War das für OPEL die Rettung?

logo f.Beitrag per MailOder der erste Nagel für den Sarg?
Wenn ich alles richtig verstanden habe, steckt sich Magna OPEL in die Tasche. Magna wiederum stecken sich eine unserer russischen Großbanken und einer unserer Oligarchen mit Namen Oleg Deripaska in die Tasche.
Ein Deripaska-Link: http://www.netstudien.de/Russland/deripaska.htm
Alles eingefädelt durch unseren Russlandchef und Schröderfreund Putin.

Und was wird jetzt aus OPEL?
Ich denke OPEL wird zu GAZ.
Mein Lieblings-GAZ-Link: http://www.volga-auto.de/
GAZ hat schon immer Autos für den russischen Automobilmarkt gebaut, sich aber durch permanent miese sozialistische Qualität mit 1 Milliarde Schulden eigentlich ruiniert.

Meine Prognose aus dem Bauch raus:
Weiterlesen

Geschafft – „Wir haben rüber gemacht“!

„Wir sind drüben!“

Danke an  xeomueller von Blogtopia, der uns „auf die andere Seite“ gebracht hat.
MEINE-DEINE-UNSERE BRD ist jetzt auf einem neuen SERVER.

Leider gab es zwischendurch einen ungeplanten „Sendeausfall“.
Dieser ist aber erklärbar:  Xeo lässt den unterschiedlichen Providern mitteilen, auf welchem Server die Adresse  http://www.unserebrd.de  jetzt zu finden ist. Diese Info wird bei den betreffenden Providern einmal sofort, bei andern nachher und bei wieder anderen morgen verarbeitet. Je nach deren Lust. Dadurch kommt es zu „regionalem“ Sendeausfall.
 
XEO hat sich ins schwer Zeug gelegt, gab seinem Notebook (oder Laptop?) so die Sporen, dass auch dieses kurzzeitig des Internets und dessen unerfindlicher Wege überdrüssig wurde und ….. wir sind „online!“
Das nenne ich echten Einsatz ohne Material zu schonen und ohne auf die Uhr zu schauen.

ps.: Wenn Sie einen eigenen Blog betreiben möchten, aber keine Ahnung haben, wie man das alles bewerkstelligt, die ganzen Updates auch Ihnen Kummer bereiten, die Plugins auch für Sie nichts als „böhmische Dörfer“ sind oder es Ihnen einfach nur an Zeit mangelt, dann machen Sie es wie ich.
Meine ehrliche Empfehlung: Wenden Sie sich an
xeomueller von Blogtopia, da wird Ihnen geholfen.

Seit 2002 kümmert sich dieser junge Mann,  um meine Internetangelegenheiten (und das sind wahrlich nicht wenige) und trotz meiner Wünsche und spontanen Erregungen hat er stets die Nerven behalten und hat sogar immer wieder gute Tipps für mich auf Lager.

Das ist ein besonderes „Danke“ wert!
Wollen Sie selbst bloggen? Versuchen Sie es ruhig einmal bei XEO.
Wenn er Ihren Blog nicht in die Welt setzt, wer dann?

Das ist keine Werbung, das ist ein Tatsachenbericht in eigener Sache!

Bayernpartei will ein demokratisches und transparentes Europa

In ihrem Wahlprogramm zur Europawahl setzt sich die Bayernpartei für mehr Demokratie und Transparenz bei allen wichtigen politischen Entscheidungen ein. Sie fordert ein Ende des Wirtschaftslobbyismus und eine transparente EU, in der den Bürgern wichtige Fragen per Referendum zur Entscheidung vorgelegt werden.

Zur Vorbeugung und Bekämpfung von Korruption, Betrug und Misswirtschaft muss die Tätigkeit der EU-Abgeordneten und insbesondere der EU-Kommissare für jeden Bürger verständlich und transparent sein. Alle Organe der EU müssen der Öffentlichkeit zur Rechenschaft verpflichtet werden. Wir fordern zudem die Beendigung der Tätigkeiten aller Wirtschaftslobbyisten in Brüssel und Straßburg.

Außerdem setzt sich die Bayernpartei für mehr Beteiligung der Bürger am politischen Geschehen ein. Vor allem bei wichtigen Entscheidungen sollte das Volk per Abstimmung die Möglichkeit der Mitbestimmung haben. Alle grundsätzlichen Entscheidungen sollen dem Volk zur Abstimmung vorgelegt werden. Gene­rell sind der Bürgerwille und Volksabstimmungen auch in europäischem Bezug tiefer zu veran­kern, um den Menschen mehr Mitwirkungsmöglichkeiten zu geben. Wir treten für die vollständi­ge Demokratisierung der Europäischen Union ein, damit auch die Mitglieder des EU-Rats direkt von den europäischen Völkern gewählt werden.

Wir kämpfen auch dafür, dass die EU-Verfassung den Bürgerinnen und Bür­gern in einem Referendum vorgelegt wird. Den von den nationalen Re­gierungen in Lissabon verabschiedeten EU-Vertrag lehnen wir ab, weil er vom Volk nicht per Abstimmung ratifiziert wurde. Der Lissabon-Vertrag würde der EU-Kommission einen massiven, flächendeckenden Kompetenzzuwachs bescheren, der nach Meinung der BP jetzt schon zu weit geht.

Weitere Infos unter www.bayernpartei.de

Ein letztes Wort zu OPEL

Wetten, dass es vollkommen egal ist, was die derzeit 3 Bewerber dafür zu geben bereit sind?
Es geht insgesamt darauf hinaus, dass GM (also die amerikanische Regierung) sich auf jeden Fall auch noch den letzten Cent auszahlen lassen wird und das Feld nicht einfach räumt.
Das ist Obama seinen Wählern auch schuldig.

Wetten, dass es vollkommen egal ist, welcher der 3 Bewerber OPEL evtl. bekommen wird? Es wird uns in jedem Falle jede Menge „Staatsthaler“ kosten und  wird in den kommenden Jahren ein Tal des Jammers werden.
Stellenabbau und Werksschließungen in großem Stil sind vollkommen klar und wer auch immer heute so tut, als ob das vermeidbar wäre, der belügt andere und sich!

Warum in der BRD für Russland bauen, wenn neben unseren Subventionen Russland selbst auch noch mit weiteren eigenen Subventionen winkt?

Wer in unserer BRD ist wohl so dumm, dass er noch an Wunder und Ehrlichkeit glaubt, wenn es um große Firmen und viel Geld geht.
Hier geht es auch nach der Retttung nur um Aktionäre, deren Gewinne und die gutbezahlten Vorstände usw.  Der OPEL-Mitarbeiter spielt keine wirkliche wichtige Rolle in diesem Stück oder gar keine.

Oder glaubt jemand, dass Porsche VW im Interesse der Arbeitnehmer und im Hinblick auf mehr und sicherere Arbeitsplätze einkassieren wollte?

Ich hab nicht so ganz viel Ahnung, aber da bin ich mir sicher.
Um dies zu wissen, braucht man nur ganz normale Magennerven. Das spürt man doch im Bauch, auch ohne Wirtschaftsstudium.

Quinzi  ~~~~~~  mit vielen Sorgenfalten auf der Stirn

60 Jahre Grundgesetz: Artikel 3: „Die Bürger haben ein Recht auf Wahrheit“

Antrag zur Erweiterung des Artikel 3 des Grundgesetzes:    

(1) – (3) unverändert
(4) Politker, sind Personen, die sich zur Wahl für ein öffentliches Amt bewerben, sich dafür zur Verfügung stellen und ein solches ausüben.
(5) Politker sind nicht allein dem Interesse ihrer Wähler, sondern ausnahmslos dem Gesetz und vornehmlich dem Wohl der Bevölkerung verpflichtet. Bei politischen Entscheidungen ist das Wohl unserer BRD, die Zusammensetzung der Bevölkerung und deren überwiegendes Interesse das Maß der Dinge.
(6) Politiker müssen die Wahrheit sagen, für schuldhaftes oder grob fahrlässiges Fehlverhalten einstehen und wirtschaftlichen Schaden ausgleichen.
(7) Politiker, die gegen die Interessen der Bevölkerung verstoßen, verlieren ihre Bezüge und müssen ihre politische Tätigkeit einstellen. 

 

So in etwa.
Eduard

Regiert uns bald schwarz-gelb und senkt die Steuern?

Ich sag mal eben meine Meinung

Die Bundesversammlung 2009 bestand aus 612 Mitgliedern des Deutschen Bundestages und weiterer 612 Volksvertreter, welche hierfür die Landtage der einzelnen Bundesländer gewählt haben.
Da saßen also 1223 von 1224 Personen zusammen (1 war krank), von und aus der Politik dafür bestimmt und hingeschickt, um im limitierten Rahmen unseren nächsten Bundespräsidenten zu küren.

Ich möchte an dieser Stelle nur nebenbei darauf hinweisen, dass hier nicht die üblichen Wähler zur Stimmabgabe aufgefordert waren.
613 Anwesende Wählmänner stimmten knapp mit 50% + 1 für Horst Köhler.
Das wissen wir inzwischen alle aus Funk  und Presse.

Rundfunk und Presse melden unisono: Union und FDP sehen in diesem knappen Ergebnis in der Bundesversammlung sogleich ein „deutliches Signal“ für einen Regierungswechsel.

Wenn dies ein Signal war, dann doch wohl nur innerhalb des geschlossenen Zirkels der 1223 Wahlberechtigten.
Diejenigen in Union und FDP, die diesen wirklich unterirdischen Unsinn von sich gegeben haben,  meinen aus ihrem eigenen Verhalten wahlweisend herauslesen zu können, dass wir Wähler bei der Bundstagswahl ebenso wählen werden.

Ich bin ziemlich entrüstet über so viel absurdes Gerede.
 
60 Jahre Bundesrepublik!
60 Jahre Grundgesetz!

Weiterlesen

Wir waren kurz davor: „Unsere BRD in der Hand der Bundesmädels“

Stellen wir uns einmal vor, wir hätten gestern eine Bundespräsidentin bekommen.

Wir wären womöglich das erste Land der Geschichte, in dem die obersten Staatsorgane Frauen wären.
Durch freie Wahl!
Bei unserer extrem männlich ausgerichteten Vergangenheit gäbe es heute weltweit nur noch ein Thema „Deutschland und seine Bundes-Mädels“.
Was das wohl geworden wäre?
Das wäre die nächste Sensation um unser Land gewesen.
Wir hätten 2009 EU-Geschichte schreiben können.
Ich hätte das gern erlebt.

„Unsere BRD“ verkauft keine Werbeplätze … seien Sie froh darüber!

 Teilen Sie unserer BRD Ihre Meinung mit Die Zahlen sprechen für sich: In Deutschland wurde von Januar bis März 2009 Online-Werbung im Wert von 340 Millionen Euro geschaltet, dies entspricht einem Plus von 11,2 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal 2008….
Mehr erfahren Sie bei „ECIN“ unter „Online bleibt stabil
.

_____________________________________________________________________
Die Meinungen aller Bürger unserer BRD sind wichtig. Sie sollten uns darüber informieren was vor Ihrer Haustür passiert, wir schreiben auf, was vor unserer los ist.
Flensburg interessiert was die Bürger in Passau diskutieren. Freiburg möchte etwas über die Tagesthemen in Stralsund wissen.
Tragen Sie Ihre Info hier ein oder senden Sie Ihr Mail einfach an tipp@unserebrd.de.

Die „Partei der Sozialen Gerechtigkeit“ macht sich besonders für die arbeitende Bevölkerung stark!

Die PSG hat die Anfrage „Meiner-Deiner-Unserer BRD“ erhalten und wir bedanken uns für die Antwort:

…. es freut mich, dass Sie die politische Diskussion zu den Europawahlen
entwickeln helfen. daher hier ein paar Zielen zu unserer Partei und hier
der Link zu unserem Internetauftritt: www.gleichheit.de

„Ziel unserer Wahlteilnahme ist der Aufbau einer neuen Partei, die die
arbeitende Bevölkerung Europas in die Lage versetzt, unabhängig von den
etablierten Parteien ins politische Geschehen einzugreifen. Wir streben
eine sozialistische Gesellschaft an, die den gesellschaftlichen
Bedürfnissen Vorrang vor den Profitinteressen der Kapitalbesitzer
einräumt. Der Europäischen Union – einem Werkzeug der großen Konzerne
und Banken – stellen wir die Vereinigung Europas auf sozialistischer
Grundlage entgegen.

Die Europawahl 2009 findet mitten in der größten weltweiten
Wirtschaftskrise seit den 1930er Jahren statt. Die Industrieproduktion
geht dramatisch zurück und die Arbeitslosigkeit steigt im Rekordtempo.
Unter der Oberfläche braut sich ein gewaltiger gesellschaftlicher Sturm
zusammen. Wir sehen unsere Aufgabe darin, einen solchen Sturm politisch
vorzubereiten und in eine fortschrittliche Richtung zu lenken. Wir
wollen die Grundlagen für eine sozialistische Massenbewegung legen, die
die Macht des Kapitals bricht und Arbeiterregierungen errichtet.“

Mit freundlichen Grüßen

Marius Heuser