Deutsches Bankensystem nur insolvent oder total korrupt?

:!: Rainhart aus Puchheim
Es wird immer mehr. Jetzt gestehen sie, dass sie noch weitere 300 Milliarden verzockt haben !!
Ist das jetzt auch wirklich alles?
Die letzten Quartalsberichte der Banken für das Geschäftsjahr 2008 sind raus und die davon unabhängig festgesetzten Belohnungen(!) für die Bankenvorstände stehen unvermindert fest.
2008 war insgesamt für die Banken gar nicht schlimm. Es ist generalstabsmäßig gelungen eigene Verluste zu mindern und den Staatsbanken in großen Mengen Lehman-Zertifikate anzudrehen und darüber hinaus ein Drohszenarium aufzubauen, wodurch der Regierung unserer BRD und deren dummen Steuerzahlern eine Bürgschaft für den Fall der Fälle auf’s Auge gedrückt werden konnte. Die der selbstverliebte und sich selbst vor Eigenlob im Wege stehende Finanzminister durch jede Menge Unsinn vor aller Welt verteidigt:
….„Die Konjunkturhilfe für die Banken ist nur eine vorsorgliche Bürgschaft, kein Geld und niemand wird diese zu mehr als 5% in Anspruch nehmen.“
Warum aber dann so hoch und warum gleich mal so eben 500 Milliarden statt diese ausreichenden 5%?  
475 Milliarden unnütze Bürgschaft für Nichts?
Die Frage danach wurde stets überhört oder einfach weggewischt. Was wollten diese lästigen, nervigen, unkundigen und nichts begreifenden Fragesteller eigentlich von der alles im Griff habenden und aus Fachleuten bestehenden, durch Fachleute aus Bankenkreisen und Wirtschaftsweise beratenen Bürger-Regierung eigentlich?
Schließlich hatte die Kanzlerin den unwissenden kleinen Leuten und Minisparern doch mit einem Augenaufschlag des Mitgefühls per politischem(?) Ehrenwort versprochen, dass die Sparbuchguthaben in ihrer gesamten Höhe – über den Sicherungsbetrag hinaus – abgesichert wären.
Das war zeitlich aber vor der gleich hohen Bürgschaft an die Banken.
Jetzt ist 2008 gelaufen und der Schleier vor dem 2009er Theater kann gelüftet und die Grausamkeiten können dem Volke präsentiert werden.
Die Feiertage sind vorbei, der Alltag kehrt ein und es ist Schluss mit Lustig.
Ganz plötzlich und unerwartet sind die bislang eher moderaten Quartalzahlen aus 2008 im viertel Quartal ohne vorherige Ankündigung und für alle Beteiligten vollkommen unerwartet ins Bodenlose gerutscht.
Da bleibt sogar der peanutsgewohnten Deutschen Bank die Spucke weg!

Und mir wird immer verständlicher, warum die Banken keine Kredite ausgeben können und warum Josef Ackermann und seine Freunde ahnungsvoll, wie fixiert auf der „bad bank“ herumgeritten sind und uns diesen Begriff so vehement als rettenden Amnker für unsere BRD nahegebracht haben.
Dann fiel Ihnen das rettende System „bad bank“ ein. Eine neue Bank, die den bestehenden Banken ihren ganzen Anlageschrott aufkauft. Vielleicht sogar zum Einkaufspreis oder Nennwert. Das wäre allerliebst. Ich nenne das schlicht und einfach betrügerischen Konkurs.

Ich übersetze Ihnen diesen Begriff einmal ganz einfach: bad bank => Tölpel => Dummkopf => deutscher Steuerzahler.

Würde der Giftmüll aussortiert worden sein und würden wir danach einen Blick auf den verbleibenden „gesunden Rest“ traditioneller Banken werfen, könnten wir von einer wahren Wiedergeburt sprechen.
Wär es das dann?
Nein !

Dann liefen uns diese Herren Vermögensvernichter erneut die Steuerzahler-Bude ein und wollten dringend notwendiges „Startkapital“ von uns.
Wir könnten ihnen ja auch deren marode Immobilien zum Neupreis abkaufen und an sie kostengünstig dem Baujahr angemessen an sie zurück vermieten. Einen entsprechend „fairen“ und für den neuen Vermieter vorteilhaften Mietvertrag hätte man dem Finanzministerium bereits vorgelegt. Ausgearbeitet von der erfahrenen Truppe, die seinerzeit unter Gerhard Schröder und Hans Eichel die Vorschriften zur Zulassung von Hedgefonds (Müntefering sagt dazu Heuschrecken) ausgearbeitet hat.

Sie glauben es nicht?
Lesen Sie mal „Banken sitzen auf 300 Milliarden-Müll“ von der Financial-Times oder
Deutsche Banken horten Giftmüll in Milliardenhöhe meldet Reuters Detschland oder
Weitere Milliardenverluste drohen“ schreibt Focus online. 

:!: Darwin aus Haste:  Ich befürchte dies könnte zum verschleppten Bankrott ausufern.
:!: Lela aus Preith: Hat schon einmal jemand eine Schufa-Auskunft über die Deutsche Bank eingeholt?
:!: Markus aus Lindelbach: Bevor ich wieder etwas auf das Sparbuch bei meiner Bank einzahle, werde ich mir erst einmal deren Verdienst- und Vermögensbescheinigung vorlegen und mir deren Inhalt erklären lassen, um die Kreditwürdigkeit des Unternehmens und dessen Krisenanfälligkeit zu prüfen. Und wenn sie in 2008 „Dünne“ gemacht hat, hebe ich mein ganzes Geld dort lieber ab, nehme es mit nach Hause und vergrabe es für 1 Jahr 1 mtr. tief im Garten.
Zinsverlust?
Dass ich nicht lache!
_____________________________________________________________________

 Teilen Sie unserer BRD Ihre Nachricht mit

Wir bringen’s raus! Unsere BRD sammelt und archiviert  Information von, über und für Deine-Meine-Unsere  BRD. Doch wir kriegen bei weitem nicht alles mit und danken für jede Unterstützung. Haben Sie etwas für uns parat? Schreiben Sie es auf – gern als kompletten Artikel –  oder senden Sie Ihre Infos/Links an tipps@unserebrd.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: