Trotz „Seneka“ geht es weiter

@ Ich musste eine kleine Pause einlegen.
Unter anderem wurde ich arglistig von „SENEKA“ heimgesucht.
Dieser zutiefst unangenehme Computer-Virus hat meine Rechner befallen und dermaßen verseucht, dass nur noch eine Neuinstallation half.
Alle zeitraubenden Versuche, mich davor durch weitere Tricks und Systemeingriffe bis in die RegEdit zu drücken, halfen letztendlich auch nichts.

Wie es dazu kam:
Ich war auf der Suche nach einem animierten GIF zum Motto „under construction“.
Dazu habe ich von einigen „Mitstreitern“ per Mail Anlagen erhalten. Da ich die Mail-Absender zu kennen glaubte, habe ich diese geöffnet und …… PENG!
Trotz aktueller und namhafter Virensoftware und trotz Firewall!
Sehr, sehr unangenehm dieser SENEKA.

Ich habe den ersten befallenen PC sofort vom Netz getrennt, ausgeschaltet  und mit einer neuen Festplatte versehen. Unverzeihlich war aber meine dann folgende Unaufmerksamkeit.  Während ich den PC neu installierte (das zieht sich bei mir insgesamt über 3 – 4 Tage hin) hat meine „rechte Hand“, um mir zu helfen, von mir unbemerkt, denselben Fehler mit dem eMail eines anderen Mitstreiters auf einem weiteren PC wiederholt.

Wieso der Virus womöglich durchschlüpfen konnte:

Ich habe ein stets aktuelles Virenschutzprogramm (stündliche Überprüfung) und wöchentliches Software-Update,  aber gerade dabei trotzdem eine riesengroße Dummheit begangen. Ich habe die Version 2008 immer up to date gehalten, während die Version 2009 schon seit Ende des letzten Jahres bei mir auf dem Schreibtisch lag und auf ihren Einsatz wartete.
Das war offensichtlich der Fehler.
Echt verdammt dumm gelaufen.

Inzwischen habe ich alles neu installiert (die reinste Strafarbeit) und alle Programme laufen wieder, von der einen oder der anderen immer noch nachzuholenden Feineinstellung einmal abgesehen.

Was mich wirklich daran ärgert:
Ich habe unendlich viel Zeit mit unnötigem Tun vergeudet.
Daten wurden mir gottlob dabei nicht vernichtet.

Was lerne ich daraus:
1. Ich darf in puncto Virenschutz nicht immer schlau reden, ich muss auch schlau handeln.
2. Immer die aktuelle Softwareversion des Virenschutzprogrammes installieren und nicht ein Vorjahresprogramm weiter updaten.
Nicht nur kaufen, sondern auch einsetzen!
Auf dem Schreibtisch liegend nützt es tatsächlich nichts.
Das ist echt wahr. Ich kann das bestätigen. Ich habe es gerade am eigenen PC geprüft!
3. Ich werde – trotz aktueller Schutzmaßnahmen – keine Beiträge mehr veröffentlichen, die mir per eMail zugesandt werden.
4. Jeder schreibende Mitstreiter  muss sich selbst registrieren. Es geht leider nicht anders.

Wer war dieser „Seneka“ eigentlich?
Link: http://www.textlog.de/6337.html
Hätte der so einen PC-Trojaner wohl unterstützt oder ist  vorgesehen, dass der Trojaner selbst nach einiger Zeit (sagen wir mal in 62 Jahren) ebenfalls Selbstmord begeht? Dem Original folgend? Selbstverständlich habe ich dem mich heimsuchenden Trojaner auch den Selbstmord befohlen. Leider kann ich mich nicht in lateinischer Sprache ausdrücken und er muss mich entweder gar nicht oder gänzlich missverstanden haben.
Auf jeden Fall hat er eines erreicht: Ich werde den Namen „Seneka“ niemals mehr vergessen. Ebensowenig wie seine berühmten Vorgänger Leonardo u. Michelangelo, die mich in der „Bronzezeit der PC-Aera“  (5 1/4 Zoll-Disketten und HDs mit 30 MB Volumen waren unser tägliches Medium) heimgesucht hatten.
Ich erwarte als kommenden Angriff jetzt mal den „Odysseus“.
Vielleicht ist er ja bereits unterwegs, irrt nur noch etwas umher, das kann er ja gut, oder er hat sich in einem Intranet becircen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: