogen.
    Steuersenkung BLA BLA BLA und hinterum holen wir es uns wieder rein. (1/2 Jahr später wird halt dann eine neue Steuer auf Autos die die Abgasvorschirft XY nicht einhält einfach eingeführt.

    Es müssten die Wähler wirklich mal allen grossen eine Reinwürgen und kleine Gaudiparteien wählen. (nicht links oder rechtsgerichtete) sonder irgendwelche Aussenseiter.

    Die Krise haben nicht die Politiker ein bischen abgefedert sondern der Steuerzahler mit seinen indirekten Subventionen. (Abwrackprämie – BadBank Unterstützung etc) und der kleine Mann bleibt bei Kurzarbeit und Co einfach auf seinen Kosten sitzen.

    Es wäre mal endlich an der zeit das die Grossen eine gewaltige Wahlschlappe erzielen und zwar mindestens 10 % weniger.

    Gruss Hans.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: