Barilla will Kamps und mehr verkaufen?

Nach Informationen der „Financial Times Deutschland“ (FTD) bereitet Barilla derzeit einen Verkauf der Kamps-Kette mit 8000 Mitarbeitern und ihren deutschlandweit rund 1000 Filialen vor. So steht es in einem Bericht von n-tv.
Betroffen sein könnten auch „Lieken Urkorn“ und „Golden Toast„.
Betroffen sind garantiert wieder tausende von Arbeitnehmern.
Käufer wird wohl eine Frankfurter Investmentgruppe sein .

Wir danken dem Gesetzgeber für die entsprechenden Gesetze, die dieses ermöglichen und sicherlich nur im Interesse der Gesellschaft und aus einem drückenden Gesetzesnotstand heraus erlassen wurden. Regierung, wir vertrauen dir und deinen entomogolischen Liebhabereien.

Gerade erst vor wenigen Tagen dementierte Kamps AG im „Spiegel-Online“ die Entlassungspläne von bis zu 1.600 Mitarbeitern und wehrte den Hinweis auf einen anstehenden Verkauf als Gerücht ab.  Tja, da hat Barilla-Kamps wohl recht. Erst verkaufen und dann entlassen. Wir kennen diese Spielereien inzwischen bestens aus dem Wirtschaftsleben deiner – meiner – unserer BRD.
Ein Schelm, der sich Böses dabei denkt.
_____________________________________________________________________
Wenn Sie auch einen interessanten Artikel gefunden haben, der unsere BRD  interessieren könnte, tragen Sie ihn hier bitte gleich ein oder schicken ihn per Mail an tipp@unserebrd.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: