Nokia will 60-70 Wochenstunden in Rumänien durchsetzen

Der rumänische Gewerkschaftsbund Cartel Alfa hatte Nokia vorgeworfen, in seiner neuen Fabrik im rumänischen Jucu die Arbeitszeit über das in Rumänien zulässige Maß hinaus verlängern zu wollen. Dies wäre „eine neue Form der Sklaverei“, sagte der Präsident von Cartel Alfa, Bogdan Hossu ….

Nokia wolle über eine Änderung des rumänischen Arbeitsgesetzes erreichen, dass die Arbeiter in Jucu für 60 bis 70 Stunden pro Woche zur Arbeit verpflichtet werden dürfen, sagte Hossu weiter …..
So lautet die Meldung bei n-tv

Ein Blick in die Karten sagt mir: Wenn das klappt, dann wehe deiner-meiner-unserer BRD. Dann gehen zuerst weitere Firmen „rüber“, dann ziehen andere EU-Schwellenländer nach, es folgt eine Run auf diese Länder. Im „alten Europa“ geht dann ein Licht nach dem anderen aus und das Gesellschaftsvermögen geht den Bach runter. Die heute noch relativ hohen Immobilienwerte fallen zuerst in den Keller und die neuen Reichen und ihnen folgend die neuen Normalverdiener aus den neuen EU-Staaten kaufen sich hier ganz legal ein. Dadurch stgeigen bei uns dann natürlich wieder die volkswirtschaftlichen Werte, aber es ist einer andere Gesellschaft geworden. Ein Wandel ungeahnten Ausmaßes steht Europa bevor. Es lebe die Globalisierung?!_____________________________________________________________________
Wenn Sie auch einen interessanten Artikel gefunden haben, der unsere BRD  interessieren könnte, tragen Sie ihn hier bitte gleich ein oder schicken ihn per Mail an tipp@unserebrd.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: