IKB-Sanierung teurer als angekündigt

…. Von dem 2,3 Mrd. Euro schweren Rettungspaket tragen Bund und die staatseigene Förderbank KfW mit zwei Mrd. Euro den absoluten Löwenanteil. Nur 300 Mill. Euro stammen von den privaten Banken. Zuvor hatte es geheißen, die Banken sollen 500 Mill. Euro zuschießen. Inzwischen wächst die Kritik an der Beteiligung des Bundes an der IKB-Rettung …. so berichtet wiwo.de

Red@ Also ganz vornweg noch einmal meine übliche Feststellung: „Der Bund, der Staat, der IKB-Retter – das sind wir“. Wir die steuerzahlenden Bürger und niemand anderes, die die Vertretung unserer Rechte und Interessen in die Hände von „Fachleuten“ gegeben haben, die sich, um uns besser handhaben zu können, Gesetzgeber, Regierung, Staat, Bund und Länder nennen.
Wenn dieser „Bund“ eine Straße baut sind die Kosten hinterher doppelt so hoch wie vorher veranschlagt. Das unkalkulierbare Mautsystem und das unflexible Verkehrsministerium sind mir noch in guter Erinnerung oder der in Bonn abgesoffene Bau der Bundesbauministerin Adam-Schwätzer. Die Folgen der Privatisierung von Bahn, Post und Energie zeigen dramatisch das erschreckend geringe Fachwissen und das fehlende Interesse unserer Volksvertreter an unserer Zukunft.
Jede Haushaltsbuch führende Großmutter hätte da besser agiert. Wenn die Regierung das Wirtschaftswachstum von 5 Weisen schätzen und vorhersagen lässt, geht dies ebenso daneben, wie die Steuerschätzungen von Hans Eichel, der das Geld aufgrund solcher Schätzungen schon ausgab, ehe die Tinte auf dem Papier trocken war (was eine Oma auch niemals getan hätte). Der Umzug nach Berlin war wohl neben der Wiedervereinigung einer der größten kalkulatorischen Fehlleistungen nach Christi Geburt. Unser Staat leistet sich nur nur Fehlkalkulationen. Ich kann mich nicht erinnern, dass irgendeine staatliche Prognose jemals besser gestimmt hätte als ein Wetterbericht. Die Interpretation der Wahlergebnisse (minus 5 oder 12% sind ein deutlicher Gewinn) zeigen das mathematische Defizit.
Ich bin auch jetzt der Meinung, dass die IKB-Zahlen nicht zutreffen und die wirklich betroffenen Verlust-Bereiche vor der Öffentlichkeit nach demselben Muster verwiegen werden, wie die IKB die Bilanzrisiken bereits vorher verschleiert hat. Politiker gegen Banker – wer da wohl besser abschneidet. Das System Sächsiche Landesbank, West LB, Bayerische Landesbank, IKB usw. war ja trotz ihrer Vorstände erfolgreich und wäre es auch geblieben, wenn bloß diese auf Pump und Kredit lebenden Amis nicht gewesen wären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: