Senioren, die sechs Monate keinen Verkehr hatten, müssen betreut werden.

Mit dieser Warnung wurde ich gestern auf einer Familien-Vorweihnachts-Feier konfrontiert und muss mir meine Beunruhigung von der Seele tippen.
Da sagt mir der pubertäre Sohn meiner Schwester, es wäre besser, wenn  man Senioren ans Steuer setzte und in den Straßenverkehr entließe, um Sie vor einem betreuten Dahinleben in Alters- oder Pflegeheimen zu bewahren und außerdem wäre es für Senioren sogar gefährlich, wenn sie 6 Monate nicht mehr am Verkehr teilhaben würden.
Was sagt man dazu? 

Dann gab er mir den Hinweis auf eine PRESSEMITTEILUNG des WEBSERVICE und dessen  Artikel mit der Überschrift:
Senioren am Steuer – Gefahr für den Straßenverkehr, begehrte Käuferschicht oder Autofahrer mit mehr Erfahrung.

Wenn Sie jemanden aus dieser Zielgruppe kennen, sich selbst dazu rechnen müssen oder – wie ich – gerade die vorvorletzte Levelstufe auf dem Weg dahin erreichen, sollten Sie sich das einmal durchlesen. [ hier wäre z.B. gerade eine gute Gelegenheit ]   

Ganz so abwegig scheint es nicht zu sein und dran ist da wohl auch etwas.

Im Verkehr immer schön elastisch bleiben.
Eure Ella
Und ich dachte, ich könnte auf Verkehr verzichten und mich ausruhen
 
 
 
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Alles auf einmal von Ella. Permanenter Link des Eintrags.

Über Ella

Ich bin Ella (inzwischen ziemlich über die 50), lebe auch in unserer BRD, sehe Geschehen u. Dinge oft anders u. habe ständig was zu sagen. ER hat gesagt, ich soll’s lieber schreiben, als dauernd auf ihn einzureden. Wenn Ihr zukünftig auf „unsereBRD“ meinen Stuhl seht, dann wisset, dass ich was mitzuteilen habe.
Neuerdings nutzt unser erwachsener Sohn ebenfalls meinen Blog-Zugang u. tippt hin und wieder etwas in die Welt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: