Stankiewicz’s einzige Gesellschafterin ist auch pleite

Wer mag da eigentlich noch an Rettung des Autozulieferers Stankiewicz glauben?

Die Gesellschafterin „Gimotive GmbH“ ist ebenfalls bereits über den Rand der Klippen gefahren worden und hat vor 14 Tagen Insolvenz angemeldet.

Siehe „Insolvenz-Ratgeber“:
http://www.insolvenz-ratgeber.de/article/1178/2009/01/13/gimotive-folgt-der-stankiewicz-gmbh-in-die-insolve/

Parallel dazu will die Geschäftsführung der Stankiewicz GmbH die Wellen glätten, gute Stimmung verbreiten und fabuliert über Rettung und von positiven Gesprächen mit Banken, Lieferanten und dem Bundesland Niedersachsen. Natürlich müssen diese – so die Geschäftsführung – unbedingt heimlich hinter geschlossenen Türen geführt werden (wir kennen das) und hätten eigentlich bereits gestern spätetens beendet sein sollen [ hier lesen ].
Öffentlich ist nichts zu hören, zu sehen oder zu lesen.
Da fragt man sich doch: „Was ist daraus geworden?“

Ist der ganze Laden womöglich mit Mann und Maus samt Geschäftsführung und Gesellschafterin „abgesoffen“ und reif für’s Abwracken?
Auf was wartet, über was und mit wem diskutiert(?)  die Geschäftsführung seit gestern eigentlich hinter den offiziell und hermetisch geschlossenen Türen noch?
Wer tritt im „Celler Insolvenzverfahren“ eigentlich für die Gesellschafterin auf?
Fürchtete die Gesellschafterin eine mögliche Haftung?
War das Auferlegen von 60 Millionen aus dem Kaufpreis und der Zinsen nicht sowieso bereits viel zuviel für die Stankiewicz, die lediglich 30 Millionen Eigenkapital besaß und war diese dadurch nicht sogar bereits damals unabwendbar zur Pleite verdammt?
Auch ohne Wirtschaftskrise?
Es ist doch merkwürdig, dass ein 1-stelliger Millionen-Verlust in Übersee das ganze Kartenhaus ins Wanken und zum Einsturz brachte.
Zitat: …. Doch dann tat sich plötzlich in den USA ein riesiges Verlustloch auf, das das Ergebnis mit einem hohen einstelligen Millionenbetrag belastete.
Ich möchte noch einmal auf den sehr informativen und detaillierten Bericht  des Handelsblatts „Finanzinvestoren bangen um Autozulieferer“ vom 24. Nov. 2008 verweisen [ hier klicken ].
Sollen die auf Informationen und Ergebnisse Wartenden immer noch weiter an der Nase herumgeführt werden?

Kann einem dabei nicht das Lachen im Halse stecken bleiben?
 
Ich habe die Sorge, dass alle bei meine-deine-unsere BRD formulierten Befürchtungen über Stankiewicz und das Schicksal der Mitarbeiter zutreffen und jedes Konjunkturprogramm schlichtweg zu spät kommt.

:!: Wieder einmal eure Sarah Thustra aus Ovelgönne

_____________________________________________________________________

 Diese Investoren sind nicht zu packen.

Wir bringen’s raus! Unsere BRD sammelt und archiviert  Information von, über und für Deine-Meine-Unsere  BRD. Doch wir kriegen bei weitem nicht alles mit und danken für jede Unterstützung. Haben Sie etwas für uns parat? Schreiben Sie es auf – gern als kompletten Artikel –  oder senden Sie Ihre Infos/Links an tipps@unserebrd.de.

Unsere [SUCHE :arrow: ] nach „Stankiewicz“ bietet noch mehr zu diesem Thema.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: